Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Ein neuer Pastor für die St.-Jürgen-Kapelle

24. Mai 2015 (HL-Red-RB)Er ist seit Anfang Mai der neue Pastor der St.-Jürgen-Kapelle: Dr. Martin Zerrath. Am Sonntag, 31. Mai 2015, um 15 Uhr wird er in einem feierlichen Gottesdienst durch Pröpstin Petra Kallies offiziell in sein neues Amt eingeführt.
"Auch im Glauben muss man erwachsen werden", sagt Pastor Dr. Zerrath. Nach dem Kinderglauben kommen erste Zweifel; manch einer löst sich im Erwachsenenalter dann ganz von der Kirche. "Religion braucht aber Zweifel", sagt er und beschreibt, dass die Arbeit am Glauben dann erst richtig losgehe. Er sieht sich in der Rolle des Türöffners. Die Tür seiner Kirche soll weit offen stehen für alle, das ist sein Signal. Überhaupt ist Offenheit seine Devise: "Die St.-Jürgen-Kapelle mit ihrer tollen Atmosphäre ruft nach Erkundung und Experimenten. Gemeinsam mit den Menschen der Gemeinde möchte ich hier viele Ideen umsetzen."

Kunst und Kultur. Gottesdienste mit Popmusik und Kunstwerke im Heiligen Raum: Die Lust an der Vielfalt entdeckte er während seiner Ausbildungsstation, dem sogenannten Vikariat, in der Elb-Metropole Hamburg als Kiez-Seelsorger auf St. Pauli. Vom schrägen Bunten dann in die dörfliche Lebensart. Vor vier Jahren ging er in die 2300-Einwohner-Gemeinde Kiebitzreihe in der Nähe von Elmshorn. Das sei ein guter Ort gewesen, um das pastorale Handwerk zu erlernen. "Auf dem Dorf genießt die Kirche ja oft noch ein gewisses Maß an Selbstverständlichkeit", sagt der Vierzigjährige. "Eine goldene Hochzeit ohne Pastor ist dort nicht denkbar." Dennoch zog es den geborenen Hamburger zurück in die Stadt,"wo Religion fragwürdiger und umstrittener ist."

Da trifft es sich gut, dass Lübeck die Heimatstadt des Philosophen Hans Blumenberg ist, denn dessen Weltanschauung schätzt Dr. Zerrath sehr. "Man versteht viel mehr von seinem Denken, wenn man hier ist", sagt der Theologe, der in Halle und Münster über Blumenberg promovierte. In dieser Doktorarbeit ging es um die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Ewiges Leben also? Warum nicht. Einst wissenschaftlich aufbereitet und als Erkenntnis formuliert, nutzt er dieses Thema heute, um Angehörige auf ihrem Weg der Trauer zu begleiten. Die Frage, ob die wissenschaftliche Laufbahn eine Option für ihn gewesen wäre, verneint er und bleibt doch allem Neuen gegenüber aufgeschlossen. Er will für die Menschen in der Gemeinde da sein: "Kirche wird schnell zu einem Raum für einige wenige. Das soll sich ändern."




Blick auf die St.-Jürgen-Kapelle

Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck


Neben den Gottesdiensten will sich der Vater von drei Söhnen besonders der Religionspädagogik für Kinder widmen. Es werden andere Aufgaben hinzukommen, wie das aktuelle Thema Flüchtlinge.




Freut sich auf seine neue Kirchengemeinde in St. Jürgen: Pastor Dr. Martin Zerrath.


Zur offiziellen Einführung durch Pröpstin Petra Kallies kommt es am Sonntag, 31. Mai 2015, um 15 Uhr in der St.-Jürgen-Kapelle, Ratzeburger Allee 23. Die Tür wird weit offen gehalten für die Menschen im Stadtteil, alle sind herzlich willkommen.


Autor inkl. Foto: Iris von Borcke

Impressum