Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Föhr On Fire: Saison-Höhepunkt in der Friesischen Karibik

29. Juli 2011 (Wyk auf Föhr(HL-Red-RB) Sprühender Goldregen, bunte Lichter-Fontänen und atemberaubende Feuerwerks-Effekte über der Nordsee sorgen auch in diesem Jahr wieder für Gänsehautfeeling unter den Zuschauern des Höhenfeuerwerks "Föhr on Fire". Am Samstag, den 13. August sorgt das legendäre Feuerwerk bereits zum sechsten Mal in Folge für Begeisterung unter Urlaubsgästen und Tagesausflüglern aus Schleswig-Holstein, die sich Jahr für Jahr das zweite Augustwochenende rot im Kalender markieren.

Bereits jetzt stehen die Veranstalter der Tourismus GmbH ganz im Zeichen von "Föhr on Fire": Eventmanager und Pyrotechniker, Ordnungsamt und Feuerwehr bemühen sich schon Wochen im Vorfeld um das einwandfreie Gelingen der größten Einzelveranstaltung der Insel. Pyrotechniker Joachim Schon kennt zudem die Tricks, wie man ein Publikum mit atemberaubenden Effekten in den Bann zieht. In diesem Jahr hat er eine Choreografie entwickelt, die sich besonders rockiger Elemente bedient und die sonst übliche klassische Variante ablöst.

Weitere musikalische Akzente werden im Rahmen des zweitägigen Hafenfestes am 12. und 13. August gesetzt. Bereits am Freitagabend betreten "Boerney und die TriTops" – eine der schrillsten deutschen Partybands – die Showbühne am Binnenhafen. Der Samstag beginnt vormittags mit plattdeutscher Skiffle-Musik und irischer Folklore der norddeutschen Kult-Gruppe "Timmerhorst". Vor und nach dem Feuerwerk gibt es Hits der 70er, 80er und 90er Jahre mit Livemusik von "Second Take".

Tagesausflügler, die Lust auf kulturelle Abwechslung haben, sollten am Samstag unbedingt einen Ausflug ins Friesendorf Alkersum einplanen. Extra zu "Föhr on Fire" widmet sich das Museum Kunst der Westküste dem Element "Wasser" und zeigt die Videoinstallation "Waterfalls" des Berliner Künstlers Martin Mlecko. Die Projektion zeigt vier Wassserfälle von vier Kontinenten – akustisch unterlegt mit der Tonspur des Spielfilmklassikers "Niagara" von Henry Hathaway aus dem Jahr 1953. Das Museum ist an diesem Abend bis 21:00 Uhr geöffnet.

Bereits am Freitag, den 12. August öffnet das beliebte Hafenfest seine Tore. Rings um den Binnenhafen locken viele verschiedene Buden und Marktstände mit leckerem Essen, spritzigen Getränken und allerlei Souvenirs. An beiden Tagen gibt es einen bunten Markt mit über 50 Ständen rings um den Hafen. Schiffsbegeisterte kommen am Samstag ab 12:00 Uhr auf ihre Kosten, wenn der Seenotkreuzer "Vormann Leiss" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS) am Nachmittag die Gangway für interessierte Besucher öffnet und einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht – ein spannendes Erlebnis für Groß und Klein. Ein weiterer kurioser und überaus beliebter Programmpunkt wartet auf die Gäste beim 5. Föhrer Entenrennen. Am Samstag um 18:00 Uhr werden durchnummerierte Gummi-Entchen gemeinsam in das Wasser am Binnenhafen gelassen und schwimmen – durch Tidestrom und Wind getrieben - ein drolliges Wettrennen zu einem vorgegebenen Ziel.

Nach dem Feuerwerk am Samstag bringt die Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) die Besucher von "Föhr on Fire“ wieder sicher nach Hause. Tagesausflügler, die von Amrum oder vom Festland aus nach Föhr reisen, profitieren von zusätzlichen Schiffsverbindungen in der Nacht. Ein Sonderschiff nach Amrum startet um 23:30 Uhr ab "Alte Mole" Wyk, um 24:00 Uhr folgt eine zusätzliche Fähre vom Fähranleger zurück nach Dagebüll. Durch einen von der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll (neg) eingerichteten Sonderverkehr erreichen Tagesausflügler einen Zug von Dagebüll nach Niebüll um 0:45 Uhr.

Die Insel Föhr:
Die Nordseeinsel Föhr liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem Weltnaturerbe der UNESCO. Jährlich genießen hunderttausende Urlauber den typisch friesischen Charme der Insel, die mit ihren langgezogenen, weißen Sandstränden, üppigem Grün und einer windgeschützten Lage als karibischste aller Nordfriesischen Inseln gilt. Ein buntes Veranstaltungs- und Aktivprogramm macht die "Friesische Karibik" ganzjährig zu einem attraktiven Urlaubsziel – für Familien und Tagesausflügler ebenso wie für Gesundheitsurlauber und Kulturbegeisterte. Ein dichtes Netz aus Radwegen sowie zahlreiche Sportangebote von Kitesurfen bis Golfen ermöglichen eine aktive, abwechslungsreiche Urlaubsgestaltung für Groß und Klein.

Quelle:
Föhr Tourismus GmbH

Impressum