Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Der "böse Onkel" wartet im Internet

09. März 2010 (HL-Red.). Grundschulen sensibilisieren Kinder für die Gefahren des Internets: Früher lauerten pädophile Triebtäter ihren jungen Opfern auf dem Spielplatz auf. Heute melden sie sich in Chatrooms an und geben sich als gleichaltrige Vertrauenspersonen aus, um sensible Daten ihrer Opfer zu bekommen und einen späteren Kontakt in der Wirklichkeit herzustellen. Fachleute bezeichnen dieses Verhalten als "Grooming". In den letzten Jahren nimmt die Anzahl der Gewalttaten an den im Internet kennen gelernten Kindern und Jugendlichen in erschreckendem Maße zu.

Dabei sind das nicht die einzigen Gefahren des Internets. Hausaufgaben, Freizeitangebote und Dateien jeder Art können durch ein paar Klicks abgerufen werden. Ebenso schnell werden jedoch auch Kontodaten übertragen, Abonnements abgeschlossen oder Lizenzrechte der Film- oder Musikindustrie verletzt - und hohe Strafen drohen.

Das neue Kursangebot der bundesweiten sozialen Sicher-Stark-Initiative geht genau auf diese Gefahren des Internets ein. Wer ist "Alvin" oder "Bärchen" Wie viel Privates darf und muss ich preisgeben? Wann und wie kann ich Bilder, Videos oder Lieder im Internet nutzen und wann mache ich mich dabei strafbar?
Welche Informationen dürfen von Lehrern oder Schulleitungen ins Internet gestellt werden?
Welche Schutzsoftware kann vor Schadprogrammen und nicht kindgerechten Inhalten schützen? Wie funktioniert diese genau und wo kann ich sie erwerben?

Diese und weitere Fragen werden von den führenden Experten des Sicher-Stark-Teams in einer Informationsveranstaltung beantwortet und im anschließenden praktischen Teil mit den Kindern direkt am Computer eingeübt.

Ralf Schmitz, einer der führenden Experten für Gewaltprävention an Grundschulen, ist seit über 15 Jahren deutschlandweit unterwegs, um die Eltern, Lehrer und Kinder zu informieren und Kinder zu schützen. Wo früher nur auf die Gefahren des Alltags und Schulwegs eingegangen wurde, wird jetzt auch das Internet mit seinen Chancen, aber auch seinen Risiken berücksichtigt und die Kinder dahingehend geschult. Die soziale soziale Sicher-Stark-Initiative macht bundesweit Kinder sicher und stark. Sie arbeitet nur mit pädagogisch, therapeutisch und polizeilich hochqualifizierten, gemischtgeschlechtlichen Expertenteams zusammen, unter anderem der Pädagoge Prof. Dr. Dr. Dr. Helmut Zöpfl. Das Sicher-Stark-Team verwendet ein eigens entwickeltes und einzigartiges Erfolgskonzept und konnte schon über eine halbe Million Kinder und Eltern begeistern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.sicher-stark-team.de oder unter der bundesweiten Hotline 0180-5550133-3 oder 0180-5550133-8

Quelle: BUNDESPRESSESTELLE SICHER-STARK

Impressum