Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Morgen eröffnet die Landesgartenschau Norderstedt

20. April 2011 (HL-Red-RB) Morgen, am 21. April 2011, öffnen sich die Tore für die Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau Norderstedt. Bis zum 9. Oktober 2011 ist dann das größte Gartenfestival Norddeutschlands und eines der bedeutendsten Ereignisse in Schleswig-Holstein und der Metropolregion Hamburg Ausflugs- und Reiseziel für erwartete 600.000 Gäste.

Vor drei Jahren haben die Baumaßnahmen für die
Landesgartenschau Norderstedt begonnen. Die letzten Vorbereitungen sind auf dem 72 Hektar großen Gelände mit seinen drei Themenparks
Seepark, Waldpark und Feldpark getroffen. Man kann sicher seink, dass die
zweite schleswig-holsteinische Landesgartenschau mit ihrer Vielfalt an Gärten, Landschaften und Attraktionen ein Anziehungspunkt nicht nur für Gartenliebhaber sein wird. Über 30 große und kleine Gärten, zwölf Blumenschauen im BlütenWerk, einem ehemaligen Kalksandsteinwerk, zahlreiche Pflanzungen von Rhododendren über Rosen bis zu Staudenbändern und lavendelreichen Blumenfeldern, Obstbaumwiese und Arboretum, das Strandbad, fantasievolle Spielplätze, ein Bauernhof, ein Naturerlebnispfad, mehr als zehn Kilometer Wege am See, durch Wald, Heide und Blumenpracht, über 1.000 Veranstaltungen – die Landesgartenschau Norderstedt bietet eine Vielfalt an Erlebnissen für Kinder und Erwachsene, Gartenliebhaber und Naturfreunde, Kulturinteressierte und Bewegungsfreudige.

Bei einem Vorbesuch hatte Dr. Juliane Rumpf, Ministerin für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein bereits erklärt: „Die zweite Landesgartenschau Schleswig-Holsteins wird die Menschen in den Süden des Landes ziehen. Sie ist ein wichtiger Beitrag zur touristischen Entwicklung der Region Südholstein. Im Zuge dieser Gartenschau entsteht ein Naherholungsgebiet, das über die Veranstaltung hinaus Orte für Freizeitaktivitäten in der Natur schaffen wird“, so die
Ministerin und weiter: "Die zweite Landesgartenschau in Schleswig-Holstein ist zudem ein wichtiger Motor für die Grüne Branche der Region. Nicht zuletzt trägt sie zur nachhaltigen Natur- und Umweltbildung von Kindern und Erwachsenen bei.

Das umweltpädagogische Programm Klasse! Im Grünen, ein umfangreiches
„grünes“ Veranstaltungsprogramm mit Kursen, Aktionen und Vorträgen der Grünen
Verbände und Institutionen des Landes leisten dazu ihren Beitrag“, so die
Landwirtschaftsministerin weiter.
Nach Schleswig ist Norderstedt der zweite Gastgeber einer schleswig-holsteinischen
Landesgartenschau. Mit 75.000 Einwohnern ist die fünfgrößte Stadt im nördlichsten
Bundesland als Sitz vieler mittelständischer Unternehmen sowie internationaler
Konzerne erfolgreicher Wirtschaftsstandort. Mit der Landesgartenschau 2011 wird die
1970 gegründete und damit noch junge Stadt ihre Bedeutung in der Metropolregion
Hamburg stärken. „Als Norderstedt 2004 den Zuschlag erhalten hat, konnte sich
keiner vorstellen, wie beeindruckend das Gelände des Norderstedter Stadtparks, auf
dem die Landesgartenschau stattfindet, einmal aussehen würde. Ab kommender
Woche werden Hunderttausende Gäste kommen und sehen, was geschaffen wurde“,
so auch Norderstedts Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote kürzlich. „172 Tage lang wird den
Besucherinnen und Besuchern ein vielfältiges Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm
geboten. Aber die Gartenschau ist mehr als ein Großereignis für ein halbes
Jahr. Sie ist ein wesentlicher Beitrag zu einer nachhaltigen und zukunftsorientierten
Stadtentwicklung“, der Oberbürgermeister weiter.

