Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Trauer um Helmut Schmidt

10. November 2015 (Kiel/HL-Red-RB) Ministerpräsident Albig würdigt großen Staatsmann und Ehrenbürger Schleswig-Holsteins: Mit tiefer Trauer hat Ministerpräsident Torsten Albig auf den Tod von Altbundeskanzler Helmut Schmidt reagiert. Schleswig-Holsteins erster Ehrenbürger starb heute (10. November) im Alter von 96 Jahren in Hamburg.
"Mit dem Tod von Helmut Schmidt ist Deutschland ein Stück ärmer geworden. Er war ein großer Staatsmann, ein Macher, Zeit seines Lebens ein Vordenker und für viele Menschen, auch für mich, ein Vorbild. Ich verneige mich vor seinem Lebenswerk"", sagte Albig. Helmut Schmidt verkörpere fast ein Jahrhundert deutscher Geschichte und habe sie in ganz vielen Bereichen mit gestaltet. ""Seine Lebensleistung ist grandios und bleibt unvergessen. Der Verlust ist enorm. Es tut sehr weh, seine Stimme und seinen Rat nicht mehr zu hören. Er fehlt uns schon jetzt. Wir werden diesen großartigen Menschen nicht vergessen"", so Albig.

Der Regierungschef erinnerte auch an die Verdienste Helmut Schmidts für Schleswig-Holstein. Er sei ein enger Freund des Landes gewesen, habe jahrzehntelang einen zweiten Wohnsitz am Brahmsee gehabt und viele wichtige Persönlichkeiten aus aller Welt nach Schleswig-Holstein gebracht. Dem Land habe er in der Politik, Wirtschaft und Kultur viele wichtige Impulse gegeben. Auch daher sei er 1998 zum ersten Ehrenbürger Schleswig-Holsteins ausgezeichnet worden.

Quelle:
Die Staatskanzlei
www.schleswig-holstein.de/stk

Impressum