Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Erster Newsletter der Alfred Schnittke Akademie International

26. September 2009 (HL-red.) Die Alfred Schnittke Akademie International teilt mit: "Verehrte Freunde der Alfred Schnittke Akademie International! Verehrte Besucher und Freunde des Konzertsaals in der Max Brauer Allee 24!
In Zukunft werden wir Ihnen Konzerte und aktuelle Entwicklungen in unserem Hause durch einen regelmässig erscheinenden Newsletter bekannt geben*. Wir möchten Sie damit anregen, auch unsere Webseite zu besuchen (www.schnittke-akademie.de). Auf ihr finden Sie ausführliche Informationen zu Künstlern, detaillierte Konzertprogramme und alles Wissenswerte über die Akademie-Projekte.

1. Kurzer Rückblick auf das vergangene Arbeitsjahr

Zentrales Ereignis des Jahres war die Gründung der „Alfred Schnittke Akademie International“. Ihr folgte die festliche Enthüllung der Büste Alfred Schnittkes mit einer bewegenden Aufführung seines Werkes „Piano Trio“ durch Irina Schnittke, Mark Lubotsky und Olga Dovbush-Lubotsky.
Quasi als Taufgeschenk erhielten wir von bedeutenden Interpreten Schnittkes die Zusage für internationale Meisterkurse, seinem und dem Werk seiner kongenialen Generationsgenossen gewidmet. Irina Schnittke selbst, zusammen mit Mark Lubotsky, Nathalia Gutman und Wladimir Krainjev haben schon erste Kurse im Frühjahr 2010 terminiert (siehe Webseite).

Mit der Opernperformance „Stadtklang“ brachte die Alfred Schnittke Akademie im Juni im Rahmen der altonale ihre erste Musiktheaterproduktion heraus. Klassische Musik begegnete sich mit Freejazz und Improvisation. Es gelang unter Leitung von Jörg Andrees (Berlin) ein spannender künstlerischer Austausch der Akdemie mit ihrem Stadtteil. Die Produktion wurde von der Bezirksversammlung Altona finanziell gefördert und von den Organisatoren der altonale mit warmem Interesse begleitet. Aus dem musikalischen Material von „Stadtklang“ entstehen im November für das Interkulturelle Festival eigenarten und für das Monsuntheater zwei neue Performances.

Im unserem Konzertsaal fanden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Veranstaltern** 27 Konzerte statt. Highlights waren die erwähnte Enthüllung der Schnittke-Büste, zwei Abende mit Streichquintetten von W. A. Mozart, ein Abend mit dem Keller-Quartett, Klavierabende mit E. Blumina und A. Lubimov und die Aufführung der Galgenlieder von S. Gubaidulina.

Die kulturelle Arbeit der Alfred Schnittke Akademie hat in der kommerziellen Vermarktung des Erdgeschosses einen wirtschaftlichen Gegenpol bekommen. Es ist Uwe Harries gelungen, eine tragfähige Basis zu legen. Saal und Foyer werden für Feste und Tagungen von einem stetig wachsenden Kreis aus Caterern, Firmen und Bildungseinrichtungen angemietet.

Wir wünschen uns regen, kreativen Kontakt mit unserem Publikum, mit Partnern und Förderern. Möge dieser Newsletter dazu beitragen

2. Veranstaltungen im September / Oktober 2009
ORT: wenn nicht anders angegeben Max Brauer Allee 24

Konzert
Fr. 25. September
20:00 Uhr
Eintritt 15,-/10,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de

„der Stil eines Musikers – das ist immer er selbst...“ (J.Haydn)
Kammermusik für Flöte und Klavier
Oleg Khudyakov, Moskau (Flöte)
Elina Katchalova, Moskau (Klavier)


Werke von Haydn, Beethoven, Moscheles, Denissov, I. Tscherepnin
Die musikalische Atmosphäre Wiens im 18./19. Jahrhundert verkörpern in vollem Maße drei Komponisten des heutigen Abends. Ihre Beziehung untereinander als Lehrer und Schüler – Haydn und Beethoven, Beethoven und Moscheles - zeigt, wie der bedeutende musikalische Impuls, den Haydn in den Worten ausdrückt: „Der Stil des Musikers – das ist immer er selbst.“ sich durch äusserlich sehr wechselvolle Zeiten als Einheit stiftendes künstlerisches Prinzip weitervererbt.
Die Flöten sind originale Instrumente von Böhm aus verschiedenen Generationen.


Veranstaltung der M.P.Belaieff-Stiftung
Weitere Informationen unter www.belaieff-kozerte.de

Konzert
Di. 29. September
20:00 Uhr
Eintritt 10,-/8,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de


Piano – Piano
Johannes Bahlmann Klavier - solo
Hans Schüttler Klavier, - solo mit Elektronik, Präparationen, Geräuschinstrumenten


Zwei sehr gegensätzliche Pianisten!
Bahlmann bezaubert durch seine beseelten Improvisationen.
Schüttler erkundet wie ein Wirbelwind den Raum mit seinen Improvisationen. Es erwarten Sie raffinierte Klangkombinationen und überraschender Witz.


