Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Aktuelle Informationen des Theater Lübeck - bis Ende November

12. November 2009 (HL-red.) Julia Voije, Ltg. Öffentlichkeitsarbeit / Marketing, übermittelte folgende Information um das Veranstaltungsprogramm des Theaters Lübeck für die Zeit bis Ende November 2009:
Mittwoch, 11. November 2009
Presseinformation vom 16. bis 29. November 2009
Der Gott des Gemetzels
Schauspiel von Yasmina Reza
Premiere: Freitag, 20. November 2009, 20.00 Uhr, Kammerspiele
Tolerant, konsensorientiert und politisch korrekt - ganz nach dem Verhaltensdesign
westeuropäischer Bildungsbürger wollen zwei Elternpaare den handfesten Schulhof-Streit
ihrer jungen Söhne durch ein nachmittägliches Gespräch im Wohnzimmer beilegen. Es geht
um die Frage aller Fragen des Miteinander: Können wir beherrschen, was uns beherrscht?
Kinder können es (noch) nicht - und so hat Ferdinand R. vermutlich aus Eifersucht Bruno H.
zwei Schneidezähne ausgeschlagen. Wenn die Kinder nicht mehr miteinander reden, können
es die Eltern tun; darum hat Ferdinands Vater, der Hausartikel-Händler Axel R., zusammen
mit seiner Frau, der Vermögensberaterin Annette R., beschlossen, sich mit Brunos Eltern,
dem Jurist Michael H. und der Schriftstellerin Veronika H. zu treffen.
In der Inszenierung von Constanze Kreusch, die nach erfolgreichen Arbeiten u.a. am
Dresdner Staatsschauspiel und Staatstheater Braunschweig zum ersten Mal in Lübeck
inszeniert, findet das Treffen der beiden Eltern-Paare auf neutralem Gelände, in der Schule
ihrer Kinder, statt. Beide Paare sind sich einig darüber, selbstverständlich Vorbild zu sein
und den Konflikt zu bereinigen. Doch unter der pädagogisch korrekten Oberfläche des
zivilisierten Gesprächs lauert der archaische Abgrund der Rache für Verletzungen und
Schuldgefühle jeglicher Art. Ist Ferdinand ein verwilderter Junge, und was sagte dies über
seine Eltern aus? Wer hatte eigentlich Schuld an dem Streit, und wäre eine durch die Eltern
verordnete Aussprache der Kinder nicht eine einseitige Strafmaßnahme? Deutet Axel R.s
Aversion gegen den Hamster seiner Tochter Camilla nicht auf ein gestörtes psychisches
Gleichgewicht hin? Und decken Rechtsanwälte wie Michael H., der während des Gesprächs
immer wieder in einer Gerichtssache telefoniert, nicht die betrügerischen Machenschaften
von Pharmaziekonzernen?
Was in Yasmina Rezas »Der Gott des Gemetzels« als Eltern-Treffen im Geist der
Versöhnung beginnt, entzündet sich durch die unterschiedliche Einschätzung scheinbar
banaler Alltagsdinge zu einem alptraumhaften Streit über Lebensauffassungen und -
entscheidungen. Das zivilisierte Wohnzimmer wird zum Beichtstuhl und zur Anklagebank,
aus dem Geist der Versöhnung der Ungeist des Gemetzels.
Yasmina Reza, weltberühmt geworden durch ihr Schauspiel »Kunst«, hat mit »Der Gott des
Gemetzels« einen neuen Theatercoup geschrieben - irrwitzig, psychologisch subtil und in
Zeiten der Inflation pädagogischer Eltern-Ratgeber sehr aktuell. Ein Fest für vier
Schauspielerinnen und Schauspieler!
Inszenierung Constanze Kreusch
Ausstattung Petra Wilke
Mit Susanne Höhne, Nele Ziehbarth; Till Bauer, Andreas Hutzel.