Seit Baubeginn im Jahr 2008 hat sich das Gesicht des über 72 Hektar großen
Landesgartenschau-Geländes vollkommen gewandelt. Die drei Themenparks
Waldpark, Seepark und Feldpark haben ihren ganz eigenen Charakter erhalten und
präsentieren sich gemäß dem Slogan der Landesgartenschau „dreifach einmalig“. Mit
ihren verschiedenen Atmosphären werden die drei Parkteile die Besucher in ihren
Bann ziehen: Wind, Weite und Wasser im Seepark, Natur und Romantik im Waldpark,
Vielfalt, Blütenpracht und Gartenkunst im Feldpark – für jeden wird etwas geboten.
Der 25 Hektar große See und das ARRIBA Strandbad laden zu Wasserfreuden und
Badegenuss ein. Wer sich auf den gut zwei Kilometer langen Rundweg um den See,
den so genannten Seeloop, begibt, der auf der blühenden Seepromenade beginnt,
gewinnt immer neue Ein- und Ausblicke auf die neu gestaltete Landschaft am Wasser.
Im Waldpark warten sieben Staudenlichtungen mit so märchenhaften Namen wie
„Trollengaukelei“ und „Feengeflüster“ auf ihre Entdeckung. Wege durch Wald, Moor
und Heide führen die Besucher im Spiel aus Licht und Schatten an besondere Orte
der Ruhe und Entspannung. Die Sparkasse Südholstein Bühne, die sich als
Naturbühne in Form eines Amphitheaters in die Waldkulisse einfügt, lädt zur
kulturellen Unterhaltung ein. Ein Muss für jeden Besucher ist der Feldpark, denn hier
zeigt sich die Gartenschau im wahrsten Sinne des Wortes. Hochkarätige
Gartengestaltung, bunte, vielfältige Beete und Blumenfelder sowie eine große
Artenvielfalt auf Obstbaumwiese und im Norderstedter Arboretum werden die Gäste
faszinieren und inspirieren.
Die 14 Themengärten, die von Klassikern der Filmgeschichte angeregt und
mehrheitlich von den Fachverbänden Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
konzipiert und umgesetzt wurden, zeigen in jedem Detail kreative und innovative
Gartengestaltung. In den Gärten der Erinnerung finden die Besucher die
Handwerkskunst der Friedhofsgärtner und Steinmetze, die Ideen für die letzte
Ruhestätte geben. Aber nicht nur das Christentum, sondern auch die
Bestattungskultur der anderen Weltreligionen wird in diesem spannungsreichen
Ausstellungsbeitrag thematisiert. Die Gärten der Gartenfreunde laden zu einer Reise
durch die Kleingartenkultur von gestern bis morgen ein, im Hexenkessel, dem Garten
des Apothekerverbands Schleswig-Holstein, wird über Giftpflanzen und ihre heilende
Wirkung informiert und im Bustan, dem biblischen Wein- und Obstgarten erwartet die
Besucher ein südländischer Garten mit den sieben Früchten der Bibel. Aber nicht nur
Pflanzen bevölkern den Feldpark, auch Tiere sind dort für die Dauer der Gartenschau
zu Hause. Auf dem Bauernhof, einem Projekt der Norderstedter Werkstätten, des
Wildpark Eekholt und des Tierparks Arche Warder, können alte Nutztierrassen
beobachtet werden.
Bevor die Besucher auf Erkundungstour durch Seepark, Waldpark und Feldpark
gehen, warten direkt am Eingang zur Landesgartenschau zwölf wechselnde
Blumenschauen im BlütenWerk auf sie. Die „BlütenSchauspiele“ zeigen sich nicht nur
in der ungewöhnlichen Kulisse eines ehemaligen Kalksandsteinwerks, sie haben sich
auch von Opern, Operetten und Theaterstücken inspirieren lassen. So präsentieren
sich beispielsweise in der Blumenschau „Madame Butterfly“ Orchideen und asiatische
Gehölze in ihrer ganzen Vielfalt. Nach diesem floralen Feuerwerk laden ebenfalls im
Eingangsbereich die so genannten Premiumgärten dazu ein, beeindruckende
Gartenräume zu entdecken. Hier haben national wie international renommierte
Landschaftsarchitekten gemeinsam mit Fachbetrieben des Garten-, Landschafts- und
Sportplatzbaus Kleinodien der Gartengestaltung geschaffen.
Dass sich die Landesgartenschau Norderstedt so vielfältig und ideenreich zeigt, ist nur
durch die Unterstützung zahlreicher Partner möglich. Als Leistungsschau der Grünen
Branche ist eine Gartenschau auf das Engagement der zahlreichen Fachverbände
angewiesen. Die Landesgartenschau Norderstedt darf nicht nur auf die Grünen
Verbände Schleswig-Holsteins, sondern auch auf die Hamburger Verbände zählen.
„Die landesübergreifende Zusammenarbeit der Fachverbände für eine
Landesgartenschau ist durchaus eine Besonderheit“, äußerte sich auch Reimer Meier,
Ehrenvorsitzender des Fachverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
Schleswig-Holstein und Repräsentant der Grünen Verbände im Aufsichtsrat der
Landesgartenschau Norderstedt. „Hier in Norderstedt zeigen die Mitglieder der
verschiedenen Grünen Verbände, zu denen neben den Galabau-Verbänden auch der
Gartenbauverband Nord, der Bund deutscher Baumschulen, der Verband der
Floristen, der Verband der Friedhofsgärtner und weitere gehören, das gesamte
Spektrum ihres Könnens. Ohne das große finanzielle wie ideelle Engagement der
Grünen Verbände wäre eine Gartenschau, wie sie in Norderstedt gezeigt wird, nicht
möglich. Für Verbände und Fachbetriebe ist die Veranstaltung aber auch ein perfekter
Rahmen, sich publikums- und medienwirksam zu präsentieren“, so Meier.

