Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Alfred Schnittke Akademie International im Juni 2010

08. Mai 2010 (HL-Red-RB) Die Alfred Schnittke Akademie International übermittelte das Programm Juni/Juli 2010 - Ort: wenn nicht anders angegeben Max-Brauer-Allee 24 - Kartenvorbestellung: unter Tel: 447531 oder e-Mail: kontakt@schnittke-akademie.de: 
Ausstellung
Ab Do. 03. Juni
Robert Moser
Installation, Bruckner-Zeichnungen, Video Haut
Robert Moser verfertigte in den Jahren 1986 bis 1987 eine lange Reihe expressiver Zeichnungen zu Bruckners Totenmaske. 2004 wurde der Zyklus in der Krypta der Stiftskirche von St. Florian, in unmittelbarer Nähe von Antons Bruckner letzter Ruhestätte, ausgestellt.
An der Wand der Krypta von St. Florian steht zum Gedenken an Bruckner die letzte Zeile aus dem Te Deum: IN TE DOMINE SPERAVI. NON CONFUNDAR IN AETERNUM. Gustav Mahler hat zu Beginn seiner Tätigkeit in Hamburg mit der Aufführung von Bruckners Te Deum einen riesigen Erfolg gefeiert. Alfred Schnittke komponierte unter dem Eindruck einer in der Stiftsbasilika von St. Florian erlebten Liturgie seine 2. Symphonie.
 
Veranstaltung der altonale 2010
Weitere Informationen unter www.altonale.medienproduktion-interaktiv.de
Lesung
Di. 08. Juni
20.00 Uhr
Eintritt 7,-/5,-
Lässliche Todsünden
Eva Menasse, in Berlin lebende österreichische Autorin, liest aus „Lässliche Todsünden“. Anhand der alten Lehre der sieben Todsünden werden die großen immerwährenden Themen der Literatur mit Poesie und Komik variiert: Liebe und Hass, Schuld und Vergebung. Auch im modernen Gewand bleiben die Todsünden ein Ausdruck großer Sehnsucht.
Moderation: Joachim Otte. Mit freundlicher Unterstützung von Österreich Werbung Deutschland.
 
Veranstaltung der altonale 2010
Weitere Informationen unter www.altonale.medienproduktion-interaktiv.de
Preisverleihung
Do. 10. Juni
19.00 Uhr
Eintritt frei
altonale Kunstpreis 2010
Während der altonale realisieren Künstlerinnen und Künstler Werke in den Schaufenstern von Altona. Der altonale Kunstpreis, gestiftet von der Behörde für Kultur, Sport und Medien, prämiert die besten Arbeiten. Die öffentliche Preisverleihung wird von dem World-music-Trio „Il Viaggio“ begleitet. Es spricht Marie-Louise Tolle, Behörde für Kultur, Sport und Medien. Moderation: Gerhard Fiedler.
 
Veranstaltung der altonale 2010
Weitere Informationen unter www.altonale.medienproduktion-interaktiv.de
Konzert
Fr. 11. Juni
20.00 Uhr
Eintritt 15,-/10,-
 
Klavierquartett
Dmitri Vinnik (Klavier), Mark Lubotsky (Violine), Daniel Thieme (Viola), Olga Dovbush-Lubotsky (Violoncello)
Werke von Mahler, Schnittke und Mozart
Österreich als Partnerland der altonale 2010 präsentiert in diesem Konzert wichtige Vertreter seiner Musikkultur und seiner musikalischen Beziehung zu Hamburg. Darunter sind natürlich Mozart und Mahler, aber auch Schnittke, der in Wien zwei Jahre seiner Kindheit verlebte, während derer er entscheidende Impulse für seine musikalische Entwicklung erhielt.
Leviathan
Gero Mertens (Sprecher), Ralph Manno (Klarinette), Lisa Werhan (Violine), Peter Polzer (Cello), Gottlieb Wallisch (Klavier)
Ein Hör- und Lesestück für Sprechstimme, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier und Programmheft zwanzig Jahre nach 1989 von Sebastian Themessl. Mit Texten von Egon Friedell und Hermann Broch, sowie Clemens Wenzel Metternich, Daniil Charms, Walter Ulbricht, Thomas Bernhard und Robert Kunz.
 
