Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

"Selbst"-Studie über die wirtschaftliche Bedeutung des SHMF

10. Juli 2009 (HL/red.) Schleswig-Holstein Musik Festival: Jeder öffentliche Euro fließt fast vier Mal zurück - Studie über die wirtschaftliche Bedeutung des SHMF: Die direkten wirtschaftlichen Effekte des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) betragen 6,67 Millionen Euro. Das ist das Ergebnis einer Studie zur wirtschaftlichen Bedeutung des SHMF.

Die Analyse des Datenmaterials einer Besucherbefragung, die die TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH im Auftrag der Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festivals im Herbst 2008 durchgeführt hat, ergibt, dass das Publikum des Schleswig-Holstein Musik Festivals im Jahre 2008 ca. 3,4 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Besuch der Veranstaltungen des SHMF ausgegeben hat. Das Nettoauftragsvolumen des SHMF (z.B. für die Produktion der Drucksachen oder die Herrichtung der Spielstätten) belief sich 2008 auf 2,6 Millionen Euro. Hinzu kommt das anteilig berechnete Ausgabenvolumen der Mitarbeiter des SHMF in Höhe von 0,67 Millionen Euro,

Bei dem derzeitigen Zuschuss des Landes Schleswig-Holstein in Höhe von 1,7 Millionen Euro (knapp 20 Prozent des Gesamtetats) ergibt sich daraus eine wirtschaftliche Strahlkraft des Schleswig-Holstein Musik Festivals für das Land mit dem Faktor 3,9. Mit anderen Worten: Jeder Euro staatlicher Förderung fließt fast vier Mal zurück in die Wirtschaft des Landes Schleswig-Holstein.

„Zwei Ergebnisse der Befragung freuen mich besonders“, erklärt Ministerpräsident Peter Harry Carstensen: „Zum einen kann sich das Zugpferd der Musik in unserem Land auf treue Stammkunden verlassen. Zum anderen zeigt sich, dass die vom Festival ausgelöste Wertschöpfung für Schleswig-Holstein die Förderung des Landes um ein Mehrfaches übersteigt.“ Und Dr. Jörg Biel, Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, fasst zusammen: „Das SHMF stärkt den Wirtschaftsstandort Schleswig-Holstein.“

Betrachtet man das Ausgabeverhalten der Besucher, so lässt sich zusammenfassen, dass der Bereich Restaurants und Gaststätten mit fast 864.000 Euro am meisten profitiert. Die Aufwendungen für Übernachtungen machen mit mehr als 675.000 Euro den zweitgrößten Betrag aus.

Die Studie hat ferner ergeben, dass 89 Prozent der Besucher das Festival als eines der führenden internationalen Musikereignisse betrachten; weitere 99 Prozent sind der Meinung, das Festival habe für das Land Schleswig-Holstein eine große Bedeutung. Für 91 Prozent leisten Festivalorchester und -chor mit ihren Tourneen weltweit einen wichtigen Beitrag für das Ansehen Schleswig-Holsteins. Und 89 Prozent der Befragten finden, dass das Festival den Wirtschaftsstandort Schleswig-Holstein stärkt.

Ein weiteres Ergebnis der Studie belegt die Stabilität und Kontinuität der Publikumsstruktur des Schleswig-Holstein Musik Festivals: 85 Prozent der Festivalbesucher sind Stammkunden, fast drei von vier Besuchern (72 Prozent) kommen sogar in jedem Jahr. Ein Blick auf die Besucher insgesamt besagt außerdem, dass ein Drittel von ihnen nicht aus Schleswig-Holstein kommt. Durchschnittlich sind die Besucher des Schleswig-Holstein Musik Festivals 57 Jahre alt. 17 Prozent der Befragten bzw. ihrer Begleitperson sind jünger als 45 Jahre. Mit 41 Prozent ist der Großteil der Besucher 45 bis 64 Jahre alt.

Quelle: SHMF

Impressum