Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Lübecker KiTas: Auszeichnung als "Haus der kleinen Forscher"

03. Juni 2010 (HL-Red-RB) Achtung - auch morgen! Am 04. Juni 2010 um 10.15 Uhr -im inoffiziellen Teil des Sommerfestes der Fachhochschule Lübeck- ist es wieder soweit. Erneut werden zwei Lübecker Kindertagesstätten als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet, mit ihnen 60 Lübecker Juniorforscherinnen und Juniorforscher. Sie sind zu Gast in der Fachhochschule Lübeck und nehmen die Auszeichnungen mit ihren ErzieherInnen entgegen. In diesem Jahr handelt es sich um die Kindertagesstätten St. Marien und Drachennest (Haus I).
Die Stiftung „Haus der Kleinen Forscher“ (die Stiftung gründete sich auf eine bundesweite Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, von McKinsey & Company, der Siemens-Stiftung sowie der Dietmar Hopp-Stiftung) verleiht die Auszeichnungen für schleswig-holsteinische Kitas, die erfolgreich an dem Multiplikatorenprogramm der Initiative „Haus der kleinen Forscher“ durch die FH Lübeck teilgenommen haben. Die Auszeichnung, die für zwei Jahre gilt und anschließend erneuert werden kann, wird für den alltäglichen bewussten Umgang und Begegnung mit Naturwissenschaften und Technik vergeben. Dabei geht es nicht um komplexe Formelwelten sondern um einen praxisnahen Ansatz, das Verständnis für Naturwissenschaften und Technik in Kindertagesstätten nachhaltig zu verankern.

Die ErzieherInnen der Kindertagesstätten haben durch Ihre regelmäßige Teilnahme an den Schulungen des Juniorcampus der FH Lübeck den Grundstein für diese Auszeichnung gelegt. Sie haben gelernt, wie naturwissenschaftliche Phänomene Kind gerecht vermittel werden - ohne ein naturwissenschaftliches Studium durchlaufen zu haben..

Durch selbstständiges Experimentieren wird Wissenschaft „greifbar“ gemacht! Im Rahmen der Experimente kommen ausschließlich Alltagsmaterialien zum Einsatz, ergänzt durch eine Portion Neugier der Erzieherinnen und abgerundet durch das Wissen der „FH Trainer“. Die Erzieherinnen experimentieren im Multiplikatorenprogramm wie die Kinder dieses später auch machen werden. Sie sind auf der Basis ihres Schulungswissens jedoch in der Lage, die Fragen der Kleinen nach den naturwissenschaftlichen Erklärungen jederzeit zu beantworten.

Warum fliegen Eulen nicht gegen Bäume? Wohin geht mein Schatten in der Nacht? Wie viel Luft steckt in einem Schokokuss? Kann eine Gurke Strom erzeugen? Diese und viele weitere Fragen werden durch einfaches Experimentieren und Versuche beantwortet und gehören in den Kindertagesstätten des Haus der kleinen Forscher bereits zum Alltag.


Quelle: FH Lübeck

Impressum