Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

DTM: Ralf Schumacher in Spielberg auf Platz Zwei

05. Juni 2011 (HL-Red-RB) DTM-Rennen: 3. Lauf in Spielberg: Zweiter Platz und zweites DTM-Podium in drei Rennen für Ralf Schumacher – Spengler führt in der Meisterschaft.
Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse) fuhr beim DTM-Comeback in Spielberg als Zweiter zum zweiten Mal in drei Rennen aufs Podium. Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) verbesserte sich von Startplatz zwölf um acht Plätze auf Platz vier. Er führt nach drei Saisonläufen die Fahrerwertung mit 23 Punkten an.
Sechs Mercedes-Benz Fahrer in den Top-10.

Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse) belegte als bester Mercedes-Benz Fahrer beim dritten Saisonlauf in Spielberg Platz zwei. Nach dem dritten Platz beim Saisonauftaktrennen in Hockenheim war es Schumachers zweiter Podestplatz in der DTM.




Foto ü/u.a. Quelle: Ralf Schumacher


Sechs AMG Mercedes C-Klasse Piloten fuhren in die Top-10: Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) fuhr von Startposition zwölf auf Rang vier nach vorne. Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse) verbesserte sich von Platz neun auf Position sechs. Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse) und Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse) belegten die Plätze acht bis zehn. Für DTM-Neuling van der Zande war es das beste Rennergebnis seiner Karriere. Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse), Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse) und Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse) kamen auf die Plätze 13 bis 15.
Bruno Spengler führt nach drei von zehn Wertungsläufen die Fahrerwertung mit 23 Punkten an, das Team THOMAS SABO/Mercedes-Benz Bank AMG liegt in der Teamwertung auf Platz eins. Damit belegt Mercedes-Benz seit dem DTM-Saisonauftakt in Hockenheim 2010 die Führungsposition in der Fahrer- und Teamwertung.
Spengler erzielte in 1:26.298 Minuten die schnellste Rennrunde – die zwölfte seiner Karriere. Damit fuhr bei jedem der vier Rennen in Spielberg ein Mercedes-Benz Pilot die schnellste Runde des Rennens, drei der vier Rennen gewann ein Mercedes-Benz Pilot.
Insgesamt kamen 48.000 Zuschauer am Wochenende (Fr, Sa, So) zum DTM-Rennen nach Spielberg. Der Rennsonntag war ausverkauft.
Der Rennverlauf:
Der Start: Ralf Schumacher verteidigte Platz drei in der ersten Kurve. Jamie Green verbesserte sich von Startplatz neun auf Position sechs. Hinter ihm beendeten Gary Paffett, Bruno Spengler, Maro Engel und Renger van der Zande die erste Runde auf den Plätzen sieben bis zehn. Spengler machte vier Plätze von Rang zwölf auf acht gut.
Runde 5: Sechs C-Klasse Fahrer in den Top-10: Schumacher auf Platz drei, Green, Paffett, Spengler, Engel und van der Zande auf den Rängen sechs bis zehn.
Runde 7: Spengler überholte Paffett im Duell um Platz sieben.
Runde 8: Engel absolvierte eine Durchfahrtsstrafe für eine Kollision mit Edoardo Mortara (Audi) in der ersten Kurve.
Runde 10: Das Boxenstoppfenster wurde geöffnet. Green, Vietoris und Stoddart kamen als erste Mercedes-Benz Fahrer zum Reifenwechsel und Nachtanken herein.
Runde 11: Van der Zande überholte Paffett. Der Niederländer lag damit auf Position sechs.
Runde 12: Van der Zande und David Coulthard absolvierten ihren ersten Pflichtboxenstopp.
Runde 14: Schumacher fuhr als Führender zum ersten Boxenstopp und überholte dabei Oliver Jarvis (Audi).
Runde 15: Erster Pflichtboxenhalt für Engel.
Runde 18: Schumacher fuhr die bis dahin schnellste Rennrunde.
Runde 21: Zweiter Boxenstopp für Coulthard.
Runde 22: Spengler absolvierte als letzter Fahrer seinen ersten Pflichtstopp und belegte Platz vier. Zeitleich kam Green zu seinem zweiten Boxenhalt an die Box.
Runde 23: Schumacher bog als Zweiter zu seinem zweiten Stopp an die Box ab.
Runde 27: Paffett fuhr zum zweiten Boxenhalt bei seiner Crew vor.
Runde 28: Spengler kam als Führender zu seinem letzten Boxenstopp und ging als Vierter auf die Strecke zurück. Er verbesserte sich innerhalb von 28 Runden von Startplatz zwölf auf Position vier.
Runde 30: Sechs C-Klasse Fahrer lagen in den Top-10: Schumacher auf Platz zwei, Spengler auf Position vier, Green auf Rang sechs sowie Paffett, Coulthard und van der Zande auf den Plätzen acht bis zehn.
Ziel (Runde 38): Ralf Schumacher belegte nach 38 Runden und einer Gesamtdistanz von 164,388 km als bester Mercedes-Benz Fahrer den zweiten Platz beim dritten Lauf der DTM-Saison 2011 in Spielberg. Bruno Spengler kämpfte sich um acht Plätze nach vorne und wurde Vierter. Jamie Green und Gary Paffett fuhren auf den Plätzen sechs und acht ins Ziel.


