Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Zertifikatsübergabe: Englisch für junge Geflüchtete

10. Februar 2018 (HL-Red-RB) Gemeinschaftlicher Einsatz aller Kooperationspartner ermöglichte Ferienkurs: Am vergangenen Donnerstag, 8. Februar 2018, erhielten zwölf junge Schülerinnen und Schülern, die aufgrund ihres Fluchthintergrundes einen Nachholbedarf im Schulfach Englisch hatten, das telc Englisch-Zertifikat A2 beziehungsweise B1.
Innerhalb drei intensiver Wochen wurde der Englischkurs mit abschließender Prüfung, während der Schulferien absolviert. Alle zwölf Prüflinge haben die Prüfung bestanden und konnten in Anwesenheit der beteiligten Kooperationspartner, Lehrer und Eltern die ersehnten Zertifikate aus den Händen von Bildungssenatorin Kathrin Weiher in Empfang nehmen.
Durch eine gut funktionierende Kooperation von vielen Partnern ist es gelungen, ein passgenaues Feriensprachkursangebot für die Zielgruppe der begabten und lerneifrigen Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund zusammenzustellen, über das bestehende Lücken in der englischen Sprache behoben werden, die ansonsten den Erwerb des Schulabschlusses gefährden könnten.
Kurz vor den Sommerferien 2017 wurde der hohe Bedarf an einem solchen Englischzusatzangebot offenbar. Simone Becker und Herr Kirch von der Kreisfachberatung Deutsch als Fremdsprache stellten Schulrat Gustaf Dreier die Idee eines Feriensprachkurses auf freiwilliger Basis vor. Sehr schnell konnte Michael Haukohl für die Finanzierung eines solchen Kursangebotes gewonnen werden. Innerhalb weniger Wochen organisierte die VHS Lübeck mit den beiden erfahrenen Kursleiterinnen Dr. Linda Gallasch und Stella Wyska einen Wochenkurs für circa 20 Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien.
Der Erfolg dieser ersten Woche und die Begeisterung und Lernbereitschaft der SchülerInnen führten zu zwei weiteren Lernwochen, in denen eine gezielte Vorbereitung auf das telc Sprachzertifikat Englisch A2/B1 erfolgte. An diesen weiteren Kurswochen nahmen Schülerinnen und Schüler der Gotthard-Kühl-Schule, der Julius-Leber-Schule, der Schule am Meer, der Schule an der Wakenitz sowie der Ernestinenschule teil.
Am Ende haben sich alle Beteiligten sehr ins Zeug gelegt: die Kursleiterinnen haben in intensiver Vorbereitung und Klärungen mit Verlagen und Prüfstelle und teilweise ehrenamtlicher Kursleitung ein neues Kurskonzept entwickelt. Die Gotthard-Kühl-Schule stellte ihre Räume zur Verfügung, der Klettverlag und der Prüfungsanbieter telc kostenfreie Zusatzmedien für den Unterricht. Die gemeinnützige telc GmbH erließ darüber hinaus die Gebühren für die schriftliche Prüfung und der Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. übernahm die Kosten für die Durchführung der mündlichen Prüfung. Auch bei der koordinierenden Stelle in der VHS wurde teilweise ehrenamtlich gearbeitet.
Das Besondere bei dieser Kooperation ist der enge Zusammenschluss aller beteiligten Organisationen und Menschen und ihr gemeinsamer fester Wille, durch Sponsoring, Einsatzwillen und teilweise großes ehrenamtliches Engagement der Fachkräfte dieses erstmalige Angebot in Schleswig-Holstein in die Tat umzusetzen. Belohnt wurde dieses großartige Engagement durch die herausragende Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler. Das Ergebnis ist Grund zu großer Freude: 100 Prozent dieser Prüflinge haben die telc Sprachprüfung bestanden.
Das Konzept wird sehr zur Nachahmung empfohlen. In Lübeck sollen Englischintensivkurse in den Ferien ab Sommer 2018 in erweiterter Form im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) als Ferienbildungskonzept talentCAMPus fortgeführt werden.
Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Impressum