Veranstaltung der altonale 2010
Weitere Informationen unter www.altonale.medienproduktion-interaktiv.de
Konzert
Fr. 25. Juni
20.00 Uhr
Eintritt frei
 
Diplomkonzert
Almut Orthaus, Gesang
Newena Popov, Klavier
Werke von J. S. Bach, Mozart, Purcell, Schönberg
In ihrem  Diplomkonzert spannt die Mezzosopranistin Almut Orthaus einen Bogen vom  Kantatenschaffen Johann Sebastian Bachs bis zu den „Brettl Liedern“ von Arnold Schönberg. Die Sparten Kirchenmusik, Lied und Oper werden in einem Konzertabend vereint, der die Vielfältigkeit ihrer musikalischen Arbeit repräsentiert.
Konzert
Do. 01. Juli
20.00 Uhr
Eintritt frei
Diplomkonzert
Lene Strindberg, Gesang
Alan Newcombe, Klavier
Werke von Grieg, Fauré, Debussy, Gluck, Mozart, Weber
Die Sopranistin Lene Strindberg aus Hamburg schließt mit diesem Konzertabend ihr Studium an der Alfred Schnittke Akademie International (Gesangsklasse Holger Lampson) ab.
Im ersten Teil interpretiert sie Lieder von Edvard Grieg, Gabriel Fauré und Claude Debussy.
Im zweiten Teil entführt sie uns mit Werken von Georg Friedrich Händel, Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Wagner und Carl Maria von Weber in die Welt der Opernarien.
Präsentation
Fr. 02.Juli 2010
18.00 Uhr
Eintritt frei
 
Präsentation zum Studienabschluss
Studentinnen der Alfred Schnittke Akademie International stellen die Ergebnisse des Studienjahres 2009/10 dar. Sie präsentieren Portfolios, künstlerische Ergebnisse und Studienperspektiven.
Mitwirkende: Lene Strindberg, Almut Orthaus, Vika Mun, Alina Leonova, Theresa Schram
Konzert
So. 11. Juli
20:00
Eintritt 10,-/8,-
 
Liederabend
Vika Mun, Gesang
Alan Newcombe, Klavier
Werke von M. de Falla, M. Weinberg, E. Firssowa und W. Gawrilin
Drei Komponisten des XXten Jahrhunderts – W. Gawrilin aus Russland, M. de Falla aus Spanien und M. Weinberg, polnischer Jude, der sein Leben in der Sowietunion verbrachte - Sie benutzen in ihren Vokalzyklen die musikalische Sprache, die jedem am nahesten, bekanntesten und, wie ich glaube, auch am teuersten ist – die Sprache ihrer Volksmusik. Vielleicht deswegen erreichen die drei Vokalzyklen höchste Grade der Emotionalität und Expressivität und lassen keinen Zuhörer unberührt.
Unverkennbar traditionell und doch durch und durch modern klingen die Rhythmen und Melodien – die brillante und tragische jüdische Ironie; das innerlich brandende, am gespannten Seil balancierende Seelenleben des äußerlich verhaltenen Spaniers; die tiefe, uralte Russische Sehnsucht, Schmerz und Demut... (VM).
Konzert
So. 11. Juli
20:00
Eintritt 15,-/10,-
Klavierabend
Mark Damish, Chicago
Werke von Bach, Beethoven, Schubert, Gershwin
Mark Damish, international gefragter Pianist, verbindet mit seinen Recitals ein intensives soziales Engagement. Seine doppelte Berufskarriere als Rechtsanwalt und Musiker haben ihn zu der Bedeutung der Musik als Hilfe zur Bewältigung von Konflikten gebracht.
 
Veranstaltung des Amerikazentrums Hamburg.

Impressum