Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

L. Gallinat über die Lesung Alexandra Kuis "Der Wiedergänger"

16. März 2010 (HL-Red.). Es war eine spannende und unterhaltsame Soiree. Am letzten Montag las Alexandra Kui im Lübecker Pressezentrum aus ihrem jüngst bei Hoffmann und Campe, Hamburg, erschienenen Roman "Der Wiedergänger".
Nicht jeder, der verschwindet, wird vermisst. Als Tönges Engel, Sprengmeister im Ruhestand, nach einem Streit mit der Verwandtschaft das Haus verlässt und nicht mehr zurückkommt, kümmert das niemanden. Bis seine Enkeltochter und Firmenerbin Liv anfängt, Fragen zu stellen. Alte Narben reißen auf. Hat jemand aus der zerrütteten Lübecker Familie den Patriarchen beseitigt? Oder hat sich Tönges Engel abgesetzt, um endlich den Geistern seiner Vergangenheit die Stirn zu bieten? Livs Suche führt bis nach Island, wo Tönges` Schwester bereits auf sie wartet. Dort muss Liv nicht nur gegen einen archaischen Fluch, sondern in Schnee und Eis auch um ihr Leben kämpfen.
Mit unheimlicher Intensität, anschaulich und lebendig erzählt Alexandra Kui von der Macht eines alten Fluchs und von einer Schuld, die über Generationen hinweg mit den Leben gesühnt werden muss.Ihre Prosa ist psychoanalytisch reizvoll, authentisch und besitzt dokumentarischen Charakter. Der Roman besitzt auch einen interessanten Lübeck-Bezug, zum ehemaligen Hochofenwerk in Lübeck-Herrenwyk.
Alexandra Kui wurde 1973 in Buxtehude geboren. Sie studierte Soziologie in Hamburg und arbeitete für verschiedene Tageszeitungen, bevor sie ihren ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt sie als Autorin, Musikerin und Journalistin auf der Geest bei Hamburg. Zuletzt erschien 2008 bei Hoffmann und Campe ihr gefeierter Roman "Blaufeuer".
Die Lesung löste eine rege Diskussion aus. Die Autorin wurde schließlich mit sehr viel Beifall bedacht.

Lutz Gallinat

Impressum