Neben den Grünen Verbände haben zahlreiche Sponsoren und Partner schon früh die
zweite schleswig-holsteinische Landesgartenschau unterstützt, allen voran der
Premium-Partner, die Sparkassen-Finanzgruppe Schleswig-Holstein. Sie leistet in
unterschiedlichen Bereichen einen erheblichen Beitrag zum Gelingen des
Großprojekts und fördert unter anderem das Umweltbildungsprogramm sowie den
Naturerlebnispfad der Landesgartenschau. „Gemäß unserem Motto ‚Gut für
Südholstein’ haben wir die Landesgartenschau Norderstedt von Beginn an als
wichtiges Projekt für die nachhaltige Entwicklung der Region begriffen. Im Verbund
der Sparkassen-Finanzgruppe Schleswig-Holstein war es für uns selbstverständlich,
die zweite schleswig-holsteinische Gartenschau maßgeblich zu unterstützen“, so auch
Ralph Schmieder, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südholstein.

Dass die Landesgartenschau in Norderstedt schon vor ihrer Eröffnung begeistert,
zeigen die Zahlen: Allein bis heute wurden über 5.500 Dauerkarten und fast 25.000
Tageskarten verkauft. „Wir merken, wie sich nicht nur die Norderstedterinnen und
Norderstedter, sondern auch die Menschen aus der Umgebung ebenso wie aus ferner
liegenden Regionen auf das Großereignis freuen“, sagt Landesgartenschau-
Geschäftsführer Kai Jörg Evers. „Wir sind überzeugt, dass sie sich nicht umsonst
freuen, denn die Landesgartenschau wird 172 Tage lang ein besonderes Vergnügen
bieten. Es werden allein 1.000 Veranstaltungen während dieser Zeit stattfinden,
darunter die GartenFestivals, die Illuminationsnächte in Seepark, Waldpark und
Feldpark, Musikwochenenden mit Klassik, Jazz und Folk ebenso wie das große
Chortreffen und das Plattdeutsch-Wochenende.“
Das vielfältige Veranstaltungsprogramm bietet Attraktionen für Jung und Alt, für Kinder
und Familien. Zahlreiche Verbände, Vereine und Akteure aus der Region werden die
Landesgartenschau zu einem Fest für alle Sinne machen. Aber auch einige Stars
werden auf der Sparkasse Südholstein Bühne für Stimmung sorgen: Stefan Gwildis,
Lalelu und Newcomer Pohlmann, der mit seinem Hit „Wenn jetzt Sommer wär“ schon
2010 begeistert hat. Veranstalter des Landesgartenschau Open Air ist das
Norderstedter Veranstaltungszentrum TriBühne. Darüber hinaus wird die Musikschule
Norderstedt die bekannte Operette „Im Weißen Rössl“ an den Stadtpark-See holen
und für entsprechende Unterhaltung sorgen. Wer von farbenfrohen Impressionen
noch nicht genug hat, sollte sich schließlich die Hundertwasser-Ausstellung, die
zeitgleich zur Landesgartenschau in der neuen Musikschule am BlütenWerk
stattfindet, nicht entgehen lassen. Das gesamte zu Lebzeiten des berühmten
österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser erschienene grafische Werk
sowie Mixed-Media-Arbeiten laden zum Kunstgenuss ein.
Wenn sich morgen um 9.00 Uhr die Tore der zweiten schleswigholsteinischen
Landesgartenschau öffnen, werden die ersten Besucherinnen und
Besucher Seepark, Waldpark und Feldpark erkunden. Ab 15.00 Uhr erhalten alle
Gäste zum Auftakt des ersten Tages einen ermäßigten Eintritt von 5,00 Euro und
dürfen sich auf ein buntes Programm mit den Maskottchen, Musik und Unterhaltung
freuen. Wer einer der ersten sein möchte und es zur Eröffnung nicht schafft, sollte das
Osterwochenende nicht verpassen. Mit einer Fülle von Veranstaltungen und Aktionen
startet die Landesgartenschau Norderstedt zu knapp sechs Monaten voller Erlebnisse.

 
Quelle:
Landesgartenschau Norderstedt 2011 gGmbH

Impressum