Veranstaltung des Jazzbüro Hamburg in Zusammenarbeit mit den 6. Hamburger Jazz-Tagen
Weitere Informationen unter www.hamburgerjazztage.de

Konzert
Mo. 5. Oktober
20:00 Uhr
Eintritt 15,-/10,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de

„1809“
Klavierabend mit Torsten Kuhn
Werke von Haydn, Beethoven, Mendelssohn


Der Hamburger Pianist und Komponist Thorsten Kuhn versetzt uns mit seiner Programmidee um 200 Jahre zurück ins Kriegsjahr 1809 und zeigt wie sich in diesem Jahr Kompnisten aus drei Generationen schöpferisch und biographisch begegnen.


Veranstaltung der Gesellschaft für Neue Musik Hamburg
Weitere Informationen unter http://gnmh.rene-mense.de

Konzert
Fr. 9. Oktober
19:30 Uhr
Eintritt 15,-/10,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de

Kammerkonzert
Ulrich von Wrochem (Viola) und Wolfram Lorenzen (Klavier).
Werke von Carl Stamitz, Mozart, Vieuxtemp


Werke für Viola als Soloinstrument schrieb Mozart nur wenige. Deshalb bringt das heutige Programm zwei interessante Mozart-Bearbeitungen für Viola zu Gehör: die Kompilation einer Viola-Sonate (nach drei als Fragment überlieferten Sonatensätzen Mozarts, von K. Maguerre) und das Gran Duo op. 108 für Viola und Klavier (arrangiert von Henri Vieuxtemps nach dem Klarinettenquintett KV 581). Es führt uns damit in ein interessantes Kapittel der Mozart-Rezeption ein.


Veranstaltung der Mozart Gesellschaft Hamburg
Weitere Informationen unter www.schnittke-akademie.de/news/31/79/Kammerkonzert.html

Vortrag und Konzert
Mo. 12. Oktober
19:30 Uhr
Eintritt 15,-/10,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de

Begegnung mit Alfred Schnittke
Vortrag mit Videovorführungen von Jürgen Köchel
Uraufführung - Drei Lieder für Tenor und Klavier von Alfred Schnittke auf Texte seines Bruders, Viktor Schnittke
Svjatoslav Martynchuk, Gesang, Alan Newcombe, Klavier


Jürgen Köchel hat als Verleger eine überaus verantwortliche Beziehung zu „seinen“ Komponisten gepflegt. Als Vermittler zwischen schöpferischem Genius und nachschaffenden Musikern fiel ihm in der Zeit des „Kalten Krieges“ und der „Perestroika“ eine hoch sensieble, kulturell sehr wichtige Aufgabe zu. Anhand von Videos und Bilddokumenten aus seinem Archiv wird Jürgen Köchel Einblicke in seine verlegerische Zusammenarbeit mit Alfred Schnittke geben. Zudem werden drei Lieder auf deutsche Texte Viktor Schnittkes uraufgeführt, die der Sikorski-Verlag speziell für diesen Anlass herausgegeben hat.


Veranstaltung der Deutschen Alfred Schnittke Gesellschaft
Weitere Informationen unter www.schnittke-akademie.de

Festakt
Do. 29. Oktober
20.00 Uhr
Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten: Tel. 43280767

Eröffnungsfest des 10. Interkulturellen Festivals eigenarten


Lesung, Musik, Begegnung


Weitere Informationen unter http://www.festival-eigenarten.de

Liederabend
Fr. 30. Oktober
20.00 Uhr
Eintritt 12,-/8,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de

Russische Romanzen
Vika Mun, Gesang
Alan Newcombe, Klavier


Die Romanze, ursprünglich aus Spanien stammend, fand im ausgehenden 18. Jh. Eingang in die mitteleurpäische Dichtung. Im 19. Jh. bedienten sich ihrer Schubert, Schumann und Brahms als Ausdrucksform für märchen-, sagen- oder geisterhafte Stoffe. In Russland erlangte sie Bedeutung als lyrisch-epische Ausdrucksform der Salons. Im 20. Jh. wurde sie ins Rampenlicht der Bühne gehoben. Alle Komponisten bis heute haben sich ihrer bedient.


Veranstaltung der Alfred Schnittke Akademie International
Weitere Informationen unter www.schnittke-akademie.de

Konzert
Sa. 31. Oktober
20.00
Eintritt 12,-/8,-

Kartenvorbestellung: 040 447531 oder kontakt@schnittke-akademie.de

BACH TUNES AND FREE TANGO
Flutterband Trio
Hans-Christian Jaenicke Violine, Cyrill Guinard Klavier, Bernd von Ostrowski, Bass


In seiner Produktion BACH TUNES AND FREE TANGO macht Jaenicke aus Motiven vom alten Johann Sebastian Bach griffige Tangos, arrangiert ordentlich Druck dazu und komponiert frei und schamlos weiter. Gespickt mit allen möglichen Zitaten von MI BUENOS AIRES QUERIDO von Carlos Gardel über das Jagdmotiv SAU TOT bis zu Cubanischen Song-Rhythmen des BUENA VISTA SOCIAL CLUB entsteht eine bizarre Mischung, bei der "merkwürdiger Weise alles genial zusammenpasst." Jaenickes Kollegen vom FLUTTERBAND TRIO sind prädestiniert für dieses Projekt.


Veranstaltung des Interkulturellen Festivals eigenarten
Weitere Informationen unter http://www.festival-eigenarten.de


Impressum