Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Neuer Katalog: Ausstellung "War eigentlich ein schönes Schiff…"

07. Oktober 2915 (HL-Red-RB) Noch bis zum 6. Januar 2016 zeigt das Günter Grass-Haus in Lübeck die Sonderausstellung War eigentlich ein schönes Schiff... zur Novelle „Im Krebsgang“ von Günter Grass. Es ist die letzte Ausstellung, die der im April verstorbene Literaturnobelpreisträgers selbst eröffnet hat. Jetzt erscheint in der Reihe „Patrimonia“ der Kulturstiftung der Länder ein 115 Seiten starker Katalog mit Aufsätzen, Werkfotos und eindrucksvollen Bildern der Eröffnung.
Wissenschaftler aus Deutschland, Schweden und Polen setzen sich in dem Katalog mit verschiedenen Aspekten des Werks und der Ausstellung auseinander. Der Historiker Dr. Andreas Kossert beschreibt beispielsweise, welche Rolle die Flucht und Vertreibung in der Familiengeschichte von Günter Grass und in dessen Werk spielt. Kossert bezeichnet Grass in seinem Beitrag als „Anwalt der Flüchtlinge“. Zudem ist ein Gespräch zwischen Lehrern und Günter Grass abgedruckt, das Museumsleiter Jörg-Philipp Thomsa im Rahmen einer Lehrerfortbildung zur Novelle in Lübeck moderierte.
Die Ausstellung „War eigentlich ein schönes Schiff…“ zeigt, wie Günter Grass den Untergang der mit mehr als 10.000 Flüchtlingen und Marineangehörigen besetzten „Wilhelm Gustloff“ im Januar 1945 literarisch verarbeitete. Dazu präsentiert sie Reflexionen über den Schiffsuntergang von zeitgenössischen Künstlern aus Polen, Russland, Deutschland und Schweden. Die Arbeiten von Magnus Petersson, Jonas Dahm, Jörg Herold, Evgeny Umansky, Anna Steller und Hubert Czerepok setzen sich u. a. damit auseinander, wie unterschiedlich das Ereignis in den jeweiligen Ländern rezipiert wird.
Die Sammlung des Günter Grass-Hauses umfasst den bildkünstlerischen Nachlass des Künstlers Günter Grass. Mehr als 1.200 Grafiken befinden sich im Bestand, darunter 577 Zeichnungen, 450 Radierungen und Lithografien sowie 98 Aquarelle aus sechs Jahrzehnten. Diese konnten dank der großzügigen Unterstützung der Kulturstiftung der Länder im Jahr 2004 angekauft werden. In enger Abstimmung mit dem Archiv der Akademie der Künste in Berlin konnten darüber hinaus die Manuskripte von Günter Grass erworben werden, die von 1995 bis zur Eröffnung des Grass-Hauses entstanden, darunter „Im Krebsgang“ oder „Mein Jahrhundert“. Im Günter Grass-Haus werden auf der Basis dieser wertvollen Sammlung auch in Zukunft interdisziplinäre Projekte mit internationaler Beteiligung erarbeitet.

Der Katalog hat 115 Seiten und kostet 12 EUR. Er ist im Günter Grass-Haus erhältlich oder kann auf der Website der Kulturstiftung der Länder unter www.kulturstiftung.de/publikationen/patrimonia-bestellen bestellt werden.

Quelle:
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN

Impressum