Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Furiose Eröffnung des 24. Schleswig -Holstein Musik Festivals

15. Juli 2009 (HL/red.) Auch von Helga Rottmann (Foto Reinhard Bartsch) erreicht Lübeck-TeaTime der Beitrag "Furiose Eröffnung des 24. Schleswig-Holstein - Musik Festival unter dem Meister des Taktstockes Christoph vom Dohnanyi in der Lübecker MuK:
Perfekter Auftakt des SHMF
Richard Wagners Wesendonck-Lieder bildeten den Auftakt des Konzerts, eine Entscheidung, über die man geteilter Meinung sein darf.
Dass Richard Wagner ganz eigenen Moralvorstellungen huldigte, ist nur zu bekannt. Als er im Jahre 1857/58 eine Bleibe bei dem Seidenhändler Otto Wesendonck fand, lohnte er die Gastfreundschaft wenig, indem er die Ehefrau des Wesendonck, Mathilde, eifrig beflirtete. Wagners Ehefrau Minna war es dann, die dem Treiben ein Ende setzte. Was blieb, waren fünf Gedichteder Mathilde, die Wagner vertonte.
Die Mezzosopranistin Yvonne Naef interpretierte die Lieder voller Emotionen
mit schöner Stimme und großer Ausdruckskraft, die besonders in „Träume“ ihren Höhepunkt fand.
Nach der Pause die vielstrapazierte 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Hier war Dohnanyi in seinem Element, jedoch ohne jede Anbiederei. Es war klar, das NDR Sinfonieorchester folgte willig dem Dirigenten. Bläser und Streicher in Bestform. Dohnanyi – wie immer – ohne beifallheischende Attitüde,
Im Hintergrund der NDR-Chor (Einstudierung Philipp Almann) und der Dänische Rundfunkchor (Einstudierung Fredrik Malmberg). Beide Chöre präzise und stimmgewaltig.
Der Schlusssatz mit Chor und Solisten: ein fulminantes Ereignis.
Dohnanyis Aussage, dass bei Beethovens 9. Sinfonie die Solisten in der Lage sein müssten, wirklich singen zu können, ist zu unterstreichen. Diese Künstler erfüllten den Anspruch: Allen voran Michaela Kaune und René Pape. Bereits 2006 begeisterte Kaune in einem Konzert mit Christoph Eschenbach am Klavier in Wotersen. Ihre Ansätze und glockenklare Stimme fordern Bewunderung heraus. Der Mezzo von Yvonne Naef stand ihr in nichts nach. Der Bassist René Pape bestätigte mit kraftvoller Stimme, dass er zu Recht zu den international führenden Bässen der heutigen Generation zählt. Der Tenor Kor-Jan Dusseljee zeigte etwas weniger Profil. Weil er zu verhalten sang, wurde er zeitweise vom Orchester zugedeckt.
Die ausverkaufte MuK erlebte frenetischen Applaus. Das Publikum wurde nicht müde, Ovationen zu spenden. Gut zu wissen, dass Ministerpräsident Carstensen auch künftig für das SHMF keine finanzielle Streichliste in der Schublade bereit hält.

Helga Rottmann"

















Impressum:
Herausgeber und Chefredakteur
Reinhard Bartsch, Korvettenstraße 89, 23558 Lübeck,
Tel: 01522 - 9080477

rb@luebeck-teatime.de
Steuernummer 22 01 606 60
Zuarbeit: Horst Schinzel (HS-Kulturkorrespondenz);
Kultur: Dr. phil. Peter Guttkuhn, Lutz Gallinat, Helga Rottmann

Allgemeines
Haftungsausschluss bei Fehlerhaftigkeit. Um Information – auch bei Rechtswidrigkeit - wird zur unverzüglichen Richtigstellung gebeten (rb@luebeck-teatime.de). Veröffentlichte Text stehen in der Verantwortung lt. Quellenangabe oder des/der AutorsIn, Verlinkungen in der der jeweiligen Betreiber.

Leserbriefe sind jederzeit willkommen, unterliegen aber sorgfältiger Einsichtnahme. Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Impressum