Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Selma – In Sehnsucht eingehüllt: Poesie siegt über Barbarei

03. August 2009 (HL/red.) In der Lübeck Musik- und Kongresshalle machte vor wenigen Tagen eine außergewöhnliche Veranstaltung des diesjährigen Schleswig-Holstein Musik Festivals auf sich aufmerksam: Selma – In Sehnsucht eingehüllt - Vertonte Gedichte der Lyrikerin Selma Meerbaum-Eisinger, gesungen von deutschen Popstars. Helga Rottmann war tief beeindruckt und schreibt dazu:
"Poesie siegt über Barbarei
David Klein rief und alle, alle kamen. Es war sicher das Projekt, das er verwirklichen wollte, dass die angefragten Künstler nicht lange zögerten, ihre Zusage zu geben.
Vor cirka 70 Jahren schrieb das damals 15-jährige jüdische Mädchen Selma Meerbaum-Eisinger seine ersten Gedichte. Erstaunlich reif für sein jugendliches Alter. Als ob es ahnen konnte, dass es dem Leben vorweg eilen müsse. Die Gedichte, die Selma vor ihrer Deportation ihrer Freundin Renée Abramovici zuspielen konnte, gelangten über -zig Umwege in die Hände von Freunden, die sie dem breiten Publikum zugänglich machten.
Zwölf Gedichte hat der Schweizer Komponist und Saxofonist David Klein vertont. Wie sehr ihm die Umsetzung der Gedichte von Selma gelungen sind, beweist die Zusage einige der renommiertesten deutschen und deutschsprachigen Künstler, die Klein für seine Lieder und vor allen Dingen für das Projekt „Selma“ begeistern konnte.
Die Schweizer Frohnatur Klein machte gleich zu Beginn der Veranstaltung klar, dass dies keine tränenreiche Geschichte werden sollte: zu poesievoll und anklagefrei sind die Gedichte der Selma Meerbaum Eisinger.
„O lege, Geliebter, den Kopf in die Hände und höre, ich sing` dir ein Lied.“ Mit leiser Stimme rezitierte Hannelore Elsner aus dem Gedicht „Schlaflied für die Sehnsucht“ von Selma. Die Elsner ohne großes Gehabe, sehr einfach, daher besonders überzeugend in ihrem Vortrag.
Stefanie Kloß, Sängerin der Band „Silbermond“ war in der Auswahl ihrer Lieder klug vorgegangen. Innig und mit heller Stimme interpretierte sie die Songs.
Volkan Baydar, bekannt als ein Teil des Duos „Orange Blue“, verzichtete auf jedes Machogehabe, trug jedoch mit großer Verve seine Lieder vor.
Thomas D von den „Fantastischen Vier“ powerte im Rap-Format. Das Publikum tobte.
Sarah Connor, von allen freudig erwartet, trat ziemlich zu Ende der Veranstaltung auf. Das Warten hatte sich gelohnt. Sie sang in Deutsch das vertonte Gedicht „Sehnsucht“. Eine Powerfrau mit starker Stimme. Leider trat sie nur einmal auf.
Begleitet wurden die Künstler von dem David Klein Sextett mit dem Meister auf der Posaune.
Musikerinnen und Musiker von der Musikhochschule Lübeck unter dem Dirigat von Rainer Bartesch komplettierten das Klein Sextett.
Auf jeden Fall sollte man den Auftritt der 86-jährigen Margit Bartfeld-Feller, einer Schulfreundin der Selma, gebührend honorieren. Auf der Bühne sitzend, erzählte sie von Selma. Beide Mädchen wurden 1941 mit ihren Familien deportiert. Margit überlebte, Selma starb an Typhus in dem Lager. „Selma ist immer gegenwärtig. Wenn ich an sie denke, höre ich ihre Stimme.“
Ein Mithäftling von Selma im Arbeitslager soll zu ihr gesagt haben: „Sie sind eine Blüte, deren Duft noch die Welt erfreuen wird.“ Das Publikum in der Lübecker Musik- und Kongresshalle teilt sicher seine Meinung.

Helga Rottmann"




Erhältlich ist eine CD:
Selma - In Sehnsucht eingehüllt
Selma Meerbaum-Eisingers Gedichte, vertont durch das World Quintet, gesungen von zwölf der bekanntesten deutschen Popgrößen.



Cover CD

Mit ihrem Gedichtsband »Blütenlese« hinterließ die junge jüdische Lyrikerin Selma Meerbaum-Eisinger ein Stück Weltliteratur, bevor sie im Alter von nur 18 Jahren 1942 in einem SS-Arbeitslager starb. Das World Quintet hat zwölf ihrer Gedichte vertont. Gesungen, teils gesprochen, werden diese von prominenten deutschen Sängerinnen und Sänger aller Generationen und Genres. Mit dabei sind Sarah Connor, Xavier Naidoo, Yvonne Catterfeld, Reinhard Mey, Hartmut Engler (Pur), Thomas D, Joy Denalane, Jasmin Tabatabai, Volkan Baydar (Orange Blue), Inga Humpe (2raumwohnung), Stefanie Kloß (Silbermond) und Ute Lemper. Die Lieder bestechen durch ihre zauberhafte, romantische und zeitlose Lyrik und lassen die CD zu einem Poesiealbum der ganz besonderen Art werden.

MICHAEL HEITZLER Klarinette, ARIEL ZUCKERMANN Flöte, DANIEL FRICKER Bass, OLIVIER TRUAN Piano, DAVID KLEIN Schlagzeug, SINFONIEORCHESTER BASEL unter der Leitung von ARIEL ZUCKERMANN

Weitere Info: www.shmf.de











Impressum