Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Lutz Gallinat zum Auftakt des "Studium Generale"

14. November 2009 (HL-red.)"Es war ein glanzvoller Auftakt des "Studium Generale" der Universität zu Lübeck im Wintersemester 2009/10, das unter dem Motto "Rausch und Rauschen" steht", schreibt Lutz Gallinat. "Nach einführenden Worten Prof. Dr. Peter Dominiaks, des Präsidenten der Universität zu Lübeck, und des Leiters Prof. Dr. Cornelius Borck sprach Dr. Karen Meyer-Rebentisch aus Lübeck am letzten Donnerstag im gut gefüllten Auditorium Maximum über das Thema "Grenzenlos-Tage im November".
In ihrem 2009 erschienenen Buch "Grenzerfahrungen-vom Leben mit der innerdeutschen Grenze" erzählen Lübecker und Nordwestmecklenburger von ihrem Leben mit der innerdeutschen Grenze. Die vorliegenden Protokolle sind aus langen und zumeist sehr persönlichen Gesprächen hervorgegangen. Karen Meyer-Rebentisch hat die Menschen in ihren Wohnungen oder an ihren Arbeitsplätzen besucht und hat sich immer willkommen gefühlt. Das Thema bewegt die Menschen noch immer, und und die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sind bis heute berührt von Erlebnissen, die bereits Jahrzehnte zurückliegen.
Die deutsche Einheit brachte nicht für alle Menschen, die in diesem Buch zu Wort kamen, ausschließlich positive Entwicklungen mit sich. Während für die meisten Lübecker und erst recht für Menschen, die weiter im Westen der Bundesrepublik wohnten, das Leben auch nach der Wende seinen gewohnten Gang ging, veränderte sich der Alltag eines jeden DDR-Bürgers bis ins Detail. Zu würdigen, wie stark die Biografien der Ostdeutschen durch die historische Zäsur erschüttert worden sind, ist eine wichtige Voraussetzung zur weiteren Annäherung der Menschen in Ost und West- das glauben die meisten Menschen, mit denen Karen Meyer-Rebentisch gesprochen hat. Es tut gut, sich gegenseitig zuzuhören und die jeweiligen "Grenzerfahrungen" auszutauschen. Ein bewegtes und bewegendes Stück Zeitgeschichte wird dabei lebendig.
Dr. Karen Meyer-Rebentisch wurde 1963 in Neuss am Rhein geboren und verbrachte dort ihre Schulzeit. Zum Studium der Empirischen Kulturwissenschaft und Allgemeinen Rhetorik ging sie nach Tübingen. Für das Kulturforum Burgkloster erarbeitete sie die Ausstellung "Angekommen" über Flüchtlinge und Heimatvertriebene in Lübeck (2005). Sie promovierte 2008 über dasselbe Thema. Für den Oktober 2009 bereitete sie die Ausstellung "Grenzerfahrungen" über das Leben an der innerdeutschen Grenze bei Lübeck vor,
2008 erschien ihr Buch "In Lübeck angekommen- Erfahrungen von Flüchtlingen und Heimatvertriebenen".
Der öffentliche Vortrag von Dr. Karen Meyer-Rebentisch war anschaulich und lebendig und sehr informativ. Ergänzend las Sigrid Dettlof vom Lübecker "Theater Combinale" engagiert und nuanciert Ausschnitte aus den Interviews.
Der Vortrag löste eine rege Diskussion aus."

Lutz Gallinat

Impressum