Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Allgemein/ Pol/RettungsD Verkehr

80 Jahre FF Dummersdorf

15. Dezember 2008 (Lübeck). "80 Jahre Feuerwehr in Lübeck-Dummersdorf - Ernst Mathias ist
70 Jahre dabei" - eine bemerkenswerte Meldung, die nun zuging: "Lübeck (ots) - 12.12.1928 - 20 Dummersdorfer Bürger fanden sich zusammen und gründeten unter der Leitung von Otto Gehrke die Freiwillige Feuerwehr Lübeck-Dummersdorf. 13.12.2008 - auf die stolze Zahl von 51 Mitgliedern und 30 Jugendlichen angewachsen feiern die "Enkel" der Gründungsmitglieder das 80-jährige Bestehen ihrer Wehr.

Wehrführer Marco Richter hob in seinem Rückblick nur wenige Einsätze hervor, die vielen aber "unter die Haut" gehen:
28. März 1942 - diverse Brände nach der Bombardierung Lübecks in der
Nacht zum Palmsonntag;
23. Juni 1957 - das Einsatzfahrzeug der Dummersdorfer Wehr wurde auf einer Einsatzfahrt nach Travemünde in einen Verkehrsunfall verwickelt, ein Kamerad wurde dabei tödlich verletzt. Es handelte sich um eine böswillige Fehlalarmierung,
01. Januar 1966 - nach Starkregen wurde der Falkendamm vor einem drohenden Dammbruch gerettet; im August 1975 bekämpften mehrere Dummersdorfer Kameraden die verheerenden Waldbrände im Landkreis Lüchow-Dannenberg.

Der Feuerwehrgründung in Dummersdorf ging wie sooft andernorts kein spektakuläres Feuer voraus. Vielmehr war in den Herzen der Gründungsmitglieder ein "inneres Feuer" entfacht, den bis dahin durch eine Pflichtfeuerwehr nur unzuverlässig sichergestellten Brandschutz
im Ort durch ehrenamtliches Engagement in einer Freiwilligen Feuerwehr auf gesunde Beine zu stellen. Pastor Finke prägte als Gastredner den Begriff des "inneren Feuers", das notwendig ist um Menschen zu ehrenamtlicher Tätigkeit zu bewegen. Er sagte: "Die Feuerwehr ist nicht nur in der Lage ein äußeres Feuer zu löschen, sie ist auch fähig in den Menschen ein inneres Feuer zu entfachen, bei ihrer freiwilligen Aufgabe mitzumachen". Ehrenamtliches Engagement setzt voraus, dass man die Ehrenamtlichen auch ernst nimmt. Sonst verlischt das innere Feuer schnell.

Bereits vor 55 Jahren riefen die Dummersdorfer Kameraden am 15.03.1953 ihre Jugendfeuerwehr ins Leben. Somit feiert nicht nur die älteste Jugendfeuerwehr Lübecks ebenfalls einen beachtlichen Geburtstag, sondern sie ist gleichzeitig die älteste Jugendfeuerwehr auf dem schleswig-holsteinischen Festland. Wurde die Jugendfeuerwehr zunächst aus Repräsentationsgründen gegründet und in der Anfangszeit häufig als "Kinderfeuerwehr" belächelt, erkannten die Feuerwehrleute
doch rasch den wahren Wert einer Jugendfeuerwehr, der Nachwuchssicherung. Bereits zwei Jahre nach ihrer Gründung konnte der erste Übertritt eines Jugendlichen in die Einsatzabteilung der Dummersdorfer Wehr verzeichnet werden. "Heute kommen ca. 90 % der aktiven Kameradinnen und Kameraden aus den Reihen der Jugendfeuerwehr," so der Wehrführer Marco Richter.

Lübecks Stadtbrandmeister, Detlef Radtke, rief einige Ereignisse aus der Dummersdorfer Feuerwehrgeschichte in die Erinnerung zurück. Auf Mitgliederlisten aus den 30`er und 40`er Jahren des vorigen Jahrhunderts finden sich häufig dieselben Familiennamen die auch
heute noch der Feuerwehr angehören. "Diese Dokumente zeugen davon, dass einige Familien im Dorf die Feuerwehr ausmachen," so Radtke.

Zum Ende seiner Grußworte nahm Radtke diverse Auszeichnungen und Beförderungen vor. Standing ovations der Anwesenden begleiteten den aufgerufenen Kameraden Ernst Mathias zum Rednerpult, wo er vom erster Lübecker Feuerwehrkamerad für 70-jährige Feuerwehrmitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Mathias kommt jede Woche zum Feuerwehrhaus und schließt der Jugendfeuerwehr auf. Weiterhin wurde Klaus Kinnert mit dem Brandschutzehrenzeichen in gold ausgezeichnet, 8 Kameraden wurden für langjährigen Feuerwehrdienst geehrt und 10 Kameraden wurden befördert."

Originaltext: Feuerwehr Lübeck

Impressum