Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Eishockey: Beach Boys schlagen sich selbst

08. Januar 2012 (Timmendorfer Strand/HL-Red-RB) In einem wahren Spitzenspiel unterlagen die Beach Boys vom EHC Timmendorfer Strand 06 am Freitagabend den Harzer Wölfen im Eisschrank Wurmbergstadion knapp mit 4:5 (1:2; 2:1; 1:2). Damit mussten die Strandjungs im 20. Saisonspiel ihre dritte Niederlage nach regulärer Spielzeit hinnehmen. Die ersten zehn Minuten gehörten klar den Gastgebern aus Braunlage, die von Beginn an reichlich Druck aufbauten, während die Beach Boys Probleme hatten, richtig ins Spiel zu finden. Die Folge war eine frühe 2:0-Führung für die Wölfe durch Tore von Christian Schock (11.) und Patrick Lomascolo (13.), wobei der EHCT beim zweiten Treffer freundliche Mithilfe leistete. Doch anschließend fand Timmendorf immer besser in die Partie und erspielte sich zahlreiche Chancen. In der 15. Spielminute feuerte Verteidiger Marcus Klupp einen seiner berüchtigten Schlagschüsse ab, den Andreas Bippus zwar noch durch vollen Körpereinsatz abblocken konnte, den freien Puck aber spielte Jeff Maronese mit viel Übersicht zu Patrick Saggau, der eiskalt zum 2:1-Anschluss verwandelte.

Das zweite Drittel begann gleich wieder mit einem Nackenschlag für die Beach Boys, als Wölfe-Kapitän Stefan Bilstein mit einem sehenswerten Rückhandschuss die Wölfeführung auf 3:1 ausbaute. Doch der EHCT ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen, erarbeitete sich zahlreiche Chancen und wurde schnell für den Aufwand belohnt: In der 25. Minute legte Moritz Meyer mustergültig auf Patrick Saggau quer, der den Puck genau in den Torwinkel setzte. In der 33. Spielminute war der Jubel bei den zahlreichen Timmendorfer Schlachtenbummlern unter den rund 1000 Zuschauern am Wurmberg dann noch größer, denn Jeff Maronese hatte den Puck in bekannter Manier über die Linie gearbeitet und für den 3:3-Ausgleich gesorgt. Es wäre sogar noch mehr möglich gewesen, doch ein Schuss des überragenden Patrick Saggaus fand vom Innenpfosten nicht den Weg ins Tor.

Zu Beginn des letzten Spielabschnittes gingen die Beach Boys erstmals in Führung, weil Erich Dumpis freistehend die Übersicht behielt und nach langer Durststrecke endlich wieder einen Treffer verbuchen konnte. Doch die Führung hielt nicht einmal eine Minute: Christian Schock konnte eine Unachtsamkeit in der Timmendorfer Defensive zum 4:4-Ausgleich nutzen (43.). In der Schlussphase war die Spannung kaum mehr auszuhalten – beide Teams spielten auf Sieg und erarbeiteten sich einige Chancen. Während den Beach Boys aber häufig das nötige Scheibenglück fehlte, machten die Wölfe es besser und stellten durch einen Treffer von Michael Fichtl die Weichen auf Sieg (55.). Dass die Beach Boys in den Schlussminuten nicht mehr zum Ausgleich kamen, lag daran, dass sie aufgrund mehrerer Strafen in Unterzahl spielen mussten und dass Tobias Bannach im Tor der Gastgeber eine überragende Leistung zeigte.

Die Trainer sprachen auf der anschließenden Pressekonferenz von einem starken Spiel beider Teams und EHCT-Coach Andris Bartkevics gratulierte Braunlage zum Sieg: „Das Quäntchen Glück, das wir beim 5:4-Sieg im Hinspiel hatten, hatten heute die Wölfe und deshalb geht der Sieg in Ordnung.“ Am nächsten Wochenende sind für die Beach Boys nach dieser Niederlage sechs Punkte Pflicht, um Platz zwei zu verteidigen und noch einen Angriff auf Tabellenführer Rostock starten zu können. Bei der Begegnung in der Wedemark (14.01., 20 Uhr) und dem Sonntagsheimspiel gegen den ewigen Rivalen aus Adendorf (15.01., 18 Uhr im ETC) hofft Bartekvics, wieder auf mehr Spieler zurückgreifen zu können, nachdem in Braunlage insgesamt neun Stammspieler fehlten (u.a. Björn Reinke, Eddy Rinke und Thorben Saggau) und er nur mit vier Verteidigern agieren musste.

Während für die Beach Boys an diesem Wochenende kein Spiel mehr ansteht, steht für den Nachwuchs des EHCT 06 am Sonntag ein richtiges Highlight auf dem Programm: Im Vorprogramm des DEL-Spiels zwischen den Hamburger Freezers und den Kölner Haien tritt die Knabenmannschaft des EHCT zu einem „Länderspiel“ gegen eine Hamburg-Auswahl an. Das Timmendorfer Team wird hierbei von Landesvater Peter Harry Carstensen betreut und das erste Bully in der o2 World Hamburg findet um 18 Uhr statt.


Autor: Karsten Schultz

Quelle:
Eishockey Club Timmendorfer Strand 2006 e.V. (EHCT06)



Impressum