Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Schenkung: Heinrich Mann-Privatsammlung an Buddenbrookhaus

07. Feb. 2014 (HL-Red-RB) Heinrich Mann kehrt nach Lübeck zurück - Wertvolle Schenkung
an das Buddenbrookhaus: Die Forschungsstätte in Lübeck gewinnt weiter an Bedeutung: Der renommierte Germanist und Heinrich-Mann-Spezialist Dr. Peter-Paul Schneider überlässt dem Buddenbrookhaus sein privates Heinrich-Mann-Archiv. Es umfasste eine in Jahrzehnten gewachsene Sammlung. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Herausgeber der Studienausgabe der Werke Heinrich Manns und Präsident der Heinrich-Mann-Gesellschaft konnte Schneider ein systematisch organisiertes Forschungsarchiv zu Heinrich Mann aufbauen, das nicht nur die Arbeit der Gesellschaft dokumentiert, sondern auch Grundlagen für eine methodische Beschäftigung mit Heinrich Mann liefert. Nun profitiert das Buddenbrookhaus von der wissenschaftlichen Sorgfalt Schneiders, der zuletzt Leiter des Deutschen Rundfunk Archivs in Babelsberg war.

„Dass Dr. Schneider dem Buddenbrookhaus sein Lebenswerk überlässt, ermöglicht es dem
Buddenbrookhaus, künftig auch im Bereich der Heinrich Mann–Forschung noch stärker als
Forschungsstätte zu agieren“, freut sich Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der
Lübecker Museen. Ein LKW musste gemietet werden, um die Zustellung aus Berlin zu
ermöglichen. In den zahlreichen Kartons befand sich neben wertvollen Faksimileausgaben
von Briefen und anderen Handschriften eine Fülle an Materialien zur Rezeptionsgeschichte
Heinrich Manns. Dank der finanziellen Unterstützung durch das Land Schleswig-Holstein
Seite 2 von 2
konnte der aufwendige Umzug des Archivs finanziert werden. Wichtig war, die Struktur und
den Aufbau der Sammlung nicht zu zerstören: „Schon beim Einpacken des Archivguts wurde
anhand von Listen streng darauf geachtet, nichts durcheinander zu bringen“, erklärt Britta
Dittmann, zuständig für Archiv und Bibliothek im Buddenbrookhaus. „Durch den Zukauf des
Nachbarhauses, Mengstraße 6, sind wir nun in der glücklichen Lage, diese einmalige und
große Sammlung aufzunehmen“, so Dittmann weiter.
Rechtzeitig vor dem Beginn der Bauphase erfährt das Buddenbrookhaus durch die
Schenkung eine nachhaltige Aufwertung als Forschungsstandort. Das Heinrich-Mann-Archiv
wird, da ist man sich im Buddenbrookhaus sicher, zahlreiche Literaturwissenschaftler nach
Lübeck locken. Aber auch für die Konzeption einer neuen Dauerausstellung wird die
Sammlung relevant sein, um Heinrich Mann im ‚neuen Buddenbrookhaus’ aus dem Schatten
des kleineren Bruders Thomas heraustreten zu lassen.

Quelle:
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN

Impressum