Stimmen zum Rennen:
Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse), Zweiter:
„Platz zwei und mein zweiter Podestplatz sind ein gutes Ergebnis für mich. Ich habe alles versucht, um doch noch Martin Tomczyk anzugreifen, aber es hat am Ende leider nicht ganz gereicht. Ich war das gesamte Wochenende hier in Spielberg gut unterwegs und möchte das in den kommenden Rennen fortsetzen.“
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse), Vierter:
„Das war ein super Rennen. Angesichts meines zwölften Startplatzes bin ich mit meinem vierten Platz sehr zufrieden. Meine C-Klasse war perfekt abgestimmt und super schnell. Ich konnte konstant schnelle Rundenzeiten fahren – das war der Schlüssel. Vielen Dank an mein Team für die klasse Strategie und Arbeit!“
Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse), Sechster:
„Das Rennen war von meinem Startplatz nicht einfach und ich hing lange hinter Mike Rockenfeller fest. Ich war in den Kurven schneller, er auf den Geraden. Ich wollte aber keine gefährliche Aktion riskieren. Mit dem Speed und der Balance meiner C-Klasse war ich sehr zufrieden.“
Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), Achter:
„Ich habe am Start viel Zeit verloren und steckte danach im Verkehr fest. Als ich frei fahren konnte, lief es viel besser, aber mehr als Platz acht war nicht mehr drin. Ich bin etwas enttäuscht, aber so ist der Rennsport – gerade die DTM ist sehr hart umkämpft.“
David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse), Neunter:
„Mit dem neunten Platz in Spielberg bin ich zufrieden. Schade, dass es für mich nicht ganz zu einem Punkt gereicht hat. Ich war nahe dran, aber nach den Boxenstopps hatte ich Verkehr und kam nicht weiter nach vorne.“
Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse), Zehnter:
„Das Wochenende war gut für mein Selbstbewusstsein und ich kam knapp hinter David ins Ziel, das ist positiv für mich. Der Testtag vor dem Wochenende hat mir sehr geholfen. Ich komme mit dem Auto immer besser zurecht. Es wäre klasse, wenn ich schon bald meine ersten Meisterschaftspunkte einfahren könnte.“
Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse), 13.:
„Vom 15. Startplatz war das Rennen nicht einfach, aber ich hatte einen schönen Zweikampf mit Maro – das hat Spaß gemacht. Leider waren wir an diesem Wochenende nicht schnell genug. Jetzt konzentriere ich mich auf das nächste Rennen am Lausitzring.“
Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse), 14.:
„Die Durchfahrtsstrafe hat mich ein gutes Ergebnis gekostet. In der ersten Kurve fuhr links vor mir ein Auto, deshalb habe ich mich für die rechte Seite entschieden. Ich war schon fast in der Mauer und konnte nicht noch weiter ausweichen. Mein Auto lief gut, aber nach der Strafe war mein Rennen gelaufen.“
Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse), 15.:
„Zu Beginn des Rennens gab es ein Kommunikationsproblem, deshalb haben wir drei Boxenstopps absolviert. Damit war der Nachmittag für mich bereits früh beeinträchtigt. Natürlich bin ich enttäuscht, aber mein Speed war sehr gut.“
Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:
„Ralf Schumacher war heute mit siegfähigem Speed unterwegs und hat nach seinem dritten Platz in Hockheim hier Platz zwei belegt, 0,4 Sekunden hinter dem Sieger Martin Tomczyk im Audi, dem ich von Herzen gratuliere.
Bruno war für mich heute der Mann des Rennens und fuhr von Platz 12 auf Platz vier vor und nur ganz knapp am Podium vorbei. Unsere Performance war hier in Spielberg klasse - Platz eins bis fünf in der Rangliste der schnellsten Rennrunden gingen an unsere C-Klasse Fahrer und hinter Bruno Spengler mit überragenden 1.26,298 Minuten rangiert David Coulthard als Zweitschnellster.
Bruno führt nach drei Rennen in der Meisterschaft, Ralf ist Dritter, bei der Teamwertung belegen wir Platz eins und zwei und unser Speed war bei allen drei Rennen gut genug, um um den Sieg zu fahren. Eine gute Basis für die weitere Saison.“














Ihre Ansprechpartner:
Wolfgang Schattling
Leitung Motorsport-Kommunikation und -Administration
Adresse: Daimler AG
R 104
70546 Stuttgart, Deutschland
Telefon: +49 (0) 711–17 84008
Telefax: +49 (0) 711–17 49010
e-Mail: wolfgang.schattling@daimler.com

Bradley Lord
Telefon: +49 (0) 711–17 84012
Telefax: +49 (0) 711–17 84303
e-Mail: bradley.lord@daimler.com

Ralf Glaser
Telefon: +49 (0) 711–17 84010
Telefax: +49 (0) 711–17 49986
e-Mail: ralf.glaser@daimler.com

Jochen Storm
Telefon: +49 (0) 711–17 84010
Telefax: +49 (0) 711–17 49986
e-Mail: jochen.storm@daimler.com

Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.com
Über Daimler
Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.

Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid- als auch in den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.

Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000 Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.

Quelle:
Daimler AG

Impressum