Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Zahl Studienanfänger So-Semester: HH "gleich" - SH "minus"

08. Juli 2009 (HL/red.) Das Statistische Amt
für Hamburg und Schleswig-Holstein teilt mit: "In Hamburg soviel Studienanfänger wie im Vorjahr, in Schleswig-Holstein deutlich weniger: Im Sommersemester 2008 haben an den Hochschulen in Hamburg knapp 3 000 Studierende erstmalig ein Studium aufgenommen, darunter 46 Pro-zent Frauen. Im Vergleich zum Sommersemester 2007 ist dies ein Zuwachs um rund zwei Prozent, so das Statistikamt Nord. 19 Prozent dieser Erstimmatrikulierten hatten eine ausländische Staatsangehörigkeit, knapp zwei Drittel davon die eines europäischen Landes.

33 Prozent der Studienanfänger haben ihre Hochschulzugangsberechtigung (HZB) in Hamburg erworben. 15 Prozent der Berechtigungen sind im Aus-land erworben worden. Von denjenigen, deren HZB aus anderen Bundes-ländern stammte, kamen die meisten aus Nordrhein-Westfalen und Nieder-sachsen mit jeweils neun Prozent, aus Schleswig-Holstein kamen sieben Prozent, aus Bayern sechs Prozent.
Studienfächer der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissen-schaften (55 Prozent) hatten den größten Zulauf, für Ingenieurwissen-schaften entschieden sich 14 Prozent und für Humanmedizin 13 Prozent der Studienanfänger. Die meisten Studienanfänger (70 Prozent) streben einen Abschluss an einer Fachhochschule an, 28 Prozent einen Universi-tätsabschluss sowie ein Prozent den Abschluss an einer Kunsthochschule.
An den Hochschulen in Schleswig-Holstein haben im Sommersemester 2008 rund 950 Studierende (darunter 45 Prozent weiblichen Geschlechts) erstmalig ein Studium begonnen; Das sind 22 Prozent weniger als im Som-mersemester des Vorjahres. 29 Prozent der Anfänger waren ausländischer Nationalität, darunter zwei Fünftel aus europäischen Ländern.
42 Prozent der Studienanfänger haben ihre Hochschulzugangsberechtigung in Schleswig-Holstein erworben. Aus dem Ausland stammten 25 Prozent der Berechtigungen. Unter denjenigen, deren HZB in anderen Bundes-ländern erlangt worden ist, kamen die meisten aus Niedersachsen mit knapp acht Prozent, aus Hamburg kamen sieben Prozent und aus Nordrhein-Westfalen fünf Prozent.
Auch in Schleswig-Holstein präferierten die meisten Erstimmatrikulierten Studienfächer der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissen-schaften (43 Prozent), 27 Prozent begannen Studienfächer der Fächer-gruppe Mathematik/Naturwissenschaften und acht Prozent solche der Ingenieurwissenschaften. Die meisten neuen Studentinnen und Studenten (62 Prozent) haben wie im Vorjahr das Ziel eines Abschlusses an einer Fachhochschule. Einen Universitätsabschluss streben 29 Prozent an, den an einer Kunsthochschule sechs Prozent der Studienanfänger.

Impressum