Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Großer Kindertag mit Workshops im St. Annen-Museum

19. April 2010 (HL-Red-RB). Weit mehr als 10.000 –überwiegend erwachsene - Besucher haben die Ausstellung „Natalja Gontscharowa. Zwischen russischer Tradition und europäischer Moderne“ in der Lübecker Kunsthalle bislang gesehen. Am Sonntag, 25. April 2010, erobern nun die Kinder das Museum: Von 12 bis 16 Uhr finden zeitgleich mehrere Kinder-Workshops statt, die sich mit Themen aus dem Werk der berühmten russischen Künstlerin beschäftigen. Dazu gibt es Familienführungen durch die Ausstellung.

Das Programm: Von 12 Uhr bis 13.30 Uhr wird die Museumspädagogin Bettina Michaelis-Otte mit den kleinen Ausstellungsbesuchern ein kunstvolles Ausstellungsplakat entwerfen. Von 12 Uhr bis 14 Uhr überlegt Dr. Antonia Napp mit kreativen Jungen und Mädchen, was die Figuren des russischen Märchens „Der Feuervogel“ anziehen würden. Die kleinen Besucher schlüpfen in die Rolle von Kostümbildern. Ebenfalls um 12 Uhr beginnt ein Workshop, in dem Kinder mit der Museumsreferentin Christa Hartmann ein Selbstportrait anfertigen können. Wer mitmachen möchte, sollte ein aktuelles Foto von sich mitbringen. Der Kurs dauert eine Stunde.
Um 14 Uhr lädt Bettina Michaelis-Otte zu einem weiteren Mal-Workshop ein. Das Thema: „Wie sieht ein kubistischer Vogel aus?“ Gemeinsam werden die Teilnehmer in der Ausstellung den wunderschönen Pfau betrachten, den Natalja Gontscharowa gemalt hat. Davon inspiriert, werden eigene Vögel gestaltet (Dauer: 1,5 Stunden). Um 14.30 Uhr kommen Kinder, die gerne Masken basteln, auf ihre Kosten. Dr. Antonia Napp gestaltet mit den kleinen Besuchern Masken für die Figuren aus dem Märchen „Der Feuervogel“. Der Masken-Kurs dauert 1,5 Stunden. Ebenfalls um 14.30 Uhr stellt Christa Hartmann Kindern die Frage: „Kann man etwas, was man nicht sehen kann, malen?“ Ausgehend von einem Gontscharowa-Bild in der Ausstellung, das „Leere“ darstellt, sucht die Museumsreferentin mit den kleinen Künstlern weitere abstrakte Begriffe, die sie anschließend gemeinsam in Bilder umsetzen. Dieser Mal-Kursus endet nach 60 Minuten. Um 13.30 Uhr und um 15 Uhr finden Familienführungen statt.
Für die Teilnahme am Kindertag in der Kunsthalle zahlen Eltern und Kinder den Familienpreis von sieben Euro. Dafür können die Kinder an mehreren Workshops teilnehmen, die Eltern haben die Gelegenheit, die Natalja Gontscharowa-Ausstellung, die Ausstellung „Die Welt im Kopf. Frühe Radierungen Ekkehard Thiemes“ sowie das angrenzende St. Annen-Museum zu besuchen. Um 17 Uhr, nach einer kurzen Umbaupause, werden die Ergebnisse aller Workshops im Foyer der Kunsthalle präsentiert.
Wer sich zwischendurch stärken möchte: Das Kunstcafé bietet für hungrige kleine Künstler einen Snack an (drei verschiedene Minipizzen, ein Muffin, ein Getränk) zum Preis von drei Euro.


Quelle: LÜBECK Pressedienst

Impressum