Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Allgemein/ Pol/RettungsD Verkehr

Über 2500 Lübecker setzen Zeichen gegen Rechts

31. März 2012 (HL-Red-RB) Am Samstag waren viele Demos und Prozessionen in Lübeck angemeldet. Alleine auf dem Lübecker Markt sammelten sich am Morgen rund 2000 Personen, um zum Bahnhof und zum Ziegelteller zu ziehen. Die Gruppe wuchs noch schnell an. Nach einer Andacht mit Erzbischof Dr. Werner Thissen im Dom sammelten sich Vertreter von Parteien, Verbänden und Kirchen auf dem Markt. Zusammen ging es zum Gewerkschaftshaus und dann weiter zum Bahnhof. Zahlreiche Prominente hatten sich dem Protest angeschlossen, unter anderem Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, CDU-Spitzkandidat Jost de Jager, der SPD-Spitzkandidat Torsten Albig, die stellvertretende SPD-Chefin Manuela Schwesig und die Parteichefin der Linken Gesine Lötsch.




Inmitten der Demonstranten auch Ministerpräsident Peter Harry Carsten, neben ihm Minister Jost de Jager, davor die Minister Dr. Heiner Garg und Klaus Schlie.


Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck/ JW

Nach einer Kundgebung vor dem Gewerkschaftshaus zogen die rund 2500 Demonstranten zum Bahnhofsvorplatz. Dort wurde wie in den vergangenen Jahren der Opfer des NS-Regimes gedacht. In diesem Jahr ging es besonders um die 605 Patienten der ehemaligen Lübecker "Heilanstalt Strecknitz", die am 23. September 1941 im Rahmen des nationalsozialistischen Mordprogramms "Aktion T4" deportiert und später überwiegend umgebracht worden sind.

Autor: VG

Impressum