Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

L. Gallinat über Gesellschaftsabend zu Th.Manns "Fundstücke"

07. Februar 2010 (HL-Red.). Den "Blick in die Schatzkammer" Thomas Mann'scher "Fundstücke" hat Lutz Gallinat im Rahmen eines "Gesellschaftsabends" getan und berichtet dazu: "Seit im Jahre 1993 das Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum im Buddenbrookhaus gegründet wurde, werden im hauseigenen Archiv Briefe, Manuskripte, Fotografien, wertvolle Erstausgaben und biografische Dokumente zur Familie Mann und zu Erich Mühsam zusammengetragen. Das Buddenbrookhaus hat inzwischen exemplarische Stücke aus den Archivschachteln geholt, um sie- allermeist erstmalig- öffentlich zu präsentieren: Eine Ausstellung als Schatzkammer, ein Blick ins Archiv.
Im Rahmen dieser Ausstellung "Fundstücke", die noch bis zum 7.März 2010 dauert, wurde am letzten Mittwoch ein "Gesellschaftsabend" zu Thomas Mann veranstaltet.
Thomas Mann: Ein Namenszug, ein Gruß, ein Vers von Rückert- das vielleicht früheste Zeugnis von Thomas Manns Hand fand sich jüngst in Lübeck: ein Eintrag in das Poesiealbum eines Mitschülers. Briefkonvolute waren nach dem Zweiten Weltkrieg nach Lübeck gekommen. Als Beispiele sind u.a. Korrespondenzen mit Paul Amann, dem wichtigen Briefpartner im Ersten Weltkrieg, und dem Münchener Rechtsanwalt Maximilian Brantl zu sehen. Und natürlich "Buddenbrooks" : Fotografien und Dokumente der Lübecker Familie
Mann zeigen, woraus Literatur auch gemacht ist. Wie sie auch gelesen wurde, zeigen Lübecker Dokumente der Rezeption, die Schlüssellisten.
Bei diesem "Gesellschaftsabend" gab es eine Führung durch die Sonderausstellung. Im Anschluss fand eine Gesprächsrunde mit Holger Pils, Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft, und Bernd Hatscher, Leiter der Stadtbibliothek der Hansestadt Lübeck, statt, wobei Britta Dittmann kenntnisreich und engagiert moderierte.
Drei Autoren , drei Gesellschaften, drei Bestände, drei Abende: Mitarbeiter des Buddenbrookhauses führen durch die Ausstellung und lenken dabei den Blick auf ausgewählte Exponate. Im Anschluss werden sie diskutiert: Welche Erkenntnis bietet das Original? Welche Aufgaben ergeben sich für das Archiv? Wie arbeiten die "Literarischen Gesellschaften" im Buddenbrookhaus?
Der "Gesellschaftsabend" zu Heinrich Mann findet am 17.Februar 2010,
der zu Erich Mühsam am 3.März 2010 statt, jeweils um 18.30 Uhr.
Alle Akteure wurden schließlich mit sehr viel Beifall bedacht."

Lutz Gallinat


Impressum