Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Personalmitteilungen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

02. Juli 2010 (HL-Red-RB) Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel übermittelte die Personalmitteilungen für den Monat Juni:
"1. Gedenken an verstorbene Mitglieder
Wir trauern um …
Professor Dr. SEBASTIAN A. GERLACH, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR), der am 17. Juni im Alter von 82 Jahren verstorben ist.
Dr. KURT TELSCHOW, ehemals Direktor des Instituts für Klassische Altertumskunde, der am 28. Mai im Alter von 91 Jahren verstorben ist.
2. Gremien und Wahlen
Professor Dr. THOMAS BOSCH, Institut für Allgemeine Zoologie, wurde in einer Sondersenatssitzung zum Vizepräsidenten der Universität Kiel ernannt. In dieser Funktion ist Bosch für das Zukunftskonzept und die internationalen Beziehungen der Hochschule zuständig.
Dr. OLIVER HERRMANN, Präsidium, wurde in einer Sondersenatssitzung der Universität Kiel in seinem Amt als Kanzler der Hochschule bestätigt. Herrmann wird für weitere sechs Jahre die Leitung der Verwaltung und Finanzen übernehmen.
Das Präsidium ehrt Professor EDWARD KEYNES, Ph.D., "in Würdigung und Anerkennung seiner großen Verdienste, die er sich durch seine langjährige, mit Verantwortungsbewusstsein und persönlichem Einsatz wahrgenommene Lehrtätigkeit am Institut für Politikwissenschaft und am Institut für Sozialwissenschaften erworben hat", mit der Goldenen Universitätsnadel.

3. Berufungen/ Ernennungen nach Kiel
Dr. CHRISTINE BLÄTTLER, U Potsdam, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Wissenschaftsphilosophie an der Philosophischen Fakultät erhalten.

Dr. UTA KLUSMANN, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, hat den Ruf auf die Juniorprofessur für Psychologie mit dem Schwerpunkt Lehr-/Lernforschung an der Philosophischen Fakultät angenommen.

Dr. CHRISTINE SELHUBER-UNKEL, Zoologisches Institut, hat den Ruf auf die Juniorprofessur für Biokompatible Nanomaterialien an der Technischen Fakultät angenommen. Die Professur ist auf drei Jahre befristet.

Professorin Dr. MIRJAM STEFFENSKY, U Münster, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Didaktik der Chemie an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhalten.


4. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftler

Professorin Dr. MONIKA JUNGBAUER-GANS, Institut für Sozialwissenschaften, hat den Ruf auf die Professur für Empirische Wirtschaftssoziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg angenommen.

Professor Dr. JENS-PETER LOY, Institut für Agrarökonomie, hat einen Ruf auf die Professur für Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Technischen Universität München erhalten.

Professor Dr. SASCHA H. MÖLLS, Institut für Betriebswirtschaftslehre, hat einen Ruf auf die W3-Professur für "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungslegung" an der Philipps-Universität Marburg erhalten.


5. Außerplanmäßige Professuren

Den Titel "Außerplanmäßiger Professor" oder "Außerplanmäßige Professorin" haben verliehen bekommen:

PD Dr. BERTHOLD BEIN, Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, auf Antrag der Medizinischen Fakultät

PD Dr. JOSKA GERENDÁS, Institut für Pflanzenernährung, auf Antrag der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät.

Dr. FRANK SÖNNICHSEN, Otto-Diels-Institut für Organische Chemie, auf Antrag der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Dr. BIANCA WITTIG, Abbot GmbH & Co. KG, auf Antrag der Medizinischen Fakultät


6. Von der Universität verliehene Ehrungen

Bischof i. R. Dr. HANS CHRISTIAN KNUTH, Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche, erhält die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät.


7. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Professor Dr. Dr. h.c. SÖNKE ALBERS, Lehrstuhl für Innovation, Neue Medien und Marketing, erhielt gemeinsam mit Professor Dr. Marc Fischer und Niels Wagner, beide Universität Passau, sowie Monika Frie von der Bayer AG den "Marketing Science MSI Practice Prize". Prämiert wurde die Entwicklung von neuen praxisnahen Marketingverfahren für den DAX-Konzern Bayer. Albers und Fischer gingen u. a. der Frage nach, wie ein begrenztes Marketingbudget des internationalen Unternehmens effizient auf verschiedene Länder, Produkte und Instrumente aufzuteilen ist. Der Preis wird alle zwei Jahre von der amerikanischen Organisation Marketing Science Institute (MSI) vergeben und ist mit einer Publikation in der hochrenommierten Zeitschrift Marketing Science verbunden.

Professor em. Dr. EBERHARD R. DALL'ASTA, Institut für Sozialwissenschaften, ist mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Mit dieser Würdigung ehrt das Land Menschen, die sich in herausragender Weise für das Wohl der Allgemeinheit einsetzen. Dall'Asta hat sich durch zahlreiche Ehrenämter und sein Engagement für Verbraucherschutz und soziale Gerechtigkeit verdient gemacht.


Professor Dr. HANS H. DRIFTMANN, Institut für Betriebswirtschaftslehre, ist mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Driftmann übernimmt seit vielen Jahren Führungspositionen in Instituten und Gremien wie der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein, UV Nord, oder dem Deutschen Industrie und Handelskammertag (DIHK). Als Präsident der Kieler Industrie- und Handelskammer setzte er sich u. a. stark für den Ausbau der schleswig-holsteinischen Infrastruktur ein.

Professor Dr. PETER HERZIG, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR), ist mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Damit wird Herzig für den Aufbau des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften zu einer der weltweit führenden Einrichtungen sowie der nachhaltigen Stärkung des Meeresforschungsstandortes Schleswig-Holstein geehrt.

Das LEIBNIZ-INSTITUT FÜR DIE PÄDAGOGIK DER NATURWISSENSCHAFTEN UND MATHEMATIK, IPN, wurde als "Ausgewählter Ort 2010" ausgezeichnet. Prämiert wurde das Projekt "Forscher Ferien", in dem Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft an naturwissenschaftliche Themen herangeführt werden. Durch intensive Betreuung entwickeln die Kinder soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Schnelle Lernerfolge stärken das Selbstbewusstsein und wecken Interesse für Naturwissenschaften. Die Forscherferien sind ein Kooperationsprojekt des IPN und der Schule am Heidenberger Teich. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen der Bundesinitiative "Deutschland – Land der Ideen"."

Impressum