Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Lübecker Weihnachtsmarkt-Bilanz 2011

30. Dezember 2011 (HL-Red-RB) Am 30. Dezember schließt der Lübecker Weihnachtsmarkt nach sechswöchiger Laufzeit seine Pforten. Eine erste Bilanz zieht Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM): „Wir sind zufrieden und freuen uns, dass der Lübecker Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wieder ein großer Publikumsmagnet für Tages- und Übernachtungsgäste war. Trotz des unbeständigen Wetters hat er Lübecks Ruf als „Weihnachtsstadt des Nordens“ weiter bestärkt. Wir haben unsere Wettbewerbsfähigkeit in diesem Jahr mit unserem Qualitätskonzept wieder stimmungsvoll unter Beweis gestellt und mit dem neuen Maritimen Weihnachtsmarkt und dem familienfreundlichen Weihnachtswunderland an der Obertrave gepunktet.“

Mit über einer Million Tagesgästen und rund 100.000 Übernachtungen aus dem In- und Ausland ist die Vorweihnachtszeit eine der wichtigsten touristischen Jahreszeiten in Lübeck. Unter den Tagesgästen waren wieder viele Busreisegruppen, die ausländischen Gäste kamen traditionell überwiegend aus Skandinavien. „Im Vergleich zum Vorjahr war die Anreise mit Bahn, Bus und Auto in diesem Winter ohne Schnee und Eis völlig unproblematisch.“ Trotz der überwiegend regnerischen Witterungsverhältnisse und der für die Jahreszeit sehr milden Temperaturen, die die Glühwein-Bilanz etwas beeinflussten, zeigten sich viele Händler auf dem Markt und in der Fußgängerzone Breite Straße zufrieden mit ihren Umsätzen. Insgesamt boten rund 150 Stände Handel, Kunsthandwerk und Gastronomie auf dem Markt, in der Fußgängerzone Breite Straße, auf dem Koberg und an der Obertrave. Generell verzeichneten die Handelsstände einen verzögerten Start im Weihnachtsgeschäft durch die lange Adventszeit.

„Der umgestaltete Koberg in Lübeck wurde von den Gästen sehr gut angenommen und auch der Maritime Markt war bereits im ersten Jahr schon ein Erfolg,“ freut sich Andrea Gastager, „Die Kindereisbahn im Weihnachtswunderland war wetterbedingt etwas weniger frequentiert als im Vorjahr, aber wir gehen davon aus, dass die Besucherzahlen des Vorjahres wieder erreicht werden, da noch bis zum 1. Januar geöffnet sein wird.“ Der Markt rund um das Rathaus stellte wie in jedem Jahr das Herz des Lübecker Weihnachtsmarktes dar und war auch 2011 der Hauptanziehungspunkt für die Besucher aus nah und fern. „In diesem Jahr konnten im Rahmen unseres Qualitätskonzeptes wieder wesentliche Elemente zur Attraktivitätssteigerung des Weihnachtsmarktes umgesetzt werden. Wir bedanken uns bei allen Partnern und Betreibern für die gute Zusammenarbeit,“ so Gastager. Vor dem Hintergrund des Wettbewerbs müsse sich der Lübecker Weihnachtsmarkt durch ein attraktives Gesamtbild, ein gutes Preis- Leistungsverhältnis und durch perfekten Service von anderen Weihnachtsmärkten in Norddeutschland abheben, so Gastager. Nur so könne man künftig dem Wettbewerb standhalten beziehungsweise den anderen Städten eine Nasenlänge voraus sein. Für Begeisterung bei den Lübeckern und den Besuchern der Weihnachtstadt hat in diesem Jahr auch die erweiterte Weihnachtsbeleuchtung im Rahmen der Aktion „LÜBECK leuchtet!“ und die Lichtinszenierung rund um St. Jakobi gesorgt.

Beim Abbau des Weihnachtsmarktes bleibt das große Lichternetz auf dem Markt weiterhin gespannt. Unter seinem leuchtenden Sternenhimmel wird der „Stadtwerke Lübeck Eiszauber“ vom 13. Januar bis 26. Februar 2012 den Markt in ein 700 m² großes Open-Air Eisstadion verwandeln. Am 12. Januar findet um 16.00 Uhr die große Eröffnungsparty statt.

Quelle:
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH
www.luebeck-tourismus.de


Impressum