Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

L. Gallinat berichtet zur Lesung des Autors Feridun Zaimoglu

15. November 2008. Im Rahmen der 9. “Internationalen Lübecker Literaturwoche“ setzten sich weitere literarische Besonderheit fort. Lutz Gallinat berichet: "Es war ein literarisches Highlight. Im Rahmen der 9.“Internationalen Lübecker Literaturwoche“ des „Lübecker Autorenkreises und seine Freunde e.V.“ las der deutsch-türkische Autor Feridun Zaimoglu (Kiel) am letzten Donnerstag in der vollbesetzten Lübecker Buchhandlung Weiland aus seinem jüngst bei Kiepenheuer@Witsch erschienenen Roman „Liebesbrand“.

Nach seinem Bestseller „Leyla“ begibt sich Feridun Zaimoglu mit „Liebesbrand“ hinein in die bundesrepublikanische Gegenwart. Seine Hauptfigur ist ein junger Aktienhändler, der rechtzeitig vor dem Börsenkrach aus dem Geschäft ausgestiegen ist; jetzt lebt er in Kiel und sehnt sich nach einer neuen Versöhnung. Er kann zwar einen Familienzwist bei entfernten Verwandten im Ausland schlichten, es kostet ihn aber eine Menge Geld und fast das Leben. Mit zahlreichen Blessuren am Körper, dem Bild eines Ringes mit blauem Emaillekopf im Gedächtnis und einer Haarspange im Gepäck kehrt er nach Deutschland zurück. Dort begibt er sich auf die unermüdliche Suche nach der Frau des Lebens, die ihn nach Nienburg an der Weser und weiter nach Prag und Wien führt. Unterwegs wird er geliebt und verstoßen, angegriffen und gehasst, erleuchtet und enttäuscht. Die Hoffnung aber, dass er sich nicht vergeblich sehnt, gibt er nicht auf.
Feridun Zaimoglu gelingt es, eine Liebesgeschichte unserer Tage in der Tradition der deutschen Romantik zu erzählen. Der Suchende strebt nicht nach Perfektion, aber nach Erfüllung, sogar nach Erlösung- und begegnet dabei immer neuen Anfechtungen und Herausforderungen. Gut, dass es den Freund und Helfer Gabriel gibt, der dem Erzähler beisteht und ihm beizeiten den Kopf zurechtrückt. Mit Mut zum Pathos und feiner Ironie erzählt der Roman von einer großen Liebesbeschwörung- rasant, berührend, komisch.
Wessen Herz noch schlägt, der wird sich in dieses Buch verlieben. Feridun Zaimoglus „Liebesbrand“ ist pure Leidenschaft. Er hat sich damit endgültig in die Spitze der deutschen Autoren geschrieben. Traumsicher und poetisch ...herrlich zu lesen!“ Die Bildfluten erinnern an filmische Sequenzen. Der Schriftsteller offeriert ein Kaleidoskop vielschichtiger Wahrnehmungen. „Liebesbrand“ ist ein Exempel für virtuoses postmodernes Erzählen.
Feridun Zaimoglu wurde kürzlich mit dem Belletristikpreis „CORINE 2008“ des ZEIT-Verlags ausgezeichnet, der ihm am 4.November 2008 im Münchener Prinzregententheater übergeben worden war.

Der Autor wurde schließlich mit viel Beifall bedacht. Die Lesung löste bei dieser Veranstaltung in Kooperation mit dem Buchhaus Weiland eine rege Diskussion unter der Leitung der Moderatorin Sabine Kuckuck aus."

Lutz Gallinat


Zum Buch




Feridun Zaimoglu
Liebesbrand
Roman
ISBN: 978-3-462-03969-6

Erscheinungsdatum: 25. Februar 2008
384 Seiten, Gebunden

Lieferbar
Euro (D) 19.95 | sFr 35.00 | Euro (A) 20.60


Impressum