Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

DTM: Vierte Saison-Pole für Bruno Spengler (Mercedes)

02. Juli 2011 (HL-Red-RB) DTM Qualifying: 5. Lauf auf dem Norisring: Vierte Saison-Pole für Bruno Spengler – Top-3 Startplätze für Mercedes-Benz
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG Mercedes) startet beim fünften DTM-Saisonlauf am Norisring zum vierten Mal von der Pole Position
Fünfte Norisring-Pole für Mercedes-Benz in den letzten sechs Jahren – insgesamt 109. Pole Position für Mercedes-Benz in der DTM
Fünf C-Klasse Fahrer in den Top-6, drei in den ersten zwei Reihen der Startaufstellung
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) startet beim fünften Saisonlauf der DTM 2011 am Sonntag auf dem Norisring (Start: 13:00 Uhr, ab 12:45 Uhr live in der ARD) von der Pole Position. Der Kanadier fuhr im Einzelzeitfahren zum Abschluss des Qualifyings eine Zeit von 48,222 Sekunden. Es ist seine elfte DTM-Pole – nach 2007 und 2008 die dritte in Nürnberg - und die 13. für Mercedes-Benz auf dem fränkischen Stadtkurs. Zum 109. Mal steht ein Mercedes-Benz Pilot in der DTM auf der Pole Position.
Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse/44,418 Sekunden) fuhr beim Heimrennen seines Titelsponsors THOMAS SABO in Nürnberg als Zweiter in die erste Startreihe. Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse/44,532 Sekunden) startet hinter Spengler und Paffett von Platz drei.
Gegen Ende des dritten Qualfiying-Segments setzte Regen über dem Norisring ein. Somit konnten Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse/48,124 Sekunden) und Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse/48,189 Sekunden) ihre Startplätze fünf und sechs nicht noch einmal verbessern.




Foto (Daimler AG): Bruno Spengler


Qualifying, Teil 1: Bruno Spengler erzielte in 48,180 Sekunden die schnellste Zeit des ersten Qualifying-Abschnitts. Maro Engel und Ralf Schumacher belegten die Positionen zwei und drei. Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse/48,552 Sekunden) fuhr auf den 15. Startplatz. Zwischen Platz 1 und 15 lagen gerade einmal 0,372 Sekunden.
Qualifying, Teil 2: Gary Paffett belegte in 48,195 Sekunden als bester C-Klasse Fahrer Platz zwei. Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse/48,415 Sekunden), David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse/48,527 Sekunden) und Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse/48,575 Sekunden) reihten sich auf den Positionen zwölf bis vierzehn ein.
Stimmen zum Qualifying:
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse), Pole Position (48,222):
„Ich bin sehr glücklich mit meiner Performance. Die Rundenzeiten liegen auf dieser Strecke sehr eng zusammen, umso besser ist es, auf der Pole Position zu stehen. Ich hatte bereits im Freien Training einen guten Rhythmus und wenn wir im Rennen die gleiche Pace aufweisen, habe ich sehr gute Chancen auf meinen dritten Sieg auf dem Norisring.“
Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), 2. Platz (48,418):
„Natürlich wäre ich gerne auf die Pole gefahren, aber Platz zwei ist ein sehr gutes Resultat. Ich wurde im Laufe des Qualifyings immer schneller und meine THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse funktionierte sehr gut. Ich mag die Strecke und freue mich auf ein gutes Rennen.“
Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse), 3. Platz (48,532):
„Im Freien Training vor dem Qualifying lief noch nicht alles perfekt, aber im Qualifying funktionierte mein Auto sehr gut – dafür Danke an das gesamte Team. Mit meinem dritten Startplatz bin ich zufrieden. Für das Rennen rechne ich mir gute Chancen auf meinen vierten Sieg am Norisring in Folge aus.“
Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse), 5. Platz (48,124):
„Im Qualifying ging es sehr eng zu. Es ist schade, dass ich nicht ins Top-4-Qualifying gekommen bin, aber wir hatten am Freitag einen schwierigen Tag, an dem ich kaum fahren konnte. Deshalb bin ich froh, dass es heute so gelaufen ist. Es hätte schlimmer sein können. Vom fünften Startplatz ist für mich noch nichts verloren.“

Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse), 6. Platz (48,189):
„Startplatz sechs ist ein tolles Ergebnis – das Team hat sehr gute Arbeit geleistet und meine C-Klasse hat super funktioniert. Ich hatte mir kurzzeitig Chancen auf das vierte Qualifying-Segment ausgerechnet - die anderen Piloten haben dann aber eine Schippe draufgelegt. Das Qualifying hat viel Spaß gemacht und ich freue mich auf ein spannendes Rennen.“
Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse), 12. Platz (44,415):
„Es hat leider nicht ganz gepasst. Ich habe auf meiner schnellsten Runde ein Zehntel liegen lassen – das macht auf dieser Strecke viel aus. Platz zwölf ist nicht, was wir uns erhofft hatten, aber wir haben einen guten Speed und sind konstant schnell – warten wir ab, was im Rennen möglich ist.“
David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse), 13. Platz (44,527):
„Mit meinem Resultat bin ich nicht zufrieden. Wir hatten am gesamten Wochenende Probleme mit der Balance des Autos. Das war ein Nachteil, weil man auf dieser Strecke sehr spät bremsen muss - deshalb stehe ich in der Startaufstellung relativ weit hinten.“
Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse), 14. Platz (44,575):
„Ich bin mit Startplatz 14 nicht zufrieden. Die erste Qualifying-Session war nicht schlecht, in der zweiten habe ich leider keine saubere Runde gehabt, die für die Top-8 gereicht hätte. Im Rennen könnte es regnen, vielleicht spielt mir das in die Karten.“
Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse), 15. Platz (48,552):
„Das Qualifying verlief enttäuschend für mich. Wie immer am Norisring war es in der Qualifikation sehr eng – leider habe ich den Einzug ins zweite Qualifying nicht geschafft. Das ist schade, aber meine Pace war heute nicht gut genug.“
Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:
„Ein Traum - drei C-Klassen auf den ersten drei Startplätzen und sogar fünf auf den ersten sechs. Eine klasse Pole-Runde von Bruno Spengler - mehr geht nicht, eine glatte 1 mit Stern. Danke an alle in unseren Teams - großartige Arbeit hier am Norisring.“



Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.com

Über Daimler
Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.

Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid- als auch in den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.

Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000 Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.

Quelle:
Daimler AG

Impressum