Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Allgemein/ Pol/RettungsD Verkehr

Umleitung Drehbrücke – Weitere Signalanlage am Lindenplatz

O9. Oktober 2014 (HL-Red-RB) Ampel in der Zufahrt Moislinger Allee soll Verkehrsfluss optimieren: In der kommenden Woche wird der Bereich Stadtgrün und Verkehr eine zusätzliche Lichtsignalanlage am Lindenplatz in der Zufahrt der Moislinger Allee in Betrieb nehmen. Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten an der Drehbrücke und der Sperrung dieser Verbindung zur Altstadt für den Verkehr ab 21. Oktober 2014. Aufgrund der verkehrlichen Umleitung ist mit zusätzlicher Verkehrsbelastung in der Fackenburger Allee und dem Lindenplatz zu rechnen. Mit der Einrichtung der Signalanlage und der Koordinierung der bereits vorhandenen Signalanlage am Überweg in der Fackenburger Allee wird es möglich sein, den Abfluss aus dem Kreisverkehr in die Moislinger Allee zu verbessern.
Durch den vorhandenen Fußgängerüberweg kommt es insbesondere in den Morgen- und Abendstunden zu regelmäßigen Behinderungen des aus dem Kreisverkehr abfließenden Verkehrs, welcher sich in der Folge bis in die Fackenburger Allee zurück staut. Durch die neue Signalanlage soll nun ein koordinierter Abfluss in die Moislinger Allee erfolgen, so dass man davon ausgeht, die genannten Stauerscheinungen sowohl räumlich als auch zeitlich reduzieren zu können.
Die Wirksamkeit dieser Signalanlage wurde in einer umfassenden Verkehrserhebung und durch eine Verkehrssimulation bereits im letzten Jahr, angeregt durch den Bereich Stadtgrün und Verkehr, durch ein Ingenieurbüro ausgiebig untersucht. Die Ergebnisse der Simulation ergaben eine deutliche Reduzierung der Fahrzeiten und der Stauerscheinungen in der Fackenburger Allee.
Derzeit erfolgt die Montage der Maste und die Erstellung des Stromanschlusses. Am 15. Oktober 2014 wird dann das Steuergerät geliefert und angeschlossen, so dass die Anlage am selben Tag in Betrieb gehen kann. Die Inbetriebnahme einige Tage vor Einrichtung der Umleitung soll eine bessere Einschätzung und Prüfung der Wirksamkeit ermöglichen. Parallel dazu werden an der Signalanlage Fackenburger Allee/ Werner-Kock-Straße in regelmäßigen Abständen die Werte der Induktionsschleifen ausgelesen, um stets aktuelle Verkehrszahlen vorliegen zu haben.
Aufgrund der Bauzeit der Drehbrücke von rund einem halben Jahr wird die Signalanlage nicht als Provisorium mit z.B. offenen Kabeln und unförmigen Mastfundamenten eingerichtet, sondern fest installiert, um den Unterhaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Aufgrund der erforderlichen Koordinierung mit der benachbarten Anlage in der Fackenburger Allee, war es auch nicht möglich, eine einfache Baustellensignalanlage einzurichten.
Die neue Signalanlage am Überweg in der Moislinger Allee erhält, ebenso wie am Überweg in der Fackenburger Allee, sogenannte Countdownsignalgeber für die Fußgänger, d.h. es kann jederzeit die noch verbleibende Rot- bzw. Wartezeit abgelesen werden.
Die Anlage wird zunächst auch nur für die Dauer der Bauzeit der Drehbrücke installiert. Sollte sich nach Beobachtung der Verkehrsabläufe in diesem Zeitraum jedoch eine positive Prüfung und Bewertung ergeben, könnte die Signalanlage dann auch dauerhaft in Betrieb bleiben.
Die Kosten für die Maßnahme inklusive Anschaffung der Signalanlage sowie Aufstellung, Stromanschluss etc. betragen rund 20 000 Euro. Nach Beendigung der Baumaßnahme soll die Signalanlage weiterverwendet werden und beispielsweise eine veraltete Anlage in der Stadt ersetzen.

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum