Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Neues aus dem Veranstaltungskalender der GEMEINNÜTZIGEN

12. November 2008. Die GEINNÜTZIGE teilt mit:
"Am Mittwoch, 26. November 2008, 19:30 Uhr, findet im Rahmen der mittwochsBILDUNG im Großen Saal, Gesellschaftshaus, Königstraße 5 ein Vortrag und Gespräch mit Erik Sandvik, Seniorberater im Norwegischen Ministerium für Bildung und Forschung, zum Thema „Der Umgang mit der Pisa-Studie in Norwegen“ statt.

Die Soziologin Heike Solga fordert Visionen, um das Bildungssystem gerechter zu machen: „Die Kanzlerin und die Länderchefs müssten eine Vision entwickeln, wie das Bildungssystem in zehn Jahren aussehen sollen. Deutschland repariert immer noch zu viel, pumpt mehr Geld ins System, ohne es selbst zu verbessern. Nötig ist, dass wir es durchlässiger machen. Wir denken zu sehr in Schubladen und stecken Schüler in Leistungsgruppen. Kinder machen so früh Erfahrungen mit dem Scheitern: Sie werden zurückgestuft, bleiben sitzen, rutschen in andere Schulformen ab. Dabei hat die Schule eine klare Bringschuld: Jeder, der sie verlässt, muss eine reale Chance haben, an der Gesellschaft teilzunehmen: beruflich, privat und als Staatsbürger.“

Da kommt uns der Blick auf Norwegen gerade recht. Zusammen mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V. Lübeck haben wir einen kompetenten Gastredner aus Norwegen eingeladen. Der Berater der norwegischen Regierung in Schulfragen, Erik Sandvik, wird über das Thema „Der Umgang mit der Pisa-Studie in Norwegen“ sprechen.

Auch Norwegen gehört zu den sogenannten „PISA-Verlierern“, aber anders als hierzulande kann man in Bezug auf Norwegen keineswegs von einem „PISA-Schock“ sprechen. Norwegen geht vielmehr entspannt, kompetent und koordiniert, eben gelassen, an die Sache heran. Übrigens gehen in Norwegen quasi alle Schüler gemeinsam durch die Sek. I und fast alle gemeinsam durch die Sek II. Es gibt Lehrer, die damit hadern, dass die Förderung der Leistungsstärken sehr schwierig geworden ist. Auf alle Fälle ist die finanzielle Ausstattung der Schule in einem derart reichen Land, auch was pädagogische Kräfte außerhalb des reinen Unterrichts betrifft, sehr viel besser als in Deutschland.




Foto ü/GEMEINNÜTZIGE

Erik Sandvik wird in seinem Vortrag eine Übersicht darüber geben, was die norwegischen nationalen Behörden, die Regierung also, getan haben, um die Qualität von Schulen landesweit zu verbessern. Es geht dabei sowohl um die Grundschulen als auch um andere weiterführende Schulen wie Gymnasien; er wird auch auf die Situation der Berufsschulen eingehen.

Die Grundlage der Reform und der Strategien, wie sie im Moment gefahren werden, ist das sogenannte „White Paper“: „The Knowledge Promotion Reform“ birgt viele Strategien, die sowohl das Lesen, die Mathematik, die Naturwissenschaft und vieles andere mehr betrifft. Außerdem hat man neue Lehrpläne für alle Fächer in der Grundschule und für alle weiterführenden Schulen, inklusive der Gymnasien, eingeführt.

Erik Sandvik wurde 1952 in Trondheim geboren; er studierte Philologie an den Universitäten Oslo und Trontheim und war viele Jahre Gymnasiallehrer für Norwegisch und Englisch.

Seit 1998 arbeitet Sandvik im Bildungsministerium in Oslo; von 2001 bis 2005 arbeitete Sandvik in Brüssel in der EU-Kommission für „Bildung und Kultur“ (EAC) in der Sektion, die sich mit Sprache(n) beschäftigt.

Seit einigen Jahren ist Sandvik Seniorberater (Seniorradgiver) des norwegischen Ministeriums für Bildung und Forschung.

Wie immer steht der Referent im Anschluss an seinen Vortrag zu einer Diskussion bereit.


Weitere Termine:
Mittwoch, 28.01.2009

„Was erwartet die Wirtschaft von den Schulabsolventen“ Vortrag und Gespräch mit Dr. Ulrich Hoffmeister, Leiter des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der IHK, Lübeck

---------

Jeden Donnerstag, 19:00 Uhr Bürger-Salon an den verschiedenen im Flyer genannten Orten bis 11.12.2008.

---------

Sonntag, 23. November 2008: 20:00 Uhr, Festsaal Logenhaus, St. Annen Straße 2, Klingender Opernführer „Madame Butterfly“, Szenischer Querschnitt der Lübecker Musikschule, bearb. und einstud. von Marie-Louise Ages; Einführung: Antje Peters-Hirt.

---------

Mittwoch, 26. November 2008: 19:30 Uhr, Großer Saal der GEMEINNÜTZIGEN, Vortrag und Gespräch mit Erik Sandvik, Seniorberater im Norwegischen Ministerium für Bildung und Forschung zum Thema „Der Umgang mit der Pisa-Studie in Norwegen“ im Rahmen der mittwochsBILDUNG, Eintritt frei.

----------

Sonntag, 30. November 2008: 11.00 Uhr, Großer Saal der GEMEINNÜTZIGEN, Das literarische Caféhaus des NDR mit Wend Kässens: „Bürger auf Irrwegen? Die Renaissance des Bürgerlichen“ mit Matthias Horx und Cora Stephan u.a..."

Quelle: GEMEINNÜTZIGE


Impressum