Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Gießerei- Museum: Bronzeguss zur Saisoneröffnung

26. März 2010 (Kiel/HL-Red/RB.). Unter dem Motto “Aus einem Guss“ eröffnet das Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei am Sonntag dem 28. März die Saison nun bereits im ierten Jahr. Im Rahmen von Führungen wird jeweils um 14.00 und 16.00 Uhr das „volle Programm“ geboten. Hierbei erfährt der Besucher zunächst etwas den Aufstieg und Niedergang der in Kiel - Dietrichsdorf einst ansässigen Howaldtswerft, über die später erfolgte Sanierung der Gießerei und dem Ausbau zum Museum.

Das Gebäude steht seit 1992 unter Denkmalschutz. Anschließend erfolgt in der Werkhalle die Erklärung des einstigen Gießereibetriebes mit den dortigen schweren Arbeitsbedingungen. Besondere Fachkenntnis ist erforderlich, wenn Museumsmitarbeiter hinterher am Formerarbeitsplatz die Herstellung einer Sandform zeigen. Als krönender Abschluss und besondere Attraktion zum Saisonbeginn läuft während des „Schaugusses“ glühende, flüssige Bronzelegierung in den dafür erzeugten Hohlraum ein. Wer möchte kann sich anschließend selber im Metallkleinguss versuchen. Bereits im letzten Jahr (dem „Jahr der Sterne“) hatte sich der Guss eines persönliches Tierkreiszeichen als Plakette als „Renner“ erwiesen. Für dieses Event ist lediglich der Materialpreis von 2,00 € zu entrichten. Die zwölf erforderlichen Modellvorlagen hierfür stellte das benachbarte Institut für Technologietransfers (CIMMT) der FH extra für das Museum her. Natürlich können auch Kinder selber an diesem Tage, wie zu allen übrigen Öffnungszeiten, auch andere Zinnfiguren gießen.

Das ehrenamtliche Museumsteam kann nach fünfmonatiger „Winterpause“ die Eröffnung der Saison kaum erwarten, denn es hat sich auch für 2010 wieder ein spannendes und publikumswirksames Programm vorgenommen. Bereits am 16. April von 12.00 bis 18.00 Uhr geht es in die „Vollen“ mit „Gießen und Schmieden- Experimente zur frühen Bronzeverarbeitung vor 4000 Jahren“. Es ist wieder eine gemeinsame Veranstaltung vom Archäologischen Landesmuseum in Schleswig und dem Gießerei-Museum. Mit dabei sind diesmal auch Wissenschaftler aus dem europäischen Ausland. (Eintritt 4,00 /2,00 €)

Über die gesamte Saison (bis Ende Oktober) ist das Museum jeden Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Selbstverständlich wird auch weiterhin an jedem 4. Sonntag des Monats die schon altbewährte Veranstaltung „Aus einem Guss“ mit „vollem Programm“ angeboten. Daneben sind aber auch etliche Sonderveranstaltungen in Vorbereitung. Termine hierfür sind dann jeweils der Presse zu entnehmen.

Quelle:
Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei, Grenzstraße1 Kiel-Dietrichsdorf
Eintritt 2,00 €, ermäßigt 1,00 €

Impressum