Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

NDR TV-Drama „Der verlorene Sohn“ bei Filmfest ausgezeichnet

30. Juni 2009 (HL/red.) Presse aktuell: NDR TV-Drama „Der verlorene Sohn“ beim Filmfest München mit Produzentenpreis ausgezeichnet: Oliver Berben ist für die Produktion des NDR Fernsehfilms „Der verlorene Sohn“ auf dem Filmfest München mit dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis ist nach Angabe der Stifter, der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF), die einzige ausschließlich Produzenten vorbehaltene Ehrung in Deutschland. Im Jahr 2006 ging der Preis bereits einmal an den NDR, damals an Lisa Blumenberg für den Film „Die Frau am Ende der Straße“.

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen: „Mittwoch ist Filmtag im Ersten mit großartigen Schauspielern und unter die Haut gehenden Stoffen! Oliver Berben hat einen wunderbaren Film dazu beigetragen. Das Filmfest München gehört zu den führenden Festivals in Europa. Dass dort nun zum zweiten Mal der Produzentenpreis für einen NDR Fernsehfilm vergeben wurde, zeugt von der hohen Professionalität unserer Redaktion: Sie schafft es immer wieder, mit den richtigen Partnern die richtigen Ideen umzusetzen. Mein Glückwunsch!“

Regie für „Der verlorene Sohn“ führte Nina Grosse, das Buch schrieb Fred Breinersdorfer, der den Film gemeinsam mit Oliver Berben produzierte. Die Redaktion hatten Doris J. Heinze und Eric Friedler. Im Zentrum des Dramas stehen der Islamkonvertit Rainer Schröder (Kostja Ullmann) und seine Mutter Stefanie Schröder (Katja Flint). Nach zwei Jahren Haft in Israel – dort stand Rainer unter Terrorismusverdacht – kommt er zurück nach Deutschland. Seine Mutter tut alles, um ihrem Sohn die Rückkehr in ein normales Leben zu ermöglichen. Kein leichtes Unterfangen, denn Rainer befindet sich in Deutschland weiterhin offen im Visier der Terrorabwehr ...

Quelle: NDR Presse und Information

Impressum