Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Mitteilungen zum Literatursommer "Polen"

07. Juli 2010 (Kiel/HL-Red-RB) Das Literaturhaus Schleswig-Holstein e.V. teilt mir: "Pressemitteilung zu den Veranstaltungen im Rahmen des Literatursommers "Polen" vom 13. bis 18. Juli 2010: In der Zeit vom 13.07. bis 18.07.2010 finden folgende Veranstaltungen statt:
Dienstag, 13.07.2010, 20 Uhr, Kiel
Die Redakteure Natalka Snyadanko und Andreas Volk präsentieren das neue dreisprachige Literaturmagazin RADAR
Die ukrainische Autorin und Literaturübersetzerin Natalka Snyadanko und Andreas Volk, Literaturübersetzer aus dem Polnischen ins Deutsche, stellen das junge Literaturmagazin RADAR vor, für das sie als Redakteure tätig sind. Das Magazin, dessen erste Druckausgabe im März unter dem Leitmotiv »home-sick« herauskam, ist ein Projekt von Autoren und Übersetzern, das es ermöglichen soll, eine Literatur in drei Sprachen, dem Deutschen, Polnischen und Ukrainischen entstehen zu lassen. Das Literaturmagazin RADAR existiert schon seit längerem in einer online-Version, die unter: www.e-radar.pl zu finden ist.
Diese Veranstaltung des Literatursommers Polen wird vom Literaturhaus Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem Institut für Slavistik der CAU zu Kiel durchgeführt.

RADAR - die Redakteure Natalka Snyadanko und Andreas Volk präsentieren das neue dreisprachige Literaturmagazin, Dienstag, 13. Juli 2010, 20 Uhr, Kunsthalle zu Kiel (Antikensammlung), Düstern-brooker Weg 1, Eintritt 5,- / erm. 3,- Euro, Vvk: Literaturhaus (T 04 31-579 68 40), Buchhandlung Litera, Holtenauer Straße 55, und Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, www.literaturhaus-sh.de

Sonntag, 18.07.2010, 19.30 Uhr, Schleswig
„Grenzgänge“ - Tom Keller und Nils Aulike erkunden die polnische Lyrik und Kurzprosa des 20. Jahrhunderts
In Zusammenarbeit mit Studenten des Instituts für Slavistik der Universität Kiel unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Düring und den beiden Rezitatoren ist eine Auswahl von Texten entstanden, die einen Quer-schnitt der polnischen Lyrik und Kurzprosa des 20. Jahrhunderts zu repräsentieren sucht. So wechselhaft wie die polnische Geschichte der letzten hundert Jahre stellt sich auch die dichterische Seele Polens in Gedichten, Erzählungen, Theaterstücken und Liedertexten dar: sie ist mythisch, kritisch, melancholisch und doch hoffnungsvoll, traditionell und doch modern.
Tom Keller, Kiel, ist freier Schauspieler/Musiker (www.deich-art.de). Nils Aulike, Kiel, ist freier Vorleser und Kulturveranstalter. "Grenzgänge" ist ihr viertes gemeinsames Rezitationsprogramm im Literatursommer Schleswig-Holstein (2005 Japan, 2006 Niederlande, 2007 Ungarn).

„Grenzgänge“ - Tom Keller und Nils Aulike erkunden die polnische Lyrik und Kurzprosa des 20. Jahrhunderts, Sonntag, 18.07.2010, 19.30 Uhr, Schleswig, Casa Cultura (Westraum), Auf der Freiheit, Eintritt: 8 € / erm 4 €, Veranstalter: Cultura Vivendi e.V., Vvk: Buchhandlung »Die Eule«, Buchhandlung Liesegang und Buchhandlung Schröder

Der „Polnische Literatursommer“ wird wie in den Vorjahren vom Literaturhaus Schleswig-Holstein e. V. koordiniert und gemeinsam mit lokalen Partnern durchgeführt. Gefördert wird er von dem Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit / Fundacja Wspó³pracy Polsko-Niemieckiej, der Robert-Bosch-Stiftung, dem Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg, dem Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V., der Förde Sparkasse und dem Buchinstitut Krakau, dem polnischen Partner des Literatursommers 2010."

Impressum