Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Neue Museumskooperation "Museen am Meer"

12. Februar 2010 (Kiel/HL-Red.). Die Landeshauptstadt Kiel, die Kieler Universität sowie das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) unterzeichneten kürzlich eine Vereinbarung, die gemeinsame Ausstellungs- und Marketingaktivitäten zum Ziel hat. Die Projektpartner der "Museen am Meer“ bündeln Ressourcen und schaffen eine Museumsmeile an der Kieler Förde. Ziel ist es, das kulturelle Profil Kiels zwischen Tradition und Zukunft in einmaliger Lage besser zu kommunizieren.

Beteiligt sind das Schifffahrtsmuseum, das Stadtmuseum Warleberger Hof, die Stadtgalerie, die Kunsthalle und die Antikensammlung sowie das Zoologische Museum und die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung. Den Schlusspunkt der Meile setzt das Aquarium des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften.

"Ich freue mich, dass durch das Kooperationsprojekt 'Museen am Meer' die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten auf kulturellem und naturwissenschaftlichem Gebiet gestärkt wird. Das wird den Kultur- und Wissenschaftsstandort Kiel weiter voranbringen,“ so Kiels Kulturdezernent Gert Meyer.

Professor Frank Kempken, Vizepräsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, hebt die einmalige Lage der Stadt am Meer und die Vielfalt der Sammlungsbestände hervor: "Sei es Naturkunde oder die Kunst- und Kulturgeschichte – diese Museen haben ein einzigartiges Profil, das wir zukünftig stärker hervorheben.“ Die bewährte Arbeit der Häuser laufe wie gewohnt weiter, die Kooperationspartner verbesserten jedoch die Strukturen für gemeinsame Projekte und könnten durch die Kooperation eine zusätzliche, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit betreiben.

"Auch wenn wir kein Museum im klassischen Sinne sind, erhoffen wir uns von der Kooperation 'Museen am Meer' weiter steigende Besucherzahlen“, so Professor Thorsten Reusch, wissenschaftlicher Leiter des Aquariums am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR). "Insbesondere mit dem Zoologischen Museum gibt es inhaltliche Anknüpfungspunkte, die eine engere Zusammenarbeit nahe legen."

Wie sinnvoll eine bessere Zusammenarbeit ist, beweisen die sich in Vorbereitung befindlichen Ausstellungen "Wale in Schleswig-Holstein“ im Zoologischen Museum (Eröffnung 11. Februar) und "Walfang im Eismeer“ im Schifffahrtsmuseum (Eröffnung 28. Februar). Das gemeinsame Ausstellungsthema wird aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick genommen. Ein gemeinsames Faltblatt mit attraktivem Begleitprogramm lädt dazu ein, naturkundliche und kulturgeschichtliche Aspekte von Wal und Walfang zu erleben.


Quelle: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Impressum