Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Otto de Kat im "Jungen Studio" TL - L. Gallinat war dabei

30. April 2010 (HL-Red-RB) Auch diese Veranstaltung hat Lutz Gallinat besucht. Er schreibt dazu: "Es war eine anspruchsvolle Soiree. Am letzten Mittwoch las Otto de Kat im "Jungen Studio" des Theaters Lübeck nach einer Einführung durch Dr. Doris Plöschberger (Insel Verlag) aus seinem jüngst bei Insel, Berlin, erschienenen Roman "Julia".
An einem Sommernachmittag 1981 findet der Chauffeur van Dijk seinen Chef Christiaan Dudok tot in dessen Arbeitszimmer- der Inhaber einer Maschinenfabrik hat sich das Leben genommen. Ein Abschiedsbrief fehlt, doch auf seinem Schreibtisch liegt eine vergilbte deutsche Zeitung vom 2.April 1942. Auf der Titelseite wird über den verheerenden Luftangriff auf Lübeck berichtet, eine Liste verzeichnet die Todesopfer dieser Bombennacht: Der Name Julia Bender ist mit einer Markierung versehen. Julia- mit ihrem Mut und ihrer entschiedenen Ablehnung der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft hat die junge Deutsche den Holländer Christiaan einst in ihren Bann gezogen, als er 1938 ein Praktikum in Lübeck absolvierte. Doch noch im selben Jahr verlässt er fluchtartig Deutschland und die Frau, die erliebt, obwohl er ahnt, dass er einen nicht wiedergutzumachenden Fehler begeht.
In seinem neuen Roman erzählt Otto de Kat die Geschichte eines Lebens im falschen; und er erzählt von einer Liebe, die so groß ist, dass sie die Jahrzehnte überdauert, und die dennoch scheitert: an Lebensangst und fehlender Zivilcourage, an Hass und menschenverachtendem Fanatismus in Deutschland während des Nationalsozialismus.
Der sensible und einfühlsame Autor besitzt eine elegante Feder, er formuliert feinsinnig, virtuos und brillant. Er gestaltet subtil Träume und Traumen und überwindet schließlich emotional gesteuert den philosophischen Diskurs. "Julia" trifft die Leser mitten ins Herz.
Otto de Kat, 1946 geboren, lebt und arbeitet als Verleger und Autor in Amsterdam. Sein Roman "Sehnsucht nach Kapstadt" (Suhrkamp 2006) wurde mit dem niederländischen Halewijn-Literaturpreis ausgezeichnet. Ebenfalls im Suhrkamp Verlag erschien 2003 sein Roman "Mann in der Ferne".
Nach der Lesung folgte ein intensives und erhellendes Gespräch zwischen dem Autor und Kerstin Klein vom Lübecker Buddenbrookhaus.
Otto de Kat wurde schließlich bei dieser Kooperationsveranstaltung des Buddenbrookhauses mit dem Theater Lübeck und dem Insel Verlag, Berlin, mit sehr viel Beifall bedacht."

Lutz Gallinat

© Lutz Gallinat ü/Lübeck-TeaTime (Impressum)

Impressum