Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Allgemein/ Pol/RettungsD Verkehr

Leitungen an der Treidelwegbrücke werden umgelegt

07. Feb. 2013 (HL-Red-RB) Radfahrer und Fußgänger müssen ab 18. Februar mit Verkehrsbehinderungen rechnen: Wie bereits angekündigt, lässt der Bereich Stadtgrün und Verkehr die Treidelwegbrücke im Zuge des Wanderweges am Elbe-Lübeck-Kanal in Moisling Instand setzen. Im Verlauf der achten Kalenderwoche (18. bis 22. Februar 2013) wird mit der Leitungsdükerung an der Treidelwegbrücke begonnen. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich zwei Wochen andauern. Es handelt es sich hierbei um vorbereitende Maßnahmen für die anschließende Instandsetzung der Brücke, die ab April 2013 erfolgen soll.
Da die Leitungen während der erforderlichen Korrosionsschutzarbeiten am Überbau entfernt werden müssen, ist planerisch im Vorfeld die Möglichkeit einer temporären Leitungsumverlegung der einer endgültigen Dükerung gegenüber gestellt worden. Unter Berücksichtigung der fachlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkte wird nunmehr die endgültige Dükerung der sich derzeit noch am Brückenbauwerk befindlichen Leitungen durchgeführt. Unter der Brücke befinden sich mehrere Stromkabel der Stadtwerke Lübeck und ein Kommunikationskabel des Wasser- und Schifffahrtsamtes Magdeburg. Die Dükerung der Leitungen ist von den Stadtwerken Lübeck nach einer erfolgten Preisanfrage mehrerer Fachfirmen an die Firma Fasthuber, Kiel, vergeben worden.
Bauablauf: Zunächst wird auf der Ostseite der Trave eine Startbaugrube erstellt, die Zielbaugrube wird sich auf der gegenüberliegenden westlichen Seite befinden. Die anschließenden Bohrungen für die Leitungsdükerung werden rund fünf Meter vom Brückenbauwerk entfernt durchgeführt. Um den Anschluss der neuen Leitungen an die vorhandenen Leitungen im Wanderweg herzustellen, sind Aufgrabungen im Bereich des Wanderweges erforderlich, die zu Einschränkungen beziehungsweise Behinderungen für Fußgänger und Radfahrer führen. Die Baufirma ist jedoch bemüht, ständig eine Furt für Fußgänger entlang der Baugrube aufrecht zu erhalten, so dass keine Sperrung des Wanderweges notwendig wird.
Der Bereich Stadtgrün und Verkehr der Hansestadt Lübeck bittet alle Fußgänger und Radfahrer um Verständnis für diese Maßnahme und zugleich darum, sich ab Montag, 18. Februar 2013, auf die zu erwartenden Verkehrsbehinderungen einzustellen. Wenn möglich sollte der Bereich weiträumig umfahren werden.
Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum