Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Historisches Café am Donnerstag mit Autorinnen hist. HL-Romane

30. März 2010 (HL-Red/RB.). Nach Mord und Totschlag in den vergangenen zwei Jahren, bietet das „St. Petri Café am Donnerstag“ in diesem April für alle Freunde historischer Lübeck-Romane eine spannende Abwechselung. Drei Autorinnen präsentieren Geschichten rund um ihre Heldinnen aus verschiedenen Epochen jeweils donnerstags, um 20 Uhr, im neugestalteten „Petri-Café“. Sie werden nicht nur aus ihren Werken lesen, sondern auch über ihre schriftstellerische Arbeit und die Recherchen dazu berichten.

Der erste Gast des „Historischen Cafés“ ist am 15. April 2010 Lena Falkenhagen, die mit ihrem Roman „Das Mädchen und der schwarze Tod“ die weiteste Reise in die Vergangenheit unternimmt. Im Lübeck des Jahres 1466 treibt nicht nur die Pest in der Hansestadt ihr Unwesen. Eine Reihe von grausamen Morden hält die Stadt in Atem, deren Opfer Gevatter Tod einer nach dem anderen folgen – grad’ so, wie es Bernt Notke zur selben Zeit in seinem „Totentanz“ für St. Marien darstellt. Die junge Kaufmannstochter Marike Pertzeval riskiert ihr Leben, als sie dem Mörder auf die Spur kommt.




Foto (Veranstalter): Lena Falkenhagen


Fast 200 Jahre später, im Jahre 1665, handelt Maren Winters Roman „Das Lied des Glockenspielers“, aus dem die Autorin und Puppenspielerin am 22. April 2010 liest. Dem begabten Liron wird eine Anstellung als Glockenspieler in St. Marien versprochen, wenn er in die Dienste des Kaufmanns Kortholt tritt, um mit dessen Tochter zu musizieren. Die heilende Wirkung der Musik soll die verstummte Cäcilie wieder zum Sprechen bringen. Aber erst, als Liron eigens ein Stück für das Mädchen komponiert, bricht sie ihr Schweigen und enthüllt das dunkle Familiengeheimnis.




Foto (Veranstalter): Maren Winter


Am 29. April 2010 stellt Lena Johannson ihr neuestes Werk vor, das am 1. April 2010 erscheint: „Die Bernsteinheilerin“: Im Lübeck des frühen 19. Jahrhunderts wächst die kleine Johanna bei ihren Großeltern auf. Von ihren Eltern weiß sie nicht viel, nur dass die Mutter -wenige Tage nach Johannas Geburt gestorben ist. Nun soll Johanna eine Ausbildung als Bernsteinschnitzerin machen und versteht absolut nicht, warum sie als Mädchen in eine handwerkliche Lehre gehen muss. Hat das -etwas mit dem geheimnisvollen Bernsteinanhänger zu tun, den ihr die Mutter hinterließ?
Schauplatz der drei literarischen Reisen in die Vergangenheit das St. Petri Café, mit einer großen Auswahl an Speisen und heißen und kalten Getränken. Ermöglicht wurde die kleine Reihe durch tatkräftige Unterstützung von Caterina Rex, Inhaberin der auf Reiseliteratur spezialisierten Bücherstube Caterina Rex. Moderiert werden die Abende von Anika Stender-Sornik.




Foto (Veranstalter): Lena Johannson


Veranstaltungsbeginn ist jeweils 20 Uhr. Eintritt € 5,- /erm. € 3,-; Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich.


Quelle: www.st-petri-luebeck.de







Impressum