Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Hansestadt Lübeck: Erfolgreiches Tourismusjahr 2011

30. Dezember 2011 (HL-Red-RB) Positive Übernachtungsbilanz der Hansestadt Lübeck von Januar bis Oktober 2011: Die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) zieht für das Urlaubsjahr 2011 eine vorläufige positive Bilanz und rechnet mit einem neuen Spitzenergebnis. „Wir sind mit den Besucherzahlen sehr zufrieden und konnten in den ersten zehn Monaten das hohe Übernachtungsniveau des Vorjahres in Lübeck und Travemünde trotz des wechselhaften Wetters in den Sommermonaten noch einmal um 5,6 Prozent übertreffen. Ausschlaggebend war neben der allgemeinen wirtschaftlichen Erholung der anhaltende Trend in Deutschland zum Urlaub im eigenen Land,“ freut sich Andrea Gastager, Geschäftsführerin der LTM, „Wir rechnen mit einem neuen Spitzenergebnis in 2011 für den Tourismus in der Hansestadt. Der Wachstumstrend im Städtetourismus setzt sich fort und wir profitieren weiterhin von den Städtekurztrips als Zweit- und Drittreise.“


Bilanz Januar – Oktober 2011

Laut vorläufigen Angaben des Bereiches Logistik, Statistik und Wahlen der Hansestadt Lübeck konnte von Januar bis Oktober mit 1.158.013 Übernachtungen inklusive Camping (86.174 Übernachtungen) insgesamt ein Plus von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2010: 1.096.941) erzielt werden. Das gliedert sich wie folgt auf: Die Hotellerie erzielte bei erhöhter Bettenzahl (2011: 5.453, 2010: 5.247) eine Steigerung der Kapazitätsausnutzung von 46,9 Prozent (2010) auf 47,4 Prozent (2011) und eine Steigerung bei den Übernachtungen von 5,1 Prozent (2011: 786.257, 2010: 748.304). Die Parahotellerie (Ferienwohnungen und -häuser, Jugendherbergen, Heime und Sanatorien) verzeichneten bei den Übernachtungen eine Steigerung von 3,0 Prozent (2011: 285.673, 2010: 277.268) und das Beherbergungsgewerbe insgesamt eine Steigerung von 4,5 Prozent (2011: 1.071.930, 2010: 1.025.572). Die Campingübernachtungen stiegen von 71.369 in 2010 auf 86.174 in 2011 um 20,7 Prozent.

Die Zahl der Ankünfte stieg um 5,0 Prozent und liegt bei 521.172 (2010: 496.571). Damit liegt die Hansestadt Lübeck über den landes- und bundesweiten Zahlen. Zum Vergleich: Landesweit wurden in den Monaten Januar bis Oktober in Schleswig-Holstein 2,1 Prozent mehr Gästeankünfte verzeichnet, die Zahl der Übernachtungen blieb gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gleich (0,0 Prozent). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilte, war im Zeitraum Januar bis Oktober 2011 die Zahl der bundesweiten Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 4 Prozent höher und erreichte 346,5 Millionen.

Im Bereich der inländischen Übernachtungen konnte die Hansestadt mit 937.338 Übernachtungen von Januar bis Oktober 2011 das hohe Vorjahresniveau um 7,1 Prozent übertreffen (2010: 875.039). Die Übernachtungen in der Auslandsstatistik sanken leicht um 0,6 Prozent (2011: 220.675, 2010: 221.902).

