Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Jüdischer Abend unter dem Titel „Ausgerechnet Deutschland“

17. November 2009 (HL-red.) Zu einem jüdischen Abend unter dem Titel „Ausgerechnet Deutschland“ lädt das Lübecker Museum Behnhaus Drägerhaus am Dienstag, 24. November 2009 ab 19 Uhr ein. Er findet statt im Rahmen der Sonderausstellung „An den Wassern Babylons saßen wir - Figurationen der Sehnsucht in der Malerei der Romantik“.
Im Zentrum der Ausstellung stehen Bilder, die sich mit der babylonischen Gefangenschaft des jüdischen Volkes beschäftigen.
Als „Figuration der Sehnsucht“ lässt sich aber auch das heutige Leben der russisch-jüdischen Zuwanderer in Lübeck interpretieren, einer Sehnsucht nach Freiheit und ohne Diskriminierung, die sie nach Deutschland führte. Wer sind diese Zuwanderer, die entscheidend dazu beitrugen, dass hier wieder eine selbständige Jüdische Gemeinde gegründet werden konnte? Was für ein Selbstbild hat diese Gemeinde und wie nimmt Lübeck sie wahr? Wie ist das Verhältnis der Gemeindemitglieder zu Israel und wie gehen sie mit den Vorwürfen um, sie seien ausgerechnet in das Land eingewandert, das eines der größten Verbrechen der am jüdischen Volk begangen hat?
Dies sind einige der Fragen, denen die Referentin Dr. Marlies Bilz-Leonhardt in ihrem Vortrag „Ausgerechnet Deutschland. Neues jüdisches Leben in Lübeck“ nachgehen wird. Bilz-Leonhardt ist ehemalige Kanzlerin der Musikhochschule Lübeck und ist als Historikerin und Slawistin eine ausgewiesene Kennerin der osteuropäischen und jüdischen Geschichte.
Im Anschluss spielt das Studentenensemble „Yxalag“ Klezmer, die Populärmusik der osteuropäischen Juden unter der Leitung von Prof. Bernd Ruf. Das vor einem Jahr gegründete Ensemble aus talentierten jungen Musikern der Musikhochschule Lübeck begeistert und fasziniert seither mit seinem Programm aus traditionellen und modernen Melodien, die sie für ihr Ensemble neu bearbeiteten und mit großer Spielfreude und Virtuosität vortragen.
Karten für die Veranstaltung kosten sechs (ermäßigt vier) Euro und können ab sofort an der Museumskasse des Behnhauses erworben werden oder unter der Telefonnummer (0451) 122 41 48 reserviert werden.

Quelle: LÜBECK Pressedienst

Impressum