Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Kiel wird "Stadt der jungen Forscher 2011"

04. Juni 2010 (Kiel/HL-Red-RB) Kiel ist "Stadt der jungen Forscher 2011". Diesen Titel – verbunden mit einem Preisgeld von 50.000 Euro – haben die Körber-Stiftung, Robert Bosch Stiftung und Deutsche Telekom Stiftung der Landeshauptstadt am 28. Mai 2010 verliehen. Honoriert wurde das Engagement, Schülerinnen und Schüler zusammen mit Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen für Wissenschaft zu begeistern. Insgesamt 12 bundesdeutsche Städte hatten sich beworben.

Kiel hat mit der Auszeichnung seine Stellung als Wissenschaftsstandort erneut gestärkt. Die Landeshauptstadt begleitet diese Entwicklung seit vielen Jahren und hat beispielsweise die Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Einrichtungen wie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel intensiviert. So reiste Kiels Oberbürgermeister Torsten Albig gemeinsam mit Dr. Katrin Knickmeier vom Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" und Schulleiter Klaus Weigel (Gesamtschule Friedrichsort) zum Wettbewerbsort Gießen, um die Idee "Mit dem Forschungsschiff auf Expedition durch Kieler Schulen" persönlich zu präsentieren.

"Wir sind begeistert von dem Konzept, Schülerinnen und Schüler früh mit ins Boot zu nehmen und ihr Interesse für Forschungsthemen zu wecken. Dazu ist es wichtig, lebendige Orte des Lernens und spannende Projekte ins Leben zu rufen, von denen Wissenschaftler und Schüler gleichermaßen profitieren", gratuliert Professor Frank Kempken, Vizepräsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Überzeugt hatte die Landeshauptstadt mit dem Plan, ein virtuelles Forschungsschiff auf Reisen zu schicken, um einen regen Austausch zwischen Schülern und wissenschaftlichen Einrichtungen zu fördern. Schulen, Stadt, Hochschulen, Wissenschaftsinstitutionen und Wirtschaftsunternehmen hatten sich bereits im vergangenen Jahr verbindlich auf das Konzept verständigt und ein breites Kieler Netzwerk geknüpft.

"Vernetzt denken, vernetzt handeln – das kann man am besten in Kiel. Das haben auch die Stiftungen erkannt und sich daher für uns ausgesprochen. Es ist auch ein tolles Signal für die Kieler Universität und zeigt, dass wir mit unserem Zukunftskonzept auf dem richtigen Weg sind", sagt Professor Thomas Bosch, Vizepräsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Koordinator für die Bewerbung der CAU zur Zukunftsuniversität.

Im Mittelpunkt des Konzepts "Mit dem Forschungsschiff auf Expedition durch Kieler Schulen" stehen gemeinsame Projekte von Schülern (ab der achten Klasse), Lehrern und Wissenschaftlern. Bestehende Kooperationen können hier fortgeführt und neue gebildet werden. Unterstützt werden die Vorhaben von erfahrenen Projektlotsen aus Schule und Wissenschaft. Einen Höhepunkt bildet das Wissenschaftsfestival im Frühjahr/Sommer 2011 in Kiel.

Weitere Informationen zur Bewerbung Kiels und zum Konzept unter:
http://wissenschaft.kiel.de/index.php?id=16




Foto (Stadt der jungen Forscher/Till Schürmann): V.l.n.r.: Dr. Ekkehard Winter (Deutsche Telekom-Stiftung), Dr. Lothar Dittmer (Körber-Stiftung), Dr. Ingrid Wünning Tschol (Robert Bosch Stiftung), Torsten Albig (Oberbürgermeister der Stadt Kiel, Dr. Katrin Knickmeier (Exzellenzcluster »Ozean der Zukunft«), Klaus Weigel (Schulleiter Integrierte Gesamtschule Friedrichsort), Dagmar Sachse (Hochschulbeauftragte der Landeshauptstadt Kiel), Stefan Tiemann (Freie Waldorfschule Kiel), Nicole Grimm (Landeshauptstadt Kiel).


Quelle:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Impressum