Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

EutinerFestspiele: Mit frischem Wind in die 60. Spielzeit

01. Mai 2010 (HL-Red-RB) HS-Kulturkorrespondenz: Eutner Festspiele: Mit frischem Wind in die 60. Spielzeit - Von Horst Schinzel: "In Eutin hat man sich immer mit Stolz daran erinnert, dass der Komponist Carl-Maria von Weber hier geboren worden ist. Bereits im 19. Jahrhundert hat es eine Reihe von Weber-Ehrungen gegeben, die 1886 in der Grundsteinlegung für das später vom aus Bad Schwartau stammenden Bildhause Carl Peterich geschaffenen Denkmals gipfelten. Zum 100. Todestag gab es 1926 ein großes Fest, dass in einer Aufführung von Webers heute vergessener Oper „Euryanthe“ seinen Höhepunkt fand.
1951 stand der 125. Todestag an. Die Feiern zum Gedächtnis sollten ihren besonderen Glanz in einer Freilichtaufführung des „Freischütz“ finden. Dafür guckten die wesentlichen Initiatoren Kurt Brinck – zu dieser Zeit Kreiulturreferent – und Erwin Jamrozy – Kapellmsiter am Städtebundtheater Rendsburg – den „Kinderhügel“ im Schlossgarten aus. Vorbild war dabei die Waldoper im Danziger Vorort Zoppot – heute Sopot.
Geplant waren eigentlich nur zwei Aufführungen. Der #erfolg überraschte die Verantwortlichen, und es wurde eine ganze Serie daraus.
Das ermutigte, eine bescheiden „Sommerspiele“ genannte Festspieltradition zu begründen. Schon im nächsten Jahr gab es drei Werke. Aus dem Provisorium wurde eine ständige Einrichtung. Immer wieder – an die vierzig Mal -hat es den „Freischütz“ gegeben. Große Sänger haben hier ihre Karriere begonnen. Zu ihnen zählen Hanna Schwarz, Franz Grundheber und Hans Sotin.
Die Eutiner Festspiele sind in den letzten Jahren – wie man an der Küste sagen würde – hart vorm Wind gesegelt. Aber nun soll es mit frischem Wind munter in die 60. Spielzeit gehen. Um im Bilde zu bleiben: Auf der Brücke steht eine neue Mannschaft mit dem Interims-Intendanten Daniel Kühnel und dem Künstlerischen Betriebsdirektor und Geschäftsführer Stephan Jöris. Letzterer bringt von den Bayreuther Festspielen profundes Wissen mit.
Das Jubiläumsprogramm ist erweitert worden. Neben dem Festkonzert zur Eröffnung am 11. Juni- Todestag Carl Maria von Webers – den beiden Opern „Drei Freischütz“ und „La Traviata“ , der Gala „Der Zauberberg“ , dem Spontini-Spektakel „Lalla Rükh“ und den drei Galaabenden wurde das Kinderprogramm mit „Pinocchio“ um einen Beitrag zur Musikalischen Früherziehung mit „Der Waldvogel“ an drei Vormittsgsterminen im August erweitert. Hinzugekommen sind vier Kammermuckabende im Rittersaal des Schlosses und eine Lange Nacht des Vokal-Jazz mit der Hamburgerin Ulita Kraus im Innenhof des Schlosses am 16. Juli.
Nie haben so viele Dirigenten in Eutin den Taktstock gehoben: Für das Festkonzert wurde der renommierte Christan Arming aus Berlin gewonnen. „Zauberberg“ und Opern dirigiert der aus dem Vorjahr in Eutin bekannte Ulrich Windfuhr. Die Galaabende übernimmt wieder Georg Fritzsch Die Kinderoper „Pnocchio“ übernimmt Anoon Song.
Beim Engagement der Solisten ist dem Leitungsteam eine glückliche Mischung von gestandenen Sängern und jungen Stimmen gelungen. Zum Festkonzert mit Beethovens „Neunter“ kehrt Franz Grundheber nach Eutin zurück. Auf dem Grünen Hügel begann vor über vierzig Jahren seine Weltkarriere. Wiedersehen gibt es auch mit Hartmut Bauer als „Eremiten“., Matthais Klein als „Kaspar“ und Thomas Mohr als “Max“ und im Festkonzert Ihr Eutin-Debüt werden Claudia Barainsky im Festkonzert, Bernarda Bobro als "Violetta", Martin Gäbler als Kuno, Ulrike Heltzel im Festkonzert, Rame Lahaj als "Alfredo", Marcello Lippi als "Germont", Clayton Memro als "Samiel", Katarina Nikolic als "Flora", Florian Rosskopp als "Ottokar", Julia Sukmanova als "Agathe" und Martina Welschenbach als "Ännchen" geben. Den Waldvogel wird Heidi Wollprecht singen.
Neu sind Buszubringer aus Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Hamburg und Lübeck, die zusammen mit dem Eutiner Reisebüro Behrens organisiert werden. Und auch die in „Kulissen-Restaurant“ umbenannte Kantine in der Opernscheune wird neu bewirtschaftet. Neuer Wirt ist Arne Meier vom „Halbzeit“-Catering aus Bad Schwartau der in der Vergangenheit sich bei den Spielen des VfL Bad Schwartau, der Travemünder Woche und der IceWorld bewährt hat. Meier will unter anderem Thematische Büfetts anbieten."


© HS-Kulturkorrespondenz * Postfach 347 * 23 693 Eutin * Tel 04521 790 521 * Mobil 0176 4801 3589 * Fax 04521 790 522 * email hskultur@aol.com * Internet http://ostholstein.mediaquell.com

Impressum