Spitzenreiter im europäischen Auslandsranking waren traditionell wieder die Schweden mit 58.063 Übernachtungen (-2,0 %), gefolgt auf Platz 2 von den Dänen mit 35.927 Übernachtungen (+12,3 %). Auf Platz 3 liegen die Niederlande mit 20.052 Übernachtungen (-9,9 %), auf Platz 4 Norwegen mit 12.343 (-10,2 %) und auf Platz 5 Finnland mit 10.728 Übernachtungen (-6,3 %). Platz 6 belegt Italien mit 10.484 Übernachtungen (-17,5 %), auf Platz 7 liegt die Schweiz mit 9.371 Übernachtungen (+7,0 %). Weitere Platzierungen: Platz 8: Großbritannien mit 9.008 Übernachtungen (-1,1%), Platz 9 Frankreich mit 7.113 (+3,7%), Platz 10: Russland mit 4.865 (+29,7 %). Der Monat Dezember ist wegen der Weihnachtsmärkte für Lübeck traditionell ein sehr starker Monat in punkto Besucherzahlen, insbesondere für die Übernachtungen aus den skandinavischen Nachbarländern. Diese Zahlen spiegeln sich in der bisherigen Bilanz Januar bis Oktober allerdings noch nicht wider. Eine Tendenz, die verstärkt beobachtet werden konnte, ist, dass mehr und mehr Skandinavier nicht mehr in Lübeck übernachten, sondern per Fähre anreisen und lediglich den Tag in der Stadt verbringen, um dann am Abend wieder abzureisen.

Die Euro-Krise und die damit verbundenen Sparmaßnahmen und Unsicherheit bei den Bürgern hatten einen starken Einfluss auf das Reiseverhalten der Gäste aus dem Ausland. Insbesondere die Märkte in Großbritannien, Italien und Spanien hatten mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu kämpfen. Auch der Wegfall der Ryanair-Fluglinien ab/an Lübeck nach London, Pisa und Mallorca im Winterflugplan machte sich bemerkbar. Die Deutsche Zentrale für Tourismus DZT prognostiziert für den Auslandsmarkt 2012: Vor allem in Dänemark, der Schweiz, Österreich, Frankreich und den Niederlanden kann auch 2012 auf Wachstum gesetzt werden. Hohe Zuwächse verzeichnet auch der russische Markt bundesweit. Der Wettbewerb für Gäste aus Italien, Spanien und den USA wird sich weiter verschärfen.

Im Stadtgebiet Lübeck wurden von Januar bis Oktober 2011 698.487 Übernachtungen registriert. Dies entspricht einem Plus von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2010: 655.161). Davon generierten die deutschen Urlaubsgäste 505.367 Übernachtungen, das entspricht einem Plus von 9,3 Prozent (2010: 462.434). Die Zahl der ausländischen Übernachtungen stieg leicht um 0,2 Prozent von 192.727 in 2010 auf 193.120 Übernachtungen in 2011. Die Zahl der Ankünfte insgesamt stieg von 354.302 (2010) auf 375.427 um 6,0 Prozent. Die durchschnittliche Verweildauer betrug 1,86 Tage (2010: 1,85).

Das Ostseebad Travemünde verzeichnete von Januar bis Oktober 2011 ein Plus von 4,0 Prozent mit 459.526 Übernachtungen (2010: 441.780). Den Löwenanteil bildeten dabei die deutschen Urlaubsgäste mit 431.971 Übernachtungen (2010: 412.605, + 4,7 %). Der Auslandsanteil der Travemünde-Gäste ist mit 27.555 Übernachtungen um 5,6 Prozent gesunken (2010: 29.175). Die Zahl der Ankünfte in Travemünde stieg insgesamt von 142.269 auf 145.745 um 2,4 Prozent. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer stieg von 3,11 Tage (2010) auf 3,15 Tage in 2011.

Datenquelle: Bereich Logistik, Statistik und Wahlen der Hansestadt Lübeck


Ausblick Jahresbilanz 2011

Wenn die Übernachtungszahlen von November 2010 und von Dezember 2010 ohne eventuelle Steigerungsraten für eine Schätzung der Jahresstatistik 2011 zugrunde gelegt werden, ergibt sich daraus eine Jahresbilanz von 1.321.884 Übernachtungen. Das entspricht einer geschätzten Steigerung von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2010 (alle Zahlen verstehen sich inklusive Camping). Auf Grundlage des bisherigen Ergebnisses würde die Hansestadt Lübeck damit wieder ein neues Rekordergebnis erzielen können.

Quelle:
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH
Veranstaltungs- und Kongressmanagement
Internet: www.luebeck-tourismus.de


Impressum