Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

L. Gallinat zum "Geibel - Projekt" im Lübecker Rathaus

06. April 2009 (HL-red.) Dieses Mal war der Audienzsaal des Lübecker Rathauses mit Ziel der genannten Kultur-Veranstaltung von Lutz Gallinat. Er schreibt dazu: "Es war ein anspruchsvoller und abwechslungsreicher Geibel-Marathon. Am letzten Sonntag wurden im Rahmen des „Lübecker Geibel-Projekts“ unter dem Motto „Wären meine Lieder Perlen“ zwei literarische Konzerte, ein Vortrag und eine musikalische Abendandacht geboten.
Es begann alles damit, dass es in Lübeck, seiner Heimatstadt, kein Buch mit Gedichten des Dichters Emanuel Geibel zu kaufen gab. Dabei gehörte Geibel, seit 1868 Lübecker Ehrenbürger, zu seinen Lebzeiten zu den berühmtesten und am meisten vertonten Lyrikern.

Emanuel Geibel wurde am 17.Oktober 1815 in Lübeck geboren und er starb- vor 125 Jahren- am 6.April ebenda. Er wurde als Spätromantiker durch formvollendete Gedichte bekannt. Seinen Erfolg begründete er in erster Linie mit volkstümlichen Liedern wie: „Der Mai ist gekommen“ oder „Wer recht in Freuden wandern will“.
Das Lübecker Geibel-Projekt führte im vergangenen Jahr die verschiedensten kulturellen Institutionen der Hansestadt zusammen: Studenten und Professoren der Musikhochschule, Sänger und Instrumentalisten, verschiedene Chöre und Schauspieler des Stadttheaters brachten Werke nach Texten von Emanuel Geibel zur Aufführung.
Am letzten Sonntag wurden dann im Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck im Rahmen einer Lieder-Matinee unter dem Motto „Gold`ne Brücken seien alle Lieder mir“ Lieder von Johanna Kinkel, Franz Liszt, Robert Franz, Edvard Grieg u.a. und im Rahmen eines Lieder-Nachmittags unter dem Motto „Die Lilien glüh`n in Düften“ Lieder von Franz Lachner, Richard Strauus u.a. geboten.
Es folgte dann in der Lübecker Reformierten Kirche ein Vortrag von Dr. Jürgen Schwalm über „Emanuel Geibel – Leben und Werk“ unter dem Motto „Ich bin ein altes Krokodil“ , ergänzt durch Volkslieder nach Texten von Emanuel Geibel.
Den Abschluss bildete eine musikalische Abendandacht in der Lübecker St.Marienkirche. Unter dem Motto „Ave Maria! Meer und Himmel ruh`n“ wurden Werke von Clara Schumann, Wilhelm Baumgartner u.a. und Orgelwerke von Johann Hermann Jimmerthal, Marienorganist zur Zeit Emanuel Geibels, präsentiert.
Alle Akteure wurden schließlich bei den gut frequentierten Veranstaltungen mit sehr viel Beifall bedacht."

Lutz Gallinat


Gerne wird auf diese "Ostertipps" aus dem Geibel-Set hingewiesen.




Impressum