Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Weiterer Ausbau Krebszentrum Nord und Patientenversorgung

04. April 2009 (HL-red.) Zum Monatsbeginn hat die Deutsche Krebshilfe das Ergebnis der zweiten Ausschreibung zur Förderung onkologischer Spitzenzentren in Deutschland bekanntgegeben. Auf die Ausschreibung waren 18 Bewerbungen eingegangen.10 Bewerber kamen in die engere Wahl und wurden von einem Expertengremium unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Eggermont (Rotterdam) evaluiert.

Unter diesen Einrichtungen war auch das
Krebszentrum Nord - CCC, im Februar 2008 als Zentrum des
Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UK S-H) am Campus Kiel
gegründet. Die Begutachtung fand im November 2008 statt. Sie wurde
dank des Engagements der landesweit aufgestellten Kooperationspartner
und der Vertreter beider Standorte des UK S-H sehr positiv aufgenommen.

In der Schlussphase des Verfahrens konnte sich das Krebszentrum Nord
des UK S-H jedoch nicht gegen die letztlich geförderten Zentren
durchsetzen. Strukturelle Schwierigkeiten wie die Synchronisierung von
23 Kliniken und 12 Instituten auf zwei Campi in einer heterogenen
Bausubstanz standen einer besseren Positionierung im Wege. Dennoch
bedeutet bereits die „Vor-Ort-Begutachtung“ in dem bundesweit
ausgeschriebenen Förderprogramm eine Bestätigung der hochqualifizierten
Patientenversorgung und Forschung in Kiel und Lübeck.

Professor Dr. Bernd Kremer, klinischer Direktor des Krebszentrums Nord,
erklärt dazu: „Die in der Endausscheidung verpasste Förderung durch die
Deutsche Krebshilfe wäre eine willkommene Hilfe bei der Bewältigung der
Strukturprobleme gewesen. Die Herausforderung, die Strukturen für
onkologische Forschung und Patientenversorgung weiter zu verbessern,
nehmen wir gern an.“ Mit dem Masterplan des UK S-H werden künftig
Strukturen geschaffen, die mittelfristig auch eine Verbesserung für das
Krebszentrum Nord bedeuten. So wird zum 1. April mit der Verlegung der
derzeit im Städtischen Krankenhaus angegliederten 2. Medizinischen
Klinik begonnen. Professor Dr. Michael Kneba übernimmt die Leitung der
rund um die Uhr erreichbaren Interdisziplinären Onkologischen Ambulanz
auf dem Kieler Campus des UK S-H. Zudem wird diese Einrichtung erstmals
zu einer auch am Campus Kiel bettenführenden Klinik ausgebaut. Für den
Patienten bedeutet dieses mehr zentral organisierte Leistung.

Neue Stellenbesetzungen

Des Weiteren sind die derzeitige Besetzung einer W3-Stelle für
Experimentelle Tumorforschung und die gerade erfolgreich abgeschlossene
Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Allgemeine Pathologie klare Signale
der Medizinischen Fakultät Kiel für eine weitere Stärkung der
onkologischen Forschung am UK S-H. Auch die bewilligte Förderung des
Kindertumorregisters mit rund 2 Mio. Euro durch die Deutsche Krebshilfe
zeigt, dass das onkologische Netzwerk des Krebszentrums Nord
grundsätzlich auf dem richtigen Weg ist. Dieses wird außerdem durch
die aktuelle Förderung onkologischer Projekte in Höhe von rund 4,2 Mio.
Euro durch das BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) im
Rahmen des NGFN-Plus (Nationales Genomforschungsnetz Deutschland)
unterstrichen.

Klinisches Krebsregister wird aufgebaut

Der Auftrag des Landes Schleswig-Holstein an das Krebszentrum Nord, ein
landesweites klinisches Krebsregister - zusätzlich zu dem bereits
bestehenden epidemiologischen Krebsregister - aufzubauen, ist ein
weiterer wichtiger Beitrag zur strukturellen Verbesserung und
Qualitätssicherung in der Krebsbehandlung in Schleswig-Holstein. Das
Sozialministerium fördert dieses Projekt auch finanziell und trägt einen
großen Teil des personellen Mehrbedarfs, der im Zusammenhang mit der
landesweiten Vernetzung aller Pa
rtner entsteht. Das ehrgeizige Projekt
startet in Kürze mit der Einbindung zweier Pilotkliniken, die Partner im
Netzwerk des Krebszentrums Nord sind.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Geschäftsstelle des Krebszentrums Nord - CCC, Arnold-Heller-Straße 3,
Haus 11, 24105 Kiel
Tel. 0431 597 8081 oder -8088, Fax: -8090
E-Mail: info@krebszentrum-nord.de, www.krebszentrum-nord.de

Quelle: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Campus Kiel

Impressum