Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Zukunft der Sportschule Malente gesichert

28. Dezember 2010 (HL-Red-RB) Gute Nachricht: Die Zukunft der Sportschule Malente ist gesichert. Mit 1,385 Millionen Euro an Zuschüssen aus dem Konjunkturprogramm II kann die Sanierung, der Umbau und die Erweiterung der Verbandssportschule des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in Malente weiter gehen. Die Summe setzt sich aus 1.038.750 Euro an Bundes- und 346.250 Euro an Landesmitteln zusammen. Mit einer bereits früher erfolgten Förderung aus dem Konjunkturprogramm über 215.000 Euro, die in den 1,385 Millionen Euro enthalten sind, plus einer Zusage des Deutschen Fußballbundes (DFB) in Höhe von 1,8 Millionen Euro und einer Beteiligung des SHFV von 530.000 Euro stehen jetzt für die Sportschule insgesamt 3,715 Millionen Euro zur Verfügung.

Innenminister Klaus Schlie und SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer unterzeichneten
am Dienstag (21. Dezember) in Kiel den Vertrag über die Gewährung der
zusätzlichen Mittel aus dem Konjunkturprogramm II. Schlie sprach von einem
wichtigen Schritt für den Erhalt und die Steigerung der Attraktivität einer idealen und
legendären Stätte für die Aus- und Fortbildung schleswig-holsteinischer Fußballer.
„Die Sportschule Malente steht gleichermaßen für Leistungs- und Breitensport“,
sagte Schlie. Mit den öffentlichen Fördergeldern unterstreiche das Land sein
Engagement für den Sport auch in finanziell schwierigen Zeiten. SHFV-Präsident
Hans-Ludwig Meyer war sichtlich erfreut über die offizielle Bestätigung: „Diese
Zuschüsse sind auch eine Anerkennung für die gute ehrenamtliche Arbeit auf allen
Ebenen des SHFV. Wir werden nun dafür sorgen können, dass Malente wieder ein
moderner Standort - auch für Profimannschaften - wird.“
Der erste Bauabschnitt mit einem Volumen von 215.000 Euro ist bereits
abgeschlossen. Im Juli nächsten Jahres soll der zweite Bauabschnitt in Angriff
genommen werden. Das Gebäude soll erweitert werden, um die Bettenkapazität zu
erweitern (von 35 auf 55) und moderne Schulungsräume zu schaffen. Außerdem
wird unter Beibehaltung des traditionellen Ursprungsgebäudes das Hauptgebäude
saniert sowie der Küchentrakt abgerissen und neu gebaut. „Nach dem geplanten
Bauende im Sommer 2012 wird unsere Sportschule einen 3-Sterne-Standard
aufweisen, der in Verbindung mit den ohnehin hochmodernen Sportanlagen optimale
Bedingungen für Trainingslager von Amateur- und Profimannschaften,
Talentfördermaßnahmen und Ausbildungslehrgängen bietet“, so Meyer
abschließend.

Quelle:
SHFV

Impressum