Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Saisoneröffnung: Der KLANG!-CONTAINER ist wieder da!

12. April 2010 (HL-Red-RB). Saisoneröffnung am 24. April bei der Langen Nacht der Museen: Vor den Deichtorhallen startet der KLANG!-Container seine Tour 2010 zu vier Hamburger Standorten und einem Gastspiel in Damnatz an der Elbe. Mit neuen Konzertformaten, Klanginstallationen und Ausstellungsprojekten wird er vom 24. April bis Mitte Oktober an den Alsterwiesen, auf der Fleetinsel und am Johannes-Brahms-Platz den Hamburger Bürgern spannende Hörerlebnisse und neue Klänge bringen.

Der KLANG!-Container ist ein mobiles Klangobjekt und Symbol des Hamburger Netzwerkes
KLANG! Zugleich Informationsportal und Ort für besondere Veranstaltungen bringt der KLANG!-
Container die zeitgenössische Musik direkt zu den Menschen: kam das Publikum bisher zum
Konzert, bringt der KLANG!-Container Konzerte in die Stadt an die Orte, an denen die Menschen
sich im Alltag befinden. Gebaut wurde der KLANG!-Container mit Unterstützung der Benthack-
Stiftung. Partner und Förderer der künstlerischen Inhalte ist die NORDMETALL-Stiftung, die es
sich zur Aufgabe gemacht hat, innovative und außergewöhnliche Projekte umzusetzen, um Kultur
einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
In vier neuen Konzert-Reihen werden verschiedene Stile und Strömungen der neuen Musik
dargeboten: Die Reihe „featuring“ stellt Protagonisten der Hamburger Szene vor, es werden
Ensembles wie Resonanz und Intégrales spielen, aber auch Gäste anderer Reihen, wie gegen den
Strom auftreten; „klassisch-modern“ lässt das Publikum neue Klänge im klassischen
Kammerkonzertformat genießen; in „solo-match-box“ werden herausragende Musiker/innen und
Performer/innen überraschende Programme vorstellen, die nicht unbedingt unter klassisch
komponierter neuer Musik einzuordnen sind; und bei „werkstatt musikhochschule“ (auf den
Alsterwiesen ab 16. Juli) spielen jeweils zwei Studierende zeitgenössische Werke, alleine und
miteinander und geben Einblick in die Arbeit der HfMT.




Fotos ü/Veranstalter (HafenCity (c) Martina Kurth und Övelgönne (c) Torsten Kollmer)


Jede Station des KLANG!-Container-Tours wird mit einer eigenen Klang-Installation aufwarten.
Vor den Deichtorhallen präsentiert Heinz Weber Geräuschmusik um und gegen den KLANG!-
Container in seiner Installation "DEICHTOR HALLT!"
Weitere Highlights an den Deichtorhallen werden die Ausstellung „Klangkunst - A German Sound“
vom 29. April – 2. Mai, die Kooperation mit dem ELBJAZZ Festival vom 22. bis 30. Mai, sowie
das Projekt „Blödes Orchester“ von Michael Petermann sein, das vom 3. bis 13. Juni Hausgeräte zu
Sinfonikern mutieren lässt.
Seien Sie willkommen und lassen Sie sich überraschen! Der KLANG!-Container ist vor den
Deichtorhallen außerhalb der jeweiligen Veranstaltungstermine Do + Fr von 15.00 – 18.00 Uhr und
Sa + So von 12.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt zu allen Konzerten und Veranstaltungen ist
frei. KLANG! wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung
des Bundes.
KLANG!
Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Harvestehuder Weg 12
20148 Hamburg
T: 040-428 482 452
presse.klang@hfmt-hamburg.de
www.klang-hamburg.de
Presse KLANG!-Container Saison 2010 / Deichtorhallen – Seite 2 von 5
Pressekontakt: Jenny Svensson, presse.klang@hfmt-hamburg.de, 0177 - 693 28 41
Terminübersicht
24. April – 13. Juni vor den Deichtorhallen
Öffnungszeiten: Do + Fr 15.00 – 18.00 Uhr, Sa + So: 12.00 – 18.00 Uhr
24. April
Opening bei der langen Nacht der Museen
Jung, frisch und realitätsnah zeigen sich die Hamburger Deichtorhallen
bei der Langen Nacht der Museen, der KLANG!-Container macht mit
von 18.00 bis 24.00 Uhr
„expirators and drops“ – Live Performance mit Pierre Berthet (Belgien)
jeweils um 19.30 und 21.30 Uhr
An den turntables: DJ Hall legt auf
25. April, 16.00
CONTAINER HALLT? Live-Performance/Vernissage „DEICHTOR HALLT!“
In einer Live-Performance erkunden Heinz Weber mit seiner "Schöneberger Lautsprecherkapelle"
und Hannes Wienert (Sheng) das Innere des KLANG!-Containers. Die Klangmaterialien aus der
Installation "DEICHTOR HALLT!" werden in einen erweiterten Kontext gebracht – ein
musikalischer Einführungsvortrag zur anschließenden Klanginstallation.
25. April – 21. Mai
DEICHTOR HALLT!
Klänge können einem nicht im Wege stehen. Ein KLANG!-Container schon. Was passiert, wenn
ein KLANG!-Container Klängen im Wege steht? Mit dieser Frage befasst sich Heinz Weber in
seiner Installation "DEICHTOR HALLT!"
29. April – 2. Mai
»Klangkunst - A German Sound, Ausstellung zur aktuellen Klangkunst in Deutschland«
Elf Künstler laden dazu ein, mit Lust und Spaß in alltäglichen Gegenständen akustische
Kuriositäten zu entdecken und dabei das Genre Klangkunst und repräsentative deutsche Künstler
kennenzulernen. Kuratoren: Johannes S. Sistermanns und Stefan Fricke. Produktion: Deutscher
Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH.
7. Mai, 17.00
featuring: gegen den strom
Ein Abend mit improvisierter Musik – Johannes Bauer (Posaune) + Augsburger Tafelconfect
8. Mai, 12.00
klassisch-modern: grenzenloses Flöten
Von der kleinsten bis zur größten Flöte: Carin Levine spielt Werke von C. Debussy, E. Varèse, Y.
Pagh-Paan, B. Ferneyhough, T. Hosokawa, G. Scelsi und M. Kawashima
8. Mai, 16.00
solo-match-box: Barbara Lüneburg
Die ensemble Intégrales Geigerin Barbara Lüneburg geht seit einiger Zeit auch eigene Wege. Als
Solistin experimentiert sie nicht nur mit der E-Geige (und Live-Elektronik), sondern betritt als
Composer-Performer musikalisch neue Felder und verbindet Komposition, Improvisation und
Konzepte auf innovative Weise.
Presse KLANG!-Container Saison 2010 / Deichtorhallen – Seite 3 von 5
Pressekontakt: Jenny Svensson, presse.klang@hfmt-hamburg.de, 0177 - 693 28 41
9. Mai, 12.00
klassisch-modern: PAS DE DEUX
Lisa Lammel (Violine) und Daniel Sorour (Violoncello) spielen Werke
von Milko Kelemen, Maurice Ravel, Babette Koblenz, Charlotte Seither
und Lea Auerbach.
9. Mai, 16.00
solo-match-box: FX Schröder
Poet, Künstler, Freigeist und genialer Musiker: FX Schröder hat immer alles dabei: Sticks in der
Tasche, Wasp-synth im Koffer und gute Ideen im Kopf oder Notizbuch. In Hamburg kennt ihn fast
jeder. Wer noch nicht, sollte kommen! Lohnt sich!
14. Mai, 17.00
featuring: ensemble Intégrales
„traces of china – ein kultureller Dialog zwischen Asien und Europa mit Werken von Sascha
Demand, Wu Wei und Fang Man für Sheng, Violine, Violoncello und Schlagzeug
15. Mai, 12.00
klassisch-modern: „Bewegung, Magie“
David Stromberg (Violoncello) spielt Werke von Kaija Saariaho, Heeyeon Jin und J. S. Bach
15. Mai, 16.00
solo-match-box: Marco Ciciliani
Als Performer tritt Marco Ciciliani seit vielen Jahren mit seinem „no-input-mixer“ in Erscheinung.
Der Mixer produziert interne Rückkopplungen. Durch Interferenzen und Überkreuzungen erzielt
Ciciliani hochkomplexe (teils zauberhaft schöne, teils auch entrückte und verstörende)
minimalistische Patterns, die sich scheinbar endlos weiterentwickeln...
16. Mai, 12.00
klassisch-modern: Solo Voice
Frauke Aulbert – koloratursouprettige Multivokalistin quietscht, brummt und singt
avantgardistische Werke für Stimme solo, unter anderem von Luciano Berio, Sofia Gubaidulina,
Georges Aperghis und Cathy Berberian
16. Mai, 16.00
featuring: Ensemble Resonanz
Zayin II und IV – zwei Streichtrios des andalusischen Komponisten Francisco Gurerrero. Seine
Kreativität und andalusisches Temperament lassen Klangstrukturen aus den wissenschaftlichen
Grundlagen wachsen, ja manchmal sogar wuchern, die Herz, Ohr und die Ratio gleichermaßen
erfreuen.
22. – 30. Mai
Jazz und Neue Musik
in Kooperation mit dem ELBJAZZ Festival
5 wunderbare Solo- und Duo-Formationen der Jazz-Abteilung der Hochschule für Musik und
Theater, 5 einzigartige Drummer – allesamt aus Berlin – geben sich ihr Stelldichein im Container.
22. Mai
Jazz-Schoppen: Oliver Gutzeit 12.00
Auf Saxophon, Klarinetten und Live-Elektronik spielt Gutzeit Eigenkompositionen und
Improvisationen zwischen Avantgarde, Jazz und Zeitgenössischer Musik.
Presse KLANG!-Container Saison 2010 / Deichtorhallen – Seite 4 von 5
Pressekontakt: Jenny Svensson, presse.klang@hfmt-hamburg.de, 0177 - 693 28 41
Berlin Beats: Sven Åke Johansson 16.00
Wegbereiter des Free Jazz. Dadaist am Drumset. Johansson verbindet
Musik mit Kunst, satirisch, bissig, gewitzt und poetisch.
23. Mai, 12.00
Jazz-Schoppen: Duo Lamazza/ Meißner 12.00
Martin Meißner (Saxophon) ist ein wunderbarer Improvisator, Paolo
Lamazza (Gitarre) bietet seinem Partner atmosphärische Klänge zur
Inspiration
Berlin Beats: Michael Vorfeld 16.00
Einzigartiges ästhetisches Klangempfinden nicht nur in Bezug auf feinste perkussionistische
Klänge: auch mit Licht erschafft Vorfeld zauberhafte Arbeiten. Fragil, illuminiert, hell,
messerscharf.
24. Mai
Jazz-Schoppen: Goeffroy Dabrock 12.00
Der Posaunist bietet eine Mischung aus Jazz-Standards, Songs und Eigenkompositionen sowie
barocken Einsprengseln; einstimmig oder mehrstimmig, sich selbst begleitend, atmosphärisch in
vollen Klängen ruhend oder sich selbst in schlanken Linien jagend, aber auf jeden Fall solo.
Berlin Beats: Willi Kellers 16.00
4 Trommeln, 2 Becken, die Stimme, die eigenen Texte, ein kleines Daumenklavier – Improvisation,
Total-Rhythmen und Klangfarben, von leisen poetischen Klängen zu Klang-Kaskaden, up & down-
Beats und Freude auf präparierten Trommeln.
29. Mai
Jazz-Schoppen: Jakob Dreyer 12.00
Der Kontrabass als Quelle unerwarteter Hörimpressionen: melancholisch-lyrische Melodien,
unterbrochen von hektischen, abstrakten Tonfolgen, gepaart mit mehrstimmigen Klangflächen und
experimentellen Sounds.
Berlin Beats: Burkhard Beins 16.00
Seine Solo-Konzerte bezeichnet er selbst als "compositions-in-progress". Dies könnte man auch
insgesamt auf den Musiker B.B. beziehen: er springt durch keine brennenden Reifen und arbeitet
höchst konzentriert und kontinuierlich an seinem immer ausgefeilteren musikalischen Ausdruck.
30. Mai
Jazz-Schoppen: Duo Titokis/ Gutzeit 12.00
Niko Titokis (Synthesizer) und Oliver Gutzeit (Altsaxophon) improvisieren im Bereich Jazz und
minimal music.
Berlin Beats: Morten Olsen 16.00
Aus der ersten Liga Norwegens! Einer der umtriebigsten und auffälligsten Drummer der jüngsten
Generation....
3. – 13. Juni
„Blödes Orchester“
Hausgeräte mutieren zu Sinfonikern – seit sieben Jahren arbeitet Michael Petermann zusammen mit
Timo Schierhorn an seiner Klangskulptur Blödes Orchester, die 2010 im Museum für Kunst und
Gewerbe ihre Realisation erleben wird. Angeordnet wie ein klassisches Sinfonieorchester,
verwandeln sich historische Staubsauger, Mixer und Waschmaschinen in Instrumente. Sie bilden
einen Klangkörper, der mit computergenauer Präzision dirigiert wird. Derart aufs Podest gehoben,
offenbaren unsere lieb gewonnenen Haushaltshelfer ihre verborgenen Fähigkeiten.
Presse KLANG!-Container Saison 2010 / Deichtorhallen – Seite 5 von 5
Pressekontakt: Jenny Svensson, presse.klang@hfmt-hamburg.de, 0177 - 693 28 41
3., 4., 5., 10., 11. und 12. Juni, jeweils 15.30 – 17.30
Meet the Artist: Michael Petermann arbeitet am „Blöden Orchester“
13. Juni, 12.00
Finissage des „Blöden Orchesters“ mit kleinem Abschlusskonzert
Weitere Stationen 2010
17. Juni – 25. Juli
Alsterwiesen (Höhe Milchstraße)
27. Juli – 15. August
Gastspiel in Damnatz an der Elbe
18. August – 25. September
Fleetinsel
6. – 17. Oktober
Johannes-Brahms-Platz



Presseinformationen bei Jenny Svensson:
presse.klang@hfmt-hamburg.de, Mobil: 0177 – 693 28 41

Impressum