Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Allgemein/ Pol/RettungsD Verkehr

Sieben sozialräumliche Regionalkonferenzen von April bis Juli

25. März 2017 (HL-Red-RB) Stadtteilbezogene Informationen zur Schulentwicklungsplanung - Sitzungen öffentlich: Auf der Grundlage der Gutachten des Planungsbüros Bildung und Region wird der Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck bis zu den Sommerferien 2017 insgesamt sieben sozialräumliche Regionalkonferenzen vorbereiten. Inhalt dieser Konferenzen wird die Vorstellung der Gutachten zur Schulentwicklungsplanung des Büros Bildung und Region sein. Interessierte sind herzlich eingeladen, diese zu verfolgen.
Die Konferenzen finden wie folgt statt:
Dienstag, 4. April 2017 um 17 Uhr in der Mensa der Heinrich-Mann-Schule für den Regionalraum Moisling (Schule Niendorf, Mühlenweg-Schule, Astrid-Lindgren-Schule, Heinrich-Mann-Schule)
Dienstag, 2. Mai 2017 um 17 Uhr im Forum des Trave-Schulzentrums für den Regionalraum Kücknitz und Travemünde (Schule Roter Hahn, Schule Utkiek, Schule Rangenberg, Stadtschule Travemünde, Matthias-Leithoff-Schule, Schule am Meer, Trave-Grund- und Gemeinschaftsschule, Trave-Gymnasium)
Montag, 15. Mai 2017 um 17 Uhr in der Aula der Berend-Schröder-Schule für den Regionalraum Innenstadt ( Marien-Schule, Dom-Schule, Berend-Schröder-Schule, Emanuel-Geibel-Schule, Ernestinen-Schule, Katharineum zu Lübeck, Oberschule zum Dom, Johanneum zu Lübeck)
Mittwoch, 31. Mai 2017 um 17 Uhr in der Mensa des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasiums für den Regionalraum St.Lorenz-Nord A und B (Pestalozzi-Schule, Paul-Gerhardt-Schule, Schule Falkenfeld, Schule Wilhelmshöhe, Schule Tremser Teich, Julius-Leber-Schule, Gotthard-Kühl-Schule, Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium)
Mittwoch, 21. Juni 2017 um 17 Uhr im großen Musikraum der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen, Standort Mönkhofer Weg/ehem. Klosterhof-Schule für den Regionalraum St. Jürgen (Kahlhorst-Schule, Kaland-Schule, Schule Grönauer Baum, Paul-Klee-Schule, Grund- und Gemeinschaftsschule St.Jürgen, Thomas-Mann-Schule)
Mittwoch, 5. Juli 2017 um 17 Uhr in der Mensa der Schule an der Wakenitz für den Regionalraum St. Gertrud A und B sowie Schlutup (Schule Lauerholz, Schule am Stadtpark, Schule Marli, Schule Eichholz, Maria-Montessori-Schule, Albert-Schweitzer-Schule, Schule an der Wakenitz, Willy-Brandt-Schule, Geschwister-Prenski-Schule)
Dienstag, 18. Juli 2017 um 17 Uhr in der Aula der Baltic-Schule für den Regionalraum Buntekuh und St. Lorenz-Süd ( Grundschule am Koggenweg, Schule Schönböcken, Schule Groß Steinrade, Luther-Schule, Bugenhagen-Schule, Baltic-Schule, Holstentor-Schule)
An diesen Terminen findet jeweils eine Einführung, bezogen auf die gesamte Hansestadt Lübeck statt. Spezielle Aussagen zu den im jeweiligen Regionalraum betroffenen einzelnen Schulen erfolgen im weiteren Verlauf (Zahlen zur Demographie mit Bevölkerungsentwicklung, den jeweiligen Ist- und Prognose-SchülerInnen-Zahlen der Schulen sowie zur räumlichen Situation jeder einzelnen Schule.) Mit einbezogen sind die aktuellen Anmeldezahlen und die Entwicklung neuer Bau- und Wohngebiete mit den Auswirkungen auf den Regionalraum beziehungsweise eine einzelne Schule.
Orientiert wird sich an den folgenden Leitlinien:
Die Grundschulversorgung ist insbesondere vor dem Hintergrund der beschlossenen Baugebiete in den Stadtteilen kontinuierlich zu überprüfen und gegebenenfalls bedarfsgerecht zu ergänzen.
Kontinuierliche Auswertung der Angebotsauslastung in der Sekundarstufe I infolge der anwachsenden SchülerInnen-Zahlen im Grundschulbereich.
Ausschöpfung weiterer Anpassungsmaßnahmen bei den Förderzentren Lernen gemeinsam mit der Schulaufsicht und dem Land – sowohl bei den Verfahrensweisen zur Feststellung des Förderbedarfs als auch im Hinblick auf eine mögliche Zusammenlegung beider Zentren an einen Standort.
Abschluss von rechtsverbindlichen Kooperationen zwischen den 3 beruflichen Gymnasien und den Gemeinschaftsschulen ohne SEK II zur verlässlichen und profilbildenden Angebotserweiterung im SEK II-Bereich.
Kontinuierliche Überprüfung der Auslastung und des bedarfsgerechten Platzangebots an den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen.
Wie die Senatorin des Fachbereichs Kultur und Bildung, Kathrin Weiher, bereits am 16. März 2017 im Schulausschuss mitteilte, werden die bestehenden Beschlüsse der Bürgerschaft, zum Beispiel zu den Schulen Groß Steinrade und Niendorf nicht in Frage gestellt. Somit kann keine Standortdiskussion zu diesen oder auch eventuell anderen Schulen erfolgen. Die Ergebnisse der Gutachten zeigen dies bereits auf. Besonders hat Senatorin Weiher noch einmal auf die Aussage des Gutachterbüros zu einer eventuellen Zusammenlegung der beiden Förderzentren Lernen Berend-Schröder und Astrid-Lindgren oder einer Verlagerung beider Zentren in den Stadtteil Moisling Stellung bezogen und erklärt, dass die Verwaltung gemeinsam mit den beiden Schulen und der zuständigen Schulaufsicht diese Aussagen nicht mittragen und daher diesem Vorschlag auch nicht folgen wird.
Insbesondere eingeladen werden die im Folgenden aufgeführten direkt an der Schulentwicklungsplanung Beteiligten, die auch eine gesonderte Einladung erhalten:
Senatorin Kathrin Weiher
Erweitertes Schulleitungsgremium (Schulleiter, Stellvertretung, Koordinatoren)
Personalrat der Lehrkräfte
Schulelternbeirat
Schülervertretung
Schulaufsichten der jeweiligen Schulen
Schulpolitische Sprecher der Fraktionen
ein Vertreter des GMHL
Behindertenbeirat
Schulverwaltung (Schule und Sport und tlw. FBD 4 und FBC 4)
Die Gutachten zur Schulentwicklungsplanen sind auch online unter:
www.bildung.luebeck.de/kinder/schule/schulentwicklungsplanung.html
abrufbar

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum