Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Aktuelle Informationen des Theater Lübeck - 30.11. - 13.12.

27. November 2009 (HL-red.) Julia Voije, Ltg. Öffentlichkeitsarbeit / Marketing, übermittelte folgende Information um das Veranstaltungsprogramm des Theaters Lübeck für die Zeit vom 30. November bis 13. Dezember 2009:
"Das Theater Lübeck bietet vielseitiges Programm für die ganze Familie an Weihnachten, Silvester und Neujahr! Von Operette, italienischer Oper und Wagner über Dramatisierung von Weltliteratur und musikalische Schauspielstücke bis hin zu Weihnachtsmärchen und klassischem Konzert.

Für die Feiertage hat das Theater Lübeck ein breit gefächertes Programm ausgewählt, das
jedem Geschmack und jeder Altersstufe gerecht wird. Für die jüngsten Theaterfreunde
steht am 1. Weihnachtstag die letzte Vorstellung von »Peter Pan« auf dem Programm – los
geht es um 11.00 Uhr. Am selben Abend präsentiert das Schauspiel im Großen Haus
»Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull«, die Uraufführung der Bühnenfassung von
Michael Wallner, nach dem Roman von Thomas Mann. Am 2. Weihnachtstag steht mit
»Siegfried« der gefeierte zweite Tag von Richard Wagners Bühnenfestspiel auf dem
Spielplan. Ebenfalls musikalisch geht es in den Kammerspielen an diesem Abend zu – mit
»Rio Reiser – Der Kampf ums Paradies«. Am Sonntag, den 27. Dezember präsentiert das
Schauspiel die Wiederaufnahme des beliebten Stücks über den Mythos Hans Albers: »Hans
Albers – Flieger, grüß‘ mir die Sonne!«. Freunde der klassischen italienischen Oper können
sich auf Puccinis »Un ballo in maschera« freuen. Am Silvesterabend erwartet das Publikum
im Großen Haus Johann Strauß‘ Operette »Der Zigeunerbaron« – Vorstellungen gibt es um
15.30 und um 19.30 Uhr. In den Kammerspielen präsentiert das Schauspiel den
Publikumsliebling »Walking down Abbey Road«; seit der Premiere sind die Vorstellungen
fast immer ausverkauft – für die beiden Silvestervorstellungen um 17.00 und 20.00 Uhr sind
jetzt noch Karten erhältlich! Am Neujahrstag erwarten Sie GMD Roman Brogli-Sacher und
das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck in der MuK zu Beethovens 9.
Sinfonie. Das Sonderkonzert »An die Freude« beginnt um 18.00 Uhr. Ausführliche
Informationen zu den einzelnen Produktionen erhalten Sie unter www.theaterluebeck.de.
Theater sucht Huhn und Ziege
Das Theater Lübeck sucht für die Opernproduktion »Arabella« (Premiere 22.01.2010,
Probenzeitraum 7.12.2009 bis 22.01.2010) ein Huhn und eine Ziege, gerne mit
theaterliebendem Betreuer, der Lust hat, zusammen mit seinen Tieren als Statist auf der
Bühne zu stehen. Interessenten melden sich unter 0451-70 88 134.
Der Zigeunerbaron
Operette von Johann Strauß. Text von Ignaz Schnitzer und Mór Jókai
Premiere: Freitag, 04. Dezember 2009, 19.30 Uhr, Großes Haus
Mit der Operette »Der Zigeunerbaron« von Johann Strauß jr. feiert am 4. Dezember 2009
eines der erfolgreichsten Stücke seines Genres Premiere im Theater Lübeck.
Als Kriegsheimkehrer kommt der junge Sándor Bárinkay zurück an seinen ungarischen
Heimatort, wo sich inzwischen der Schweinezüchter Zsupán die Güter seiner Eltern
angeeignet hat. Bárinkay verliebt sich in Zsupáns Tochter Arsena und erhofft sich von einer
Heirat mit ihr Versöhnung auch mit Zsupán. Arsena jedoch ist bereits Ottokar versprochen,
den sie auch ehelichen möchte, weswegen sie die Bedingung formuliert, ihr Bräutigam
müsse mindestens Baron sein. Bárinkay lässt sich daraufhin von der Zigeunerin Czipra, die
in ihm den Sohn der alten Herrschaft erkennt, zum Zigeunerbaron adeln. Nötig ist das nun
allerdings nicht mehr, denn schon hat er sich in Czipras schöne Tochter Saffi verliebt. Doch
neue Hindernisse stellen sich seinem Glück in den Weg: Bárinkay soll eine vermisste
Kriegskasse geraubt haben, Saffi dagegen ein türkisches Paschakind sein. Nur erneuter
Ruhm im Krieg verspricht da noch Abhilfe ...
»Der Zigeunerbaron« bescherte Johann Strauß inmitten politischer Unruhen und
Spannungen 1885 den größten Bühnenerfolg seines Lebens. Mit ihren großen Ensembles,
dramatischen Finali und mitreißenden Chören rückt die Operette formal in die Richtung der
komischen Oper. Beschwingte Walzermelodien und ungarische Rhythmen, Csárdásklänge
und Zigeunerweisen, mit Witz erdacht und arrangiert, garantieren ihr zusammen mit dem
bodenständigen Humor der Geschichte bis heute neben der »Fledermaus« und »Eine Nacht
in Venedig« den größten Publikumszuspruch unter allen Strauß’schen Operetten.
Regie führt Jürgen Pöckel, der schon mit seiner malerischen Inszenierung der »Madama
Butterfly« zum Publikumsliebling in der Beckergrube geworden ist. Die musikalische
Leitung liegt in den Händen von Ludwig Pflanz.
Musikalische Leitung Ludwig Pflanz
Inszenierung Jürgen Pöckel
Ausstattung Ulrike Radichevich
Chor Joseph Feigl
Mit Anna Baxter / Anne Ellersiek, Margrit Cuwie, Wioletta Hebrowska, Andrea Stadel / Anne
Ellersiek, Veronika Waldner / Julie-Marie Sundal; Hartmut Bauer, Patrick Busert, Jundong
Kim / Jin-Soo Park, Steffen Kubach / Jin-Soo Park / Jundong Kim, Mark McConell, Daniel
Szeili.
Premiere Freitag, 04. Dezember 2009, 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen Donnerstag, 10. Dezember 2009, 19.30 Uhr, Freitag, 18. Dezember
2009, 19.30 Uhr, Donnerstag, 31. Dezember 2009, 15.30 + 19.30 Uhr, Sonntag, 10. Januar
2010, 18.00 Uhr, Sonntag, 24. Januar 2010, 16.00 Uhr, Samstag, 27. Februar 2010, 19.30 Uhr,
Samstag, 06. März 2010, 19.30 Uhr.
Veranstaltungsort Großes Haus
Wie im Himmel
Tragikomödie nach dem weltbekannten Film von Kay Pollak
Premiere: Samstag, 05. Dezember 2009, 20.00 Uhr, Kammerspiele
»Jeder Mensch hat seinen eigenen einzigartigen Grundton. Versucht ihn zu finden. «
»Entweder ist die Musik, die du hörst, ein Ausdruck von Liebe oder ein Flehen um Liebe.
Etwas anderes gibt es nicht.« Das hat Daniel Daréus, weltbekannter Dirigent, von seiner
Mutter gelernt. Doch seine Karriere ist an einem Nullpunkt angelangt. Er kehrt in das Dorf
seiner Kindheit zurück. Nach und nach lernt er seine Umgebung schätzen und – lieben. Als
er gebeten wird, den Dorfchor zu leiten, eröffnen sich ihm neue Perspektiven. Mit
unkonventionellen Methoden schweißt er den Chor zu einem Klangkörper zusammen, und
viel wichtiger noch: Unbewusst stellt Daniel sich und jedem die Frage: Was ist dein eigener
Ton, wie willst du eigentlich leben? Doch Daniel hat Feinde, im Dorf und in seinem Körper…
Weltbekannt geworden durch ihre Verfilmung, handelt diese berührende und zarte
Geschichte vom Schmerz der Erinnerung, den der Gesang in neue Möglichkeiten
verwandelt. Sie wird erzählt von Schauspieldirektor Pit Holzwarth und dem Musikalischen
Leiter Willy Daum (»Rio Reiser – Der Kampf ums Paradies«, »Walking down Abbey Road«)
sowie dem bekannten Lübecker Kammerchor »I Vocalisti« unter der Leitung von Hans-
Joachim Lustig. Auf die Zusammenarbeit dieser beiden Lübecker Institutionen freuen wir
uns besonders: Schauspieler und Chorsänger begeben sich zusammen auf eine
musikalische Reise in die Krisenregionen der Seele – hoch im Norden Skandinaviens.
Die Kostprobe zu diesem Stück findet am Montag, 30. November 2009, um 18.30 Uhr in den
Kammerspielen statt. Auch diese Kostprobe ist kostenfrei zu besuchen.
Inszenierung Pit Holzwarth
Ausstattung Werner Brenner
Musik Willy Daum
Chorleitung Hans-Joachim Lustig
Mit Astrid Färber, Claudia Hübschmann, Ulrike Knospe, Anne Schramm; Robert Brandt,
Henning Sembritzki, Sven Simon, Leif Stawski, Götz van Ooyen, Dirk Witthuhn, Will
Workman sowie Mitgliedern des Lübecker Kammerchores »I Vocalisti«
Kostprobe Montag, 30. November 2009, 18.30 Uhr, Kammerspiele
Premiere Samstag, 05. Dezember 2009, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen Samstag, 09. Dezember 2009, 20.00 Uhr, Samstag, 19. Dezember
2009, 20.00 Uhr, Sonntag, 07. Februar 2010, 16.00 Uhr, Samstag, 13. Februar 2010, 20.00
Uhr, Samstag, 20. Februar 2010, 20.00 Uhr, Sonntag, 21. März 2010, 18.30 Uhr.
Veranstaltungsort Kammerspiele
Öffentliche Führung durch das Theater Lübeck
Samstag, 05. Dezember 2009, 15.00 Uhr
Das Theater Lübeck veranstaltet am Samstag, 05. Dezember um 15.00 Uhr für alle
Interessierten eine öffentliche Führung. Der Rundgang führt durch die Werkstätten, u. a.
durch die Tischlerei, den Malsaal und auch in die Kostümabteilung.
Die Beteiligten haben die Möglichkeit auf der Bühne des Großen Hauses einen Blick in den
Zuschauerraum zu werfen.
Das Theater Lübeck erhebt einem Unkostenbeitrag von 3,-- Euro .
Termin Samstag, 05. Dezember 2009, 15.00 Uhr
Treffpunkt vor dem Theater (begrenzte Kartenzahl)
Wer nimmt Oma?
Alle Jahre wieder – und alle Jahre neu!
Mit Hans Scheibner, Petra Verena Milchert und Raffaela Scheibner.
Samstag, 12. Dezember 2009, 19.30 Uhr, Großes Haus
Ohne die Geschichte von Oma Beerbaum und ihrer Flucht nach Mallorca vor der gestressten
Familie – ist Weihnachten für manche Fans schon gar nicht mehr denkbar. Das Programm
ist inzwischen Kult geworden.
Aufregung im Himmel: Die goldene Erleuchtungs-CD mit der Weihnachtsbotschaft lässt sich
nicht öffnen, bei der Aufnahme ist ein Satansvirus hineingeraten. St. Nikolaus mit seinem
aufmüpfigen Engel Veronika wird auf die Erde geschickt, um einen Software-Experten zu
finden, der den Fehler beheben kann. Aber weder im Mediamarkt noch beim BKA finden sie
einen, der sich damit auskennt. Aber dann....
Jedes Jahr kommen auch immer wieder neue urig-komische Geschichten über ganz
normale Weihnachtskatastrophen dazu. Weihnachten steht alles auf dem Prüfstand: die
Liebe, die Ehe, die Verwandtschaft, das Portemonnaie und die Nerven! Die Selbstmörderin
auf der Köhlbrandbrücke, Eva vom Hans-Albers-Platz, die Sache mit der gefälschten
falschen Cartier-Uhr, das Wandergeschenk, der Geist des abgewrackten Autos, das
Märchen vom Klabautermann, Männer, die Kinder kriegen und Omas unglaubliche
Geschichten aus der Zeit, als es tatsächlich noch keinen Fernseher gab – mit einem Wort:
schrecklich gemütliche Weihnachten.
Mit Hans Scheibner, Petra-Verena Milchert-Scheibner, Gesa Scheibner
Termin Samstag, 12. Dezember 2009, 19.30 Uhr
Veranstaltungsort Großes Haus
Klangbilder II Con voce festiva
Werke von Alessandro Scarlatti und Georg Friedrich Händel
Samstag, 12. Dezember 2009, 20.00 Uhr, St.-Annen-Museum, Remter
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Kantate »Jauchzet Gott in allen Landen«
BWV 51
Georg Friedrich Händel (1685 - 1759) »Let the bright seraphim«
Alessandro Scarlatti (1660 – 1725) Arie con tromba sola (Auswahl)
Unzählige Meisterwerke – sei es in den bildenden und darstellenden Künsten, sei es in
Musik oder Kunsthandwerk – entstanden und entstehen im religiösen Kontext. Davon lässt
sich auch das Museums-Konzert »Con voce festiva« inspirieren und setzt den Exponaten
Werke wie etwa die kunstvolle Sopranarie »Let the bright seraphim« aus Händels Oratorium
»Samson« entgegen. Virtuose Trompeten- und Gesangspartien erwarten den Besucher
auch in Bachs berühmter Solo-Kantate »Jauchzet Gott in allen Landen«. Mit diesen und
anderen Kompositionen ist das dritte Konzert der Klangbilder-Reihe zu Gast in St. Annen,
Lübecks eindrucksvoller Kunststätte, wo sich eine moderne Ausstellungshalle in historische
Klostergemäuer einfügt. Während in der Kunsthalle überwiegend zeitgenössische Exponate
präsentiert werden, versammelt das St. Annen-Museum in seiner fast unversehrten
mittelalterlichen Anlage sakrale Kunstschätze, von Madonnenbildnissen bis hin zu
liturgischen Gewändern. Herzstück der Sammlung ist jedoch der Bestand an aufwändigen
Schnitz-Altären, wie sie im Remter des Museums stehen – ein stimmungsvoller Rahmen für
das vorweihnachtliche Barockkonzert.
Eine Kooperation des Theater Lübeck und der Lübecker Museen
Gesang Andrea Stadel
Violine Lucy Finckh, Maria Korndörfer
Trompete Matthias Krebber
Viola David Lau
Violoncello Cäcilia Altenberger
Cembalo Alexander Bülow
Termin Samstag, 12. Dezember 2009, 20.00 Uhr
Veranstaltungsort St. Annen-Museum, Remter
Madama Butterfly
Tragedia giapponese von Giacomo Puccini
Wiederaufnahme: Sonntag, 13. Dezember 2009, 18.00 Uhr, Großes Haus
»Madama Butterfly« steht ab dem 13. Dezember wieder auf dem Programm des Theater
Lübeck. Das Meisterwerk Giacomo Puccinis aus dem Jahr 1904 in der malerischen
Inszenierung von Jürgen Pöckel wurde in den beiden vergangenen Spielzeiten mit großem
Enthusiasmus aufgenommen. Die Geschichte der jungen Geisha Cio-Cio-San, die jahrelang
vergeblich auf ihren abtrünnigen Ehemann wartet, um bei seiner Rückkehr schließlich
erfahren zu müssen, dass er nur kommt, um ihr den gemeinsamen Sohn zu nehmen,
inspirierte Puccini zu einer seiner reizvollsten Partituren voll anrührender Emotionalität.
In der Titelpartie ist Ausrine Stundyte zu hören, die bereits bei der Premiere für ihre
sängerische und darstellerische Gestaltungsfähigkeit hoch gelobt wurde und die seit dieser
Spielzeit zum Ensemble des Theater Lübeck zählt. An ihrer Seite übernimmt wieder Mario
Diaz die Partie des Pinkerton. Die musikalische Leitung hat Philippe Bach.
Musikalische Leitung Philippe Bach
Inszenierung Jürgen Pöckel
Ausstattung Ulrike Radichevich
Chor Joseph Feigl
Mit Andrea Alexander, Krystyna Hoffmann, Regina Klimm-Rohde, Sandra Maxheimer,
Ausrine Stundyte, Veronika Waldner, Patrick Busert, Yong-Ho Choi, Mario Diaz, Andreas
Haller, Steffen Kubach, Kyung-Jin Jang, Tomasz Mysliwiec, Robin Quinn, Young-Soo Ryu
Wiederaufnahme Sonntag, 13. Dezember 2009, 18.00 Uhr
Weitere Vorstellungen Samstag, 19. Dezember 2009, 19.30 Uhr.
Veranstaltungsort Großes Haus
Presseinformation vom 30. November bis 13. Dezember 2009
Mo. 30.11. 18.30 Kammerspiele KOSTPROBE Wie im Himmel
Tragikomödie nach dem weltbekannten Film von Kay Pollak, Premiere: Sa., 05/12
Eintritt frei
Do. 03.12. 9.00 + 11.00 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
Fr. 04.12. 9.30 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
19.30 Großes Haus PREMIERE Der Zigeunerbaron
Operette in drei Akten von Johann Strauß
Sa. 05.12. 12.30 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
15.00 Treffpunkt vor dem
Theater
Öffentliche Führung durch das Theater
Begrenztes Kontingent
Eintritt 3,--
19.30 Großes Haus Un ballo in maschera
Melodramma in tre atti von Giuseppe Verdi
20.00 Kammerspiele PREMIERE Wie im Himmel
Tragikomödie nach dem weltbekannten Film von Kay Pollak
ausverkauft
So. 06.12. 17.00 Großes Haus Siegfried
Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Zweiter Tag
Restkarten
18.30 Kammerspiele ZUM LETZTEN MAL Der Idiot
Bühnenfassung von Rainer Iwersen nach dem Roman von F. Dostojewskij
Mo. 07.12. 11.00 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
Di. 08.12. 9.00 + 11.00 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
20.00 Kammerspiele Niederdeutsche Bühne: Vörnehme Bagaasch
Von Jack Poppelwell
Restkarten
Mi. 09.12. 9.00 + 11.30 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
19.30 Großes Haus Jekyll & Hyde
Musical von Frank Wildhorn
20.00 Kammerspiele Wie im Himmel
Tragikomödie nach dem weltbekannten Film von Kay Pollak
Restkarten
Do. 10.12. 9.30 + 11.30 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
19.30 Großes Haus Der Zigeunerbaron
Operette in drei Akten von Johann Strauß
Fr. 11.12. 9.30 + 11.30 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
19.30 Großes Haus Un ballo in maschera
Melodramma in tre atti von Giuseppe Verdi
20.00 Junges Studio Genannt Gospodin
Von Philipp Löhle
ausverkauft
Sa. 12.12. 10.30 + 12.30 + 14.30 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
19.30 Großes Haus GASTSPIEL Wer nimmt Oma?
Schrecklich gemütliche Weihnachten von und mit Hans Scheibner
20.00 Junges Studio Genannt Gospodin
Von Philipp Löhle
20.00 St. Annen-Museum Klangbilder II
Con voce festiva
So. 13.12. 11.00 Kammerspiele Das Rheingold für Kinder
Familienoper nach Richard Wagner
18.00 Großes Haus WIEDERAUFNAHME Madama Butterfly
Tragedia giapponese von Giacomo Puccini .

Impressum