Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Sonderausstellung Fotografie in Lübeck 1840 – 1945

05. Mai 2016 (HL-Red-RB) Die Lübecker Museen verfügen über einen umfangreichen und qualitativ hochwertigen Bestand an historischen Fotografien: frühe Daguerreotypien und Salzpapieraufnahmen, Atelier- und Architekturfotografie des 19. Jahrhunderts, Kunstfotografie der 1920er Jahre, Pressefotografie seit 1900. Bis August präsentiert das Museum Behnhaus Drägerhaus die kürzlich eröffnete erste fundierte Ausstellung zur Geschichte der Fotografie in Lübeck.

Zu sehen sind
insgesamt 450 Aufnahmen von rund 80 Fotografen und Fotografinnen. Sie zeigen
Typisches und Besonderes aus 100 Jahren Foto- und Stadtgeschichte.




Foto (ü/Veranstalter): Holstentor um 1875 - Kabinettfoto (c) Julius Thiele


„Fotografie galt in der Sammlung der Lübecker Museen bislang meist als topografisches
oder kulturhistorisches Dokument. Dabei hatte Carl Georg Heise bereits in den 1920er
Jahren den Wert der Fotografie als Kunst erkannt und die Fotosammlung in dieser Richtung
bedeutend erweitert“, betonte Museumsleiter Dr. Alexander Bastek. „Wir wollen mit dieser
Ausstellung nun einen umfassenden Einblick in die Lübecker Fotosammlung geben: von
Stadtansichten und Porträts über Perlen der Fotogeschichte bis zur Kunstfotografie der
1920er Jahre.“

Neue Sonderausstellung
Fotografie in Lübeck 1840 – 1945
Laufzeit noch bis 28.8.2016
Museum Behnhaus Drägerhaus, Lübeck

Quelle:
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN

Impressum