Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Tourismus MV buhlt in Baden-Württemberg - schlafen SH/LTM?

20. Januar 2009. Diese Pressemeldung des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern sollte auch die LTM in der Hansestadt Lübeck durchaus nicht nur "zur Kenntnis" nehmen. Denn von dem, was da im Nachbarländle abgeht, könnte Lübeck in diesen Tagen vielleicht nur träumen - nämlich nicht nur als Urlaubs-, sondern auch als Flugziel /(beginnen German Wings/TUI und Rostock-Laage doch zu schmerzen?):

"Gemeinsam mit mehreren Partnern wirbt MV so intensiv wie nie zuvor um Gäste aus dem südwestdeutschen Raum: Mehr als jemals zuvor zeigt Mecklenburg-Vorpommern Flagge in Baden-Württemberg: Im Verbund mit mehreren Partnern aus der Wirtschaft setzt der Tourismusverband des Landes im ersten Quartal dieses Jahres eine Marketing-Initiative in dem süddeutschen Bundesland um. Besonderheit dabei: Annähernd die Hälfte des Leistungspaketes im Gesamtwert von knapp 400.000 Euro wird von den am Kooperationsmarketing beteiligten Unternehmen beigesteuert. In erster Linie sind dies der Reiseveranstalter Hegenloh/Derpart und die ab Ende März Stuttgart und Rostock verbindende Fluggesellschaft Germanwings, ferner auch die TUI mit ihren in Mecklenburg-Vorpommern vertretenen Töchtern Iberotel und Dorfhotel, die Bundesgartenschau 2009 sowie der Flughafen Rostock-Laage.

Geplante Aktivitäten sind unter anderem ein Mecklenburg-Vorpommern-Abend in Stuttgart für 50 Mitarbeiter von Reisebüros am 19. Januar 2009, tags darauf eine PR-Lounge für 25 Journalisten unter Beteiligung von Wirtschafts- und Tourismusminister Jürgen Seidel, Rundfunkspots, Pressereisen, Anzeigen und Reiseangebote vor Ort und im Internet.

"Die Baden-Württemberger sind eine ungeheuer interessante Zielgruppe. Im Rahmen intensiven Kooperationsmarketings können wir die Aufmerksamkeit für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern direkt vor Ort deutlich erhöhen", sagte Minister Jürgen Seidel. Der Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, Bernd Fischer, erklärte: "Ein geballtes Auftreten mit starken Partnern ist der Weg der Zukunft, um sich bestimmte Märkte und Regionen gezielt zu erschließen." Die jeweiligen Interessen der Beteiligten seien zugunsten höherer Effizienz in den Gesamtzweck eingeordnet. Mit der Initiative sollen konkrete Reiseanlässe geschaffen werden und Angebote zur Buchung von Flügen oder Pauschalen gemacht werden. Dazu wird auch die Internetseite www.FlyMV.de genutzt, die als Plattform für alle Flugverbindungen nach Mecklenburg-Vorpommern dient.

Bislang kommen jährlich etwas mehr als 200.000 Übernachtungsgäste aus Baden-Württemberg nach Mecklenburg-Vorpommern, was rund 3,5 Prozent Anteil an der Gesamtgästezahl entspricht. Das Potenzial liegt seriösen Marktforschungsdaten des Tourismusverbandes zufolge deutlich höher: Danach können sich bis 2011 rund 800.000 Baden-Württemberger vorstellen, einen Urlaub zwischen Ostseeküste und Mecklenburgischer Seenplatte zu verbringen. Die Urlaubsinteressen von Gästen aus dem südwestdeutschen Raum liegen insbesondere in den Bereichen Natur, Wellness, Golf und Kultur. Mit der neuen Flugverbindung ab Stuttgart wird Mecklenburg-Vorpommern erstmals auch als Kurzreiseziel für Gäste aus Baden-Württemberg interessant.

Noch für dieses Jahr strebt der Tourismusverband eine zweite Initiative für Kooperationsmarketing an. Zielgebiet ist die Schweiz. Den Eidgenossen werden in dieser Saison zwei Alternativen zur Anreise mit dem Pkw geboten: der Nachtzug City-Night-Line ab Zürich und Basel bis nach Binz auf Rügen sowie die Flugverbindung der Gesellschaft OLT zwischen Zürich und Heringsdorf auf der Insel Usedom."

Quelle: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Impressum