Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Allgemein/ Pol/RettungsD Verkehr

Die Polizeidirektion Lübeck bittet um Mithilfe in zwei Fällen

15. Dezember 2008 (Lübeck). In zwei Fällen bedürfen Polizei-Ermittlungen der Mithilfe von Zeugen:
Fall 1: Tankstellen-Überfall in St.- Gertrud
Am Sonntagabend, den 14.12.08, überfiel ein Unbekannter gegen 21.45 Uhr die Avia-Tankstelle in der Marlistraße 38-40 und raubte etwa 150,- Euro Bargeld. Der Täter betrat den Verkaufsraum, bedrohte die zu diesem Zeitpunkt allein anwesende Kassiererin mit einem Messer und forderte Bargeld. Der Mann flüchtete schließlich zu Fuß mit etwa 150,- Euro erbeutetem Bargeld in unbekannte Richtung. Eine sofortige Fahndung der Polizei verlief erfolglos. Die Kripo Lübeck hat noch am Abend ihre Ermittlungen aufgenommen. Bisher liegt noch kein für eine Fahndung geeignetes Bildmaterial vor.
Täterbeschreibung:
Männlich, 175 bis 180 Zentimeter groß, etwa 20 Jahre alt, schlank, trug eine khakifarbene Tarnjacke mit Kapuze und darunter vermutlich noch eine Mütze.
Hinweise bitte an das Kommissariat 12 der Kripo Lübeck unter 0451-1310.

Fall 2: Mysteriöser Verkehrsunfall in der Innenstadt
Am Sonntagabend, den 07.12.08, soll ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen 19.00 Uhr an der Untertrave einen 33 jährigen Lübecker etwa 30 Meter mitgeschleift haben. Der junge Mann erlitt dabei schwere Verletzungen. Das spätere Unfallopfer soll an der Untertrave, etwa in Höhe der Gaststätte „Alex“ in Fahrtrichtung Drehbrücke, ein Auto angehalten und von der Fahrerseite aus mit den Insassen Kontakt aufgenommen haben. Der Mann suchte eine Mitfahrgelegenheit. Nach kurzem Gespräch soll das Auto aber wieder losgefahren sein. Der 33 Jährige wurde ein Stück weit mitgeschleift und stürzte dann auf die Fahrbahn. Der genaue Unfallhergang ist der Polizei noch unklar. Am Unfallort meldeten sich einige Zeugen, die aber völlig unterschiedliche Autos beschrieben. Sicher scheint lediglich, dass es sich um einen Pkw gehandelt haben muss und dass die Insassen den Vorfall bemerkt haben müssen. Auch ist noch unklar, ob das Opfer in Tür oder Fenster eingeklemmt wurde oder sich selbst festgehalten hatte.
Dem Verletzten geht es mittlerweile wieder besser. Die Polizei bittet Zeugen und besonders die Insassen des betroffenen Pkw sich beim Unfalldienst unter 0451-1310 zu melden.

Impressum