Kostprobe Montag, 05. November 2009, 18.30
Premiere Freitag, 20. November 2009, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen Mittwoch, 16. Dezember, 20.00 Uhr; Donnerstag, 07. Januar 2010,
18.00 Uhr.
Veranstaltungsort Kammerspiele
Kostprobe »Der Zigeunerbaron«
Operette in drei Akten von Johann Strauß
Montag, 23. November, 18.30 Uhr, Großes Haus
Freunde der Operette können sich auf die nächste Premiere im Musiktheater freuen: nach
der sehr erfolgreichen Produktion »Die verkaufte Braut« feiert nun mit »Der
Zigeunerbaron« am 4. Dezember um 19.30 Uhr erneut eine Operette Premiere im Großen
Haus. Wer sich vorab einen Eindruck vom Stück und dessen Umsetzung verschaffen
möchte, hat hierzu während der Kostprobe am Montag, 23. November um 18.30 Uhr
Gelegenheit. Die Kostproben im Theater Lübeck sind eintrittsfrei.
»Andrea Chénier« zum letzten Mal
Dramma di ambiente storico in quattro quadri von Umberto Giordano
Samstag, 28. November, 19.30 Uhr, Großes Haus
Für die opulente Revolutionsoper »Andrea Chénier«, von Publikum und Presse euphorisch
gefeiert, hebt sich am 28. November zum letzten Mal der Vorhang. Liebhaber der
italienischen Oper sollten sich diese Vorstellung nicht entgehen lassen. Es erwarten Sie
wunderschöne Arien und ein Fest für die Sinne – mit mehr als 30 goldenen Rokoko-
Kostümen und rund 80 Darstellern auf der Bühne des Lübecker Jugendstiltheaters.
Eintrittskarten sind in allen Platzgruppen an der Theaterkasse erhältlich.
Für weitere Fragen und Pressekartenwünsche stehe ich Ihnen unter der
Tel.-Nr. 0451-7088153 gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Julia Voije
Ltg. Öffentlichkeitsarbeit / Marketing
Theater Lübeck
Julia Voije / Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Marketing / Beckergrube 16 / 23552 Lübeck /
Telefon: 0451 – 7088-153 / Email: j.voije@theaterluebeck.de / www.theaterluebeck.de
Presseinformation vom 16. bis 29. November 2009
Mo. 16.11. 18.30 Kammerspiele KOSTPROBE Der Gott des Gemetzels
Schauspiel von Yasmina Reza; Premiere: Fr., 20/11
Eintritt frei
Di. 17.11. 19.30 Großes Haus Jekyll & Hyde
Musical von Frank Wildhorn
Mi. 18.11. 19.30 Großes Haus Die verkaufte Braut
Komische Oper von Bedøich Smetana
Do. 19.11. 19.30 Großes Haus Andrea Chénier
Dramma di ambiente storico in quattro quadri von Umberto Giordano
Fr. 20.11. 20.00 Kammerspiele PREMIERE Der Gott des Gemetzels
Schauspiel von Yasmina Reza
20.00 Junges Studio Die fetten Jahre sind vorbei
Nach dem Film von Hans Weingartner
Sa. 21.11. 19.30 Großes Haus Un ballo in maschera
Melodramma in tre atti von Giuseppe Verdi
20.00 Kammerspiele Lulu
Monstretragödie von Frank Wedekind
So. 22.11. 11.00 Großes Haus Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
16.00 Kammerspiele Don Karlos
Schauspiel von Friedrich Schiller
18.00 Großes Haus Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Uraufführung der Bühnenfassung von Michael Wallner nach Thomas Manns Roman
Mo. 23.11. 18.30 Großes Haus KOSTPROBE Der Zigeunerbaron
Operette in drei Akten von Johann Strauß, Premiere: Fr., 04/12
Eintritt frei
Fr. 27.11. 20.00 Junges Studio Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten
Solo nach dem Roman von Alessandro Baricco
Sa. 28.11. 19.30 Großes Haus ZUM LETZTEN MAL Andrea Chénier
Dramma di ambiente storico in quattro quadri von Umberto Giordano
So. 29.11. 11.00 + 14.00 + 17.00 Uhr
Großes Haus
Peter Pan
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche
Von James Matthew Barrie. Deutsch von Erich Kästner
18.30 Junges Studio Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten
Solo nach dem Roman von Alessandro Baricco